Anna Kournikovas Reinvermögen und Karriereeinnahmen : Anna Kournikova ist ein russisch-amerikanischer Tennisprofi im Ruhestand mit einem Nettovermögen von 50 Millionen Dollar. Anna Kournikova hat vielleicht noch nie einen WTA-Einzeltitel gewonnen, aber das hat sie nicht davon abgehalten, eine der berühmtesten Tennisspielerinnen der Welt zu werden. Und während sie weniger als 4 Millionen US-Dollar an Karrierepreisgeld verdiente, verdiente sie zig Millionen durch Werbeverträge.

Frühes Leben: Anna Kournikova wurde am 7. Juni 1981 in Moskau, Russland, geboren. Sie stammt aus einer sportlichen Familie: Ihr Vater Sergei war ein ehemaliger griechisch-römischer Wrestling-Champion und ihre Mutter Alla war 400-Meter-Läuferin, während ihr Bruder Allan Golfweltmeister ist. Mit fünf Jahren bekam Anna ihren ersten Tennisschläger geschenkt. Kurz darauf trat sie schnell dem Spartak Tennis Club bei und trat im Alter von acht Jahren bei Juniorenturnieren auf. Im Jahr 1990, im Alter von neun Jahren, erregte Kournikova die Aufmerksamkeit von Tennis-Scouts auf der ganzen Welt und schloss anschließend einen Managementvertrag ab, um an Nick Bollettiers renommierter Tennisakademie in Bradenton, Florida, teilzunehmen.

Frühe Karriere: Kournikova wurde nach ihrer Ankunft in den USA schnell in der Tennisszene populär. Im Alter von 14 Jahren gewann sie sowohl das Juniorenturnier Italian Open als auch die Europameisterschaft. 1995 gewann sie als jüngste Spielerin das Junior Orange Bowl-Turnier und wurde außerdem zur ITF-Junioren-Weltmeisterin gekrönt. Noch im Alter von 14 Jahren debütierte sie bei der WTA Tour und debütierte beim Fed Cup für Russland, wo sie als jüngste Spielerin zunächst teilnahm und ein Match gewann. 1996 begann sie eine sechsjährige Amtszeit mit einem neuen Trainer, Ed Nagel, die ihre erfolgreichsten Ergebnisse hervorbringen sollte. Kournikova hat sich bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta, Georgia, einen Platz im russischen Team verdient. Sie trat 1997 bei den Australian Open auf Platz 67 der Weltrangliste an.

Später Karriere und Erfolg:Anna erreichte den Höhepunkt ihrer Karriere im Doppel, wo sie zeitweise die Nummer 1 der Welt war. Zusammen mit ihrer Partnerin Martina Hingis gewann Kournikova 1999 und 2002 den Grand-Slam-Doppeltitel in Australien. Sie bezeichneten sich oft als „Spice Girls of Tennis“. In Wimbledon 1999 verlor Kournikova in Runde vier gegen Venus Williams. Sie taten sich mit Jonas Björkman zusammen, um das Finale im gemischten Doppel zu erreichen, und beendete die Saison auf Platz 12 der Weltrangliste. Im November 1999 beendete Anna ihre Saison auf Platz 1 der Weltrangliste im Doppel. Bei den Australian Open im Jahr 200 brach Anna zum ersten Mal im Einzel in die Top 10 ein, als sie den Platz der Welt erreichte. Leider, Ihre Saison 2001 nahm eine Wendung, da sie von Übersichten geplagt war, darunter ein Stressbruch am linken Fuß, der sie zwangsweise, sich von 12 Turnieren zurückzuziehen, darunter Wimbledon und die French Open. Am Ende der Saison wurde sie im Einzel auf Platz 74 und im Doppel auf Platz 26 angegeben.

Kournikova erholte sich 2002, als sie in ihrem letzten Einzelfinale bei den China Open (unter Niederlage gegen Anna Smashnova) das Finale erreichte. Zusammen mit Martina Hingis verloren sie das Finale in Sydney, aber das Paar gewann ihren zweiten gemeinsamen Grand-Slam-Titel bei den Australian Open. Kournikova paarte sich im Halbfinale von Wimbledon mit Chanda Rubin, verlor aber gegen Serena und Venus Williams. Ende 2002 standen sie im Einzel auf Platz 35 und im Doppel auf Platz 11. Kournikova gewann 2003 bei den Australian Open ihren ersten Grand-Slam-Matchsieg seit zwei Jahren, als sie Henrieta Nagyova in der ersten Runde gewann. Sie zog sich wegen einer Rückenverstauchung aus Tokio zurück und kehrt nicht zurück.

(Foto von Clive Brunskill/Getty Images)

Anna beendete ihre Profi-Tenniskarriere im Alter von 21 Jahren aufgrund schwerer Rücken- und Wirbelsäulenprobleme vorzeitig. Ende 2003 und ihre Profikarriere war sie auf Platz 305 im Einzel und auf Platz 176 im Doppel. Sie gewannen 16 Turnier-Doppeltitel und ihr Einzelrekord liegt bei 209-129. Während ihrer aktiven Zeit war Anna eine der eingefügten Endorserinnen der Welt. Im Jahr 2000 wurde sie zum Gesicht von Berleis Stoßdämpfer-Sport-BHs, und ihr Foto klebte weltweit an Werbetafeln. Sie lebt jetzt in Miami Beach, Florida, und spielt manchmal bei Wohltätigkeitsausstellungen und im Doppel für das St. Louis Aces of World Team Tennis. Zusätzlich zu ihrer Tennis- und Fernseharbeit ist sie auch globale Botschafterin für das Five & Alive-Programm, das sich Gesundheitskrisen von Kindern unter fünf Jahren und ihren Familien erzählt.

Andere Auftritte: Ein Teil von Kournikovas Ruhm kam von den Medien, die ihr Aussehen und ihr Privatleben hochjubelten, als sie 15 Jahre alt und eine neue Einwohnerin der USA war. Als ihr Ruhm wuchs, begann sie in zahlreichen Zeitschriften weltweit zu erscheinen. Sie erschienen 2004 in der viel beachteten Sports Illustrated Swimsuit Issue sowie in FHM und Maxim. Sie spielte eine Nebenrolle in dem Film „Me, Myself & Irene“ der Farrelly-Brüder aus dem Jahr 2000. Im Jahr 2010 trat Anna in NBCs „The Biggest Loser“ auf, wo sie Teilnehmer an einer Tennis-Workout-Challenge anführte. Sie tritt der Show in Staffel 12 als reguläre Promi-Trainerin bei, kehrt aber für Staffel 13 nicht zurück.

Privatleben: Kournikova wurde 2010 US-amerikanische Staatsbürgerin. Anna ist seit 2001 mit dem Sänger Enrique Iglesias zusammen. Sie treffen sich, als sie in seinem Musikvideo zu „Escape“ auftrat. Berichte verlängerten sie sich 2013, haben sich aber seitdem versöhnt. Anna und Enrique sind bekanntermaßen schweigsam über den Status ihrer Beziehung und weigern sich konsequent, zu sagen oder zu leugnen, ob sie legal verheiratet sind oder nicht. Das Paar besitzt ein 20-Millionen-Dollar-Haus auf einer Privatinsel in Miami, wo sie mit ihren drei Kindern, den Zwillingen Nicholas und Lucy (geb. Dezember 2017) und einer im Januar 2020 geborenen Tochter leben.