Belinda Carlisle Reinvermögen: Belinda Carlisle ist eine amerikanische Sängerin mit einem Nettovermögen von 14 Millionen Dollar. Belinda Carlisle wurde berühmt als Leadsängerin der Rockband The Go-Go’s, einer der erfolgreichsten Frauenbands aller Zeiten. Danach hatte sie eine erfolgreiche Solokarriere. Zu Carlisles Hits als Solokünstler gehören „Mad About You“, „Leave a Light On“ und „Heaven is a Place on Earth“.

Frühes Leben und Berufseinstieg: Belinda Carlisle wurde 1958 in Los Angeles, Kalifornien, als Tochter von Joanne, einer Hausfrau, und Harold, einem Tankstellenangestellten, geboren. Sie hat drei Brüder und drei Schwestern, alle jünger als sie. Im Alter von fünf Jahren verließ Carlisles Vater die Familie und ließ sie den größten Teil ihrer Kindheit in Armut verbringen. Später heiratete ihre Mutter Walt Kurczeski, einen Alkoholiker, mit dem Carlisle eine turbulente Beziehung. Die Familie zog während ihres frühen Lebens oft um, bevor sie sich in Burbank niederließ. Als sie zehn Jahre alt war, begann Carlisle ihr Interesse an Musik auszudrücken. Nach einem Umzug nach Thousand Oaks als Teenager besuchte sie die Colina Junior High School; Anschließend gehen sie zur Newbury Park High School, wo sie Cheerleaderin war.

Carlisle hatte ihren ersten professionellen Musikauftritt 1977, als sie Schlagzeugerin der Punkrockband The Germs wurde. Ihre Amtszeit bei der Band wurde jedoch verkürzt, als sie eine Mononukleose erkrankte.

Die Go-Gos:Kurz nachdem er die Germs verlassen hatte, war Carlisle Mitbegründer der Go-Go’s, die ursprünglich Misfits hießen. Zwei der anderen Gründungsmitglieder, Margot Olavarria und Elissa Bello, verließen bald die Gruppe, waren zur Besetzung von Carlisle, Jane Wiedlin, Charlotte Caffey, Kathy Valentine und Gina Schock, die überwiegend keine Musikausbildung hatten. The Go-Go’s wurden zu einer der erfolgreichsten amerikanischen Bands der 80er Jahre und trugen dazu bei, das New-Wave-Musikgenre in den Vereinigten Staaten bekannt zu machen. Die Band war auch die erste rein weibliche Gruppe, die ihre eigenen Instrumente spielte und ihre eigene Musik schrieb, um ein Nummer-eins-Album zu erzielen, eine Leistung, die sie 1981 mit ihrem Debüt „Beauty and the Beat“ vollbrachte. Das Album verkaufte sich über zwei Millionen Mal und wurde mit RIAA-zertifiziertem Doppelplatin ausgezeichnet. Es brachte die Hit-Singles „We Got the Beat“ hervor. und “Unsere Lippen sind versiegelt.” Anschließend veröffentlichten die Go-Gos „Vacation“, das mit Gold ausgezeichnet wurde, und „Talk Show“. Letztes, eine relative kommerzielle Enttäuschung im Jahr 1984, war bis 2001 das letzte Originalalbum der Band.

Beginn der Solokarriere: Nachdem sich die Go-Gos 1985 aufgelöst hatten, ging Carlisle zu einer Solokarriere über. Ihr Debüt gab sie 1986 mit „Belinda“, der in den USA mit Gold ausgezeichnet wurde. Eine seiner Singles, „Mad About You“, erreichte Platz drei in den USA und folgte die Single-Charts in Kanada an. Weitere Hitsingles des Albums waren „I Feel the Magic“ und eine Coverversion von „Band of Gold“. Anschließend veröffentlichte Carlisle 1987 ihr zweites Soloalbum „Heaven on Earth“. Ihre erste Single „Heaven is a Place on Earth“ folgte den Single-Charts in den USA und Großbritannien, während ihre zweite Single „I Get Schwach“ Platz zwei in den USA und Platz zehn in Großbritannien erreichte. Weitere Hitsingles waren „Circle in the Sand“ und „World Without You“.

1989 veröffentlichte Carlisle ihr drittes Soloalbum „Runaway Horses“; Es schaffte es sowohl in Großbritannien als auch in Australien unter die ersten fünf und wurde in letzterem mit Doppelplatin ausgezeichnet. Die erste Single des Albums, „Leave a Light On“, war ein Top-5-Hit in Großbritannien, Australien und Kanada. Zu den weiteren erfolgreichen Singles gehörten „Summer Rain“, „La Luna“ und „(We Want) the Same Thing“.

Frazer Harrison/Getty Images

Weitere Solokarriere: Carlisles viertes Soloalbum „Live Your Life Be Free“ erschien 1991. Zu den Singles gehörten der Titeltrack „Do You Feel Like I Feel?“, „Half the World“ und „Little Black Book“. Diesem Album folgten 1993 „Real“ und 1996 „A Woman and a Man“; Letztere belebte Carlisles Karriere in Europa neu und brachte die Singles „In Too Deep“, „Always Breaking My Heart“, „Love in the Key of C“ und „California“ hervor. „A Woman and a Man“ erreichte Platz 12 in Großbritannien und wurde mit Gold ausgezeichnet. 1999 veröffentlichte Carlisle in Großbritannien ein Greatest-Hits-Album mit dem Titel „A Place on Earth: The Greatest Hits“. Es sind aktuelle Hits sowie drei neue Tracks: “All God’s Children”, “A Prayer for Everyone” und “

Go-Go’s Reunion: Die Go-Go’s kamen 2001 für das Album “God Bless the Go-Go’s” wieder zusammen, aus dem die Single “Unforgiven” hervorging. Obwohl es gemischte Kritiken erhielt, schaffte es das Album auf dem US Billboard 200 und erreichte Platz 57. Im nächsten Jahrzehnt, von 2011 bis 2012, unternahmen Carlisle und die Go-Go’s eine Tournee durch die Vereinigten Staaten, die Konzerte im Hollywood Bowl beinhaltete und Das Griechische Theater.

Persönliches Leben und Gesundheit: In den frühen 80er Jahren war Carlisle in einer Beziehung mit dem Schlagzeuger Bill Bateman, von dem sie sich trennte, um mit dem Baseballspieler Mike Marshall zusammen zu sein. Später, 1986, heiratete Carlisle den Politiker und Filmproduzenten Morgan Mason; Sie haben einen Sohn, Duke. Nach dem Erdbeben 1994 in Northridge, Kalifornien, zog die Familie nach Frejus in Frankreich. 2017 zog Carlisle und Mason nach Bangkok, Thailand.

Carlisle führte in ihren frühen Jahren bei den Go-Go’s eine schwere Abhängigkeit von Kokain und Alkohol. Gleichzeitig litt sie an einer Essstörung. Nachdem ihr Drogenmissbrauch 2005 seinen Höhepunkt erreichte, schwor Carlisle, nüchtern zu bleiben, was sie weiterhin hat.

Aktivismus: Angespornt durch das Coming-out ihres 14-jährigen Sohnes hat sich Carlisle lautstark für ihre Unterstützung der LGBTQ-Rechte ausgesprochen. Sie engagieren sich auch leidenschaftlich dafür, Frauen und Tieren zu helfen, da sie 2014 die Animal People Alliance mitbegründet hat. Diese gemeinnützige Organisation mit Sitz in Kalkutta, Indien, sammelt Spenden und schult verarmte Frauen, um sich um auf der Straße gefundene Tiere zu kümmern.