Wie hoch ist das Vermögen von Chrissie Hynde?

Chrissie Hynde ist eine amerikanische Sängerin, Songwriterin und Musikerin, die eines der Gründungsmitglieder der Rockband The Pretenders ist.

Frühe Lebensjahre

Hynde wurde am 7. September 1951 in Akron, Ohio, geboren. Ihre Mutter arbeitete als Teilzeitsekretärin und ihr Vater war Manager bei Yellow Pages, der Telefonbuchfirma. Sie besuchten die Firestone High School, gab jedoch an, dass sie nie sehr an Highschool-Aktivitäten beteiligt war, da sie sich hauptsächlich für Musik und die Rock’n’Roll-Szene interessierte.

Nach der High School besuchten sie die Kunstschule der Kent State University. Sie interessieren sich für östliche Mystik, Vegetarismus und Hippie-Gegenkultur. Sie war während des Kent State Massacre 1970 Studentin an der Kent State und kannte eines der vier Opfer persönlich. Während ihrer Zeit an der Kent State trat sie einer Band namens Sat bei. Sonne. Mat., der auch Mark Mothersbaugh angehörte, der später in der populären Band Devo spielte.

Frühe Karriere

Nach drei Jahren an der Kunstschule zog Hynde 1973 nach London. Dank ihres künstlerischen Hintergrunds bekam sie einen Job in einem Architekturbüro, verließ das Unternehmen jedoch nach acht Monaten. Dann lernte sie den Rockjournalisten Nick Kent kennen, der ihr die Hälfte, einen Job beim Musikmagazin „NME“ zu bekommen. Ihre Anzeige beim Magazin dauert nicht lange und bekam dann einen Job im Bekleidungsgeschäft SEX, das Malcolm McLaren und Vivienne Westwood gehört.

Aufgrund ihres Wunsches, in London zu bleiben, versuchten sie, zwei Mitglieder der Sex Pistols, die sie aufgrund Führung durch McLaren kennengelernt hatten, davon zu überzeugen, sie zu heiraten. Dies klappte letztendlich nicht und sie versuchte dann, eine Band in Frankreich zu begründen, musste aber Mitte der 1970er Jahre zurück nach Cleveland ziehen. Sie konnten jedoch bald darauf nach London zurückkehren und versuchen, Bands beizutreten oder ihre eigenen zu begründen. Sie hatten kurze Stationen in Bands, die später zu Culture Club und The Damned wurden, hatten aber Probleme, irgendetwas zum Stehen zu bringen, bis sie 1978 eine Demo-Aufnahme an den Besitzer von Real Records, Dave Hill, verschickt, der sich bereit erklärt , ihre Karriere zu managen.

Die Prätendenten

Hill riet ihr, sich Zeit zu nehmen, um eine Band zusammenzustellen. Sie treffen bald den Bassisten Pete Farndon und wählen sie zusammen mit James Honeyman-Scott an Gitarre, Gesang und Keyboard und Martin Chambers an Schlagzeug und Gesang, mit Hynde an Gitarre und Lead-Gesang. Sie nannten sich die Pretenders.

The Pretenders spielten ihren ersten Gig in einem Club in Paris und veröffentlichten dann im Januar 1979 ihre erste Single. Im Juli folgte eine zweite Single, die beide in Großbritannien gechartert wurden. Im November 1979 veröffentlichten sie den Song „Brass in Pocket“, der im Januar 1980 in Großbritannien auf Platz eins landete, am selben Tag, an dem ihr erstes Album „Pretenders“ veröffentlicht wurde.

Das Album wurde weltweit erfolgreich und kurz darauf veröffentlichten sie „Extended Play“ und „Pretenders II“. Es kam jedoch zu einer internen Tragödie, als Honeyman-Scott 1982 an einer Überdosis star, nur wenige Tage nachdem Farndon aus der Band gefeuert worden war. Farndon selbst würde im folgenden Jahr ebenfalls an einer Überdosis sterben. Dies war der erste von vielen Besetzungswechseln in der Band, mit Robert McIntosh an der Gitarre und Malcolm Foster am Bass. Diese würden sich jedoch auch bald ändern, wobei Hynde während ihrer gesamten Existenz als einziges konstantes und Gründungsmitglied der Band geführt WIRD.

Im Lauf ihrer langen Zeit als Band hatte die Pretender zahlreiche weltweite Hits, darunter „Brass in Pocket“, „Talk of the Town“, „Back on the Chain Gang“, „2000 Miles“, „Versteh mich nicht falsch“ und „Ich werde zu dir stehen“. Die Band hat von 1979 bis 2020 11 Alben veröffentlicht und wurde 2005 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Ben A. Pruchnie/Getty Images

Außerhalb von The Pretenders

Außerhalb ihrer Arbeit mit den Pretenders hat Hyne auch an einer Reihe anderer musikalischer Projekte mitgewirkt. Sie hat unter anderem auf Tracks für Bands und Künstler wie Mick Farren, Chris Spedding, die Specials, INXS, Moodswings und Morrissey gesungen. Ihre beliebteste Zusammenarbeit außerhalb der Arbeit mit den Pretenders war mit UB40, als sie ein Cover von Sonny und Chers „I Got You Babe“ aufnimmt. Der Track führt die Charts in Großbritannien an.

2014 veröffentlichte Hynde ihr Debüt-Soloalbum „Stockholm“. Hynde hat alle Tracks selbst geschrieben und das Album enthält mehrere Gäste wie Neil Young und den Tennisspieler John McEnroe, der auf einem der Tracks E-Gitarre spielt. Das Album erhielt allgemein positive Kritiken.

Persönliches Leben

1983 hatte Hynde eine Tochter, Natalie, mit Ray Davies of the Kings. Im folgenden Jahr heiratete sie Jim Kerr, den Leadsänger von Simple Minds. Sie hatten 1985 zusammen eine Tochter, Yasmin, und lebten in Schottland. Sie ließen sich 1990 scheiden. Hynde hatte dann eine Beziehung mit dem kolumbianischen Künstler und Bildhauer Lucho Brieva. Sie heirateten 1997 und ließen sich 2002 scheiden.

Hynde folgt dem Vaishnavismus, einem Zweig des Hinduismus. Einmal im Jahr reist sie nach Indien, um ihr Studium fortzusetzen. Sie ist auch eine langjährige Vegetarierin und eine Tierrechtsaktivistin. Sie unterstützt PETA und die Tierrechtsgruppe Viva! Sie treten auch in einem Werbespot für die Anti-Pelz-Handelsorganisation Respect for Animals auf.

Hynde lebt in London und unterhält auch einen Wohnsitz in ihrer Heimatstadt Akron.