Wie hoch ist das Vermögen von Da Brat?

Da Brat ist eine amerikanische Rapperin und Schauspielerin mit einem Nettovermögen von 100.000 Dollar. Da Brat ist einer der ersten weiblichen MCs, die in den 90er Jahren die Hip-Hop-Szene eroberte. Ihr Debütalbum „Funkdafied“ verkaufte sich 2004 eine Million Mal und war damit die erste Rapperin, deren Album mit Platin ausgezeichnet wurde. Leider haben einige rechtliche Probleme später in ihrer Karriere dazu geführt, dass Da Brat in den letzten Jahren Stress hatte, einschließlich eines Insolvenzantrags von 2018, in dem sie Schulden von insgesamt knapp 8 Millionen US-Dollar und Vermögenswerte von nur 100.000 US-Dollar auflistete.

Frühe Lebensjahre

Die gebürtige Chicagoerin wurde am 14. April 1974 als Shawntae Harris geboren und begann im Alter von elf Jahren mit dem Rappen. Brat wurde als Tochter eines Chicagoer Stadtbusfahrers geboren und ihre Eltern heirateten nie, sodass sie anschließend in zwei verschiedenen Haushalten aufwuchs. Sie lebt zeitweise bei ihrer Mutter und Großmutter, besuchte eine apostolische Kirche und sang viermal pro Woche im Chor. Sie besuchten die Kenwood Academy in Chicago für die High School und liebten Leichtathletik und spielenden Basketball. Sie absolvierte 1992 die Academy of Scholastic Achievement, eine Charterschule, die sich an gefährdete Jugendliche holte.

Karriere

Da Brat war noch ein Teenager, als Produzent Jermaine Dupri sie 1992 entdeckte, als sie aus einem von „Yo! MTV Raps“ gesponserter Amateur-Rap-Wettbewerb als Gewinnerin hervorging. Als Teil ihres Preises lernte sie das junge Rap-Duo Kriss Kross kennen, das sie Dupri vorstellte, der sie bei seinem Label So So Def unter Vertrag nahm.

Unter Dupris Produktion veröffentlichte Da Brat ihr erstes Album „Funkdafied“, das Platin-Erfolg genoss, Platz zwei der R&B-Charts erreichte und fast drei Monate an der Spitze der Rap-Single-Charts stand. Die gleichnamige Single erreichte Platz 1 der Rap-Single-Charts und Platz 6 der Billboard Hot 100. Die zweite Single des Albums, „Give It 2 ​​You“, erreichte Platz 26 der Hot 100.

Für ihr 1996er Folgealbum „Anuthatantrum“ übernahm Da Brat eine größere Kontrolle über ihre Musik und Persönlichkeit, was es zu einem kommerziellen Erfolg ermöglichte. Mit den Hits „Sittin’ on Top of the World“ und „Ghetto Love“ mit T-Boz von TLC kehrt sie in die R&B-Top-Five und Pop-Top-20 zurück. Gleichzeitig hatten sie hochkarätige Cameo-Auftritte auf Platten unter anderem von Mariah Carey (ein Remix für ihren Hit „Always Be My Baby“), Missy Eliot, Dru Hill und Lil’ Kim. Während der restlichen 90er wurde Da Brat eher für ihre Auftritte auf den Alben anderer Rapper als für ihre Soo-Arbeit bekannt. Sie war mit Kriss Kross auf dem Titeltrack ihrer Alben „Da Bomb“ und „Young, Rich and Dangerous“ zu hören. 1996 gab Da Brat ihr Spielfilmdebüt in „ Kazaam“ mit Shaq in der Hauptrolle. 1997 trat sie mit Dupri bei einem weiteren Remix für Carey auf, „Honey (So So Def mix). Da Brat nahm 1997 den Hit-Remix von „Ladies Night (Not Tonight)“ mit Lil’ Kim, Left Eye von TLC, Angie Martinez und Missy Elliot auf Elliots Debütalbum „Supa Dupa Fly“. Da Brat erschien 1999 auch auf einem Remix von Destiny’s Childs Single „Jumpin’ Jumpin’“. ein Track von Elliots Debütalbum „Supa Dupa Fly“. Da Brat erschien 1999 auch in einem Remix von Destiny’s Childs Single “Jumpin’ Jumpin'”. ein Track von Elliots Debütalbum „Supa Dupa Fly“. Da Brat erschien 1999 auch in einem Remix von Destiny’s Childs Single “Jumpin’ Jumpin'”. Angie Martinez und Missy Elliot auf Elliots Debütalbum „Supa Dupa Fly.“ Da Brat erschien 1999 auch auf einem Remix von Destiny’s Childs Single „Jumpin’ Jumpin’“. ein Track von Elliots Debütalbum „Supa Dupa Fly“. Da Brat erschien 1999 auch in einem Remix von Destiny’s Childs Single “Jumpin’ Jumpin'”. ein Track von Elliots Debütalbum „Supa Dupa Fly“. Da Brat erschien 1999 auch in einem Remix von Destiny’s Childs Single “Jumpin’ Jumpin'”. Angie Martinez und Missy Elliot auf Elliots Debütalbum „Supa Dupa Fly.“ Da Brat erschien 1999 auch auf einem Remix von Destiny’s Childs Single „Jumpin’ Jumpin’“. ein Track von Elliots Debütalbum „Supa Dupa Fly“. Da Brat erschien 1999 auch in einem Remix von Destiny’s Childs Single “Jumpin’ Jumpin'”. ein Track von Elliots Debütalbum „Supa Dupa Fly“. Da Brat erschien 1999 auch in einem Remix von Destiny’s Childs Single “Jumpin’ Jumpin'”.

(Foto von Bennett Raglin/Getty Images für WE tv)

Als nächstes veröffentlichte sie im Frühjahr 2000 ihr drittes Album mit dem Titel „Unrestricted“, auf dem sie sexyer aussah. Das Album wurde nicht nur ihr zweiter R&B-Chart-Topper, sondern auch ihr bisher größtes Album in den Pop-Charts und stieg in die Top Five auf. Darüber hinaus glänzen Da Brat Hits mit ihren Singles „That’s What I’m Looking For“ und „What’Chu Like“, in denen die Soulsängerin Tyrese auftrat. Im Vergleich zu ihren bevorzugten Arbeiten wurde das Album nicht so gut wie ihre vorherigen aufgenommen. 2001 erreichte sie zusammen mit Ludacris mit einem Remix von Mariah Careys „Loverboy“ Platz 1 der Billboard Hot R&B/Hip Hop-Single-Charts. Im selben Jahr war sie eine Hauptdarstellerin bei einem Remix von Destiny’s Childs „Survivor“. 2002 kehrte sie in „Mariah Carey“ auf die große Leinwand zurück. s unglückseliger Film”

2005 feierte sie ein Comeback, als sie sich mit Jermaine Dupri wiedervereinigte und im Remix von „I Think They Like Me“ von Dem Franchise Boyz zu sehen war. Der Song erreichte Platz 1 der Hot R&B-Charts und Platz 15 der Billboard Hot 100. Sie tourte 2006 mit Mariah Carey nach Atlanta, New York, Long Island, Washington DC, Chicago und Los Angeles, um ihre Rap-Verse aufzuführen „Herzensbrecher“ und „Schatz“. 2007 arbeitete Da Brat mit Kelly Rowland an dem Bonustrack „Gotsta Go“ von ihrem Album „Ms. Kelly“. Später in diesem Jahr nahm sie an der fünften Staffel von VH1s „Celebrity Fit Club“ teil.

Rechtliche Probleme/Inhaftierung

Im Oktober 2007 war Da Brat an einem Angriff auf einer Halloween-Party im Nachtclub Studio 72 in Atlanta beteiligt. Da Brat geriet in einen hitzigen Streit mit einer Gastgeberin, und als die Gastgeberin wegging, um ihren Manager zu holen, griff Da Brat sie von hinten an und schlug ihr mit einer Rumflasche ins Gesicht. Die Polizei nahm Da Brat fest und sperrte ihn ein. Sie bekannte sich vor Gericht wegen schwerer Körperverletzung und wurde zu drei Jahren Gefängnis schuldig, sieben Jahren auf Bewährung und 200 Stunden Zivildienst verurteilt. Sie wurde im Mai 2010 aufgrund einer Arbeitsentlassung vorübergehend aus dem Gefängnis verurteilt und am 28. Februar 2011 offiziell aus dem Gefängnis verurteilt. Im Februar 2014 wurden dem Opfer des Angriffs 6,4 Millionen US-Dollar zugesprochen,

Nach ihrer Entlassung aus dem Gefängnis startete Da Brat auf YouTube eine Webserie mit dem Titel „Brat Chronicles: In Transition“ über das Leben nach der Erfahrung. 2011 machten sie mit Kelly Rowland und Lil Wayne einen Remix mit dem Titel „Motivation“. Sie veröffentlichte eine neue Single, “Is It Chu?” am 2. Juli 2013. Sie ist seit Juli 2015 Co-Moderatorin der Radiosendung Rickey Smiley Morning und Teil der aus Atlanta stammenden „Dish Nation“. Sie trat auch in der Reality-TV-Serie „The Rap Game“ als Mentorin für junge Künstler auf. Seit 2017 ist Da Brat in der Reality-TV-Serie „Growing up Hip Hop: Atlanta“ zu sehen.

Finanzielle Probleme

Im August 2018 beantragte Da Brat Insolvenzschutz nach Kapitel 11. In ihren Akten führen sie Forderungen und Verbindlichkeiten in Höhe von 7,8 Millionen US-Dollar in Höhe von 108.700 US-Dollar auf. Ihre Haftungssumme umfasste das Urteil in Höhe von 6,4 Millionen US-Dollar, das dem Opfer des Nachtclubangriffs geschuldet wurde. Berichten zufolge schuldete sie Sony Music 1.255 Millionen US-Dollar, 12.000 US-Dollar der Ally Bank und ein paar Tausend dem IRS und dem Georgia Department of Revenue. Was ihr Vermögen betrifft, listete sie einen Mercedes 238i von 1999 auf, von dem sie behauptete, er sei 5.000 Dollar wert, einen 2014er BMW 328i, von dem sie behauptete, er sei 15.000 Dollar wert, und einen Jeep Wrangler von 23.000 Dollar. Sie berichtet über ein durchschnittliches monatliches Einkommen von 9. 300 $ und durchschnittliche monatliche Ausgaben von 10.500 $. Zum Zeitpunkt ihrer Einreichung, etwa Mitte des Jahres 2018, meldete Da Brat bis zu diesem Zeitpunkt ein Einkommen von 75.000 US-Dollar. Sie gab für 2016 ein Gesamteinkommen von 92.000 US-Dollar an.

Ein paar Monate nach der Einreichung reichte ihr Angriffsopfer eine Klage ein, in der gefordert wurde, dass ihre Schulden nicht durch den Insolvenzantrag gestellt würden. Das Opfer berichtete auch, dass die ursprünglichen Schulden in Höhe von 6,4 Millionen Dollar mit Zinsen auf 8 Millionen Dollar angewachsen seien. Sie behaupteten, noch keinen Cent von dem Rapper erhalten zu haben.

Persönliches Leben

Da Brat jahrelang ihre Sexualität und ihre Beziehungen von der Öffentlichkeit ferngehalten hatte, kam sie schließlich im März 2020 auf Instagram heraus und gab bekannt, dass sie eine Beziehung mit der Geschäftsfrau Jesseca Dupart hatte. Jessica ist eine erfolgreiche Unternehmerin, Gründerin und CEO von Kaleidoscope Hair Products, die jährlich Millioneneinnahmen erwirtschaftet.