Wie hoch ist das Vermögen und der Gehalt von Erik Prince?

Erik Prince ist ein amerikanischer Geschäftsmann und ehemaliger US Navy SEAL mit einem Nettovermögen von 2 Milliarden Dollar. Prince war der Gründer und Eigentümer des Militärunternehmens XE, auch bekannt als Blackwater Worldwide, das streng geheime Regierungsoperationen durchführte. Es wurde 2007 auf den Prüfstand gestellt, und Erik trat 2009 als Leiter zurück. Ein Großteil des Vermögens von Prince stammt aus einem Autozubehörimperium, das von seinem Vater gegründet wurde.

Blackwater wurde 1997 gegründet und ist heute das größte private Militärunternehmen der Welt. Es erhielt nicht nur Bundesaufträge im Wert von mehr als 1,6 Milliarden US-Dollar, sondern das Unternehmen hat Berichte seit 2001 erwartet auch geheime Aufträge im Wert von 600 Millionen US-Dollar von der Central Intelligence Agency (CIA) erhalten. Nachdem Erik das Unternehmen verlassen hatte, wurde Blackwater an eine verkaufte Gruppe von Investoren im Jahr 2010 und im folgenden Jahr in Academi umbenannt. 2013 veröffentlichte Prince das Buch „Civilian Warriors: The Inside Story of Blackwater and the Unsung Heroes of the War on Terror“.

Frühe Lebensjahre

Erik Prince wurde am 6. Juni 1969 in Holland, Michigan, als Erik Dean Prince geboren. Er wuchs mit Mutter Elsa, Vater Edgar (ein Geschäftsmann und Ingenieur) und drei älteren Geschwistern auf, darunter die zukünftige Bildungsministerin der Vereinigten Staaten, Betsy DeVos. Erike besuchte die Holland Christian High School und reiste oft mit seinem Vater um die Welt. Nach der High School besuchte Prince drei Semester lang die United States Naval Academy und verließ sie dann, weil er die Navy zwar liebte, die Naval Academy jedoch nicht mochte. Anschließend schrieb er sich am Hillsdale College ein und schloss 1992 mit einem BA in Wirtschaftswissenschaften ab. Als College-Student arbeitete Erik als Kaltwassertaucher für die örtliche Sheriff-Abteilung und war freiwilliger Feuerwehrmann. Später fand er Arbeit als Rettungssanitäter.

1990 bekam Prince ein Praktikum im Weißen Haus, verließ es jedoch, nachdem er sich ein Praktikum bei der kalifornischen Kongressabgeordneten Dana Rohrabacher gesichert hatte. Als er 21 war, meldete sich Erik freiwillig, nach Nicaragua zu gehen, um nach einem Massengrab zu suchen, und erklärte später: “Wir haben ein Massengrab gefunden: Knochen, die aus dem Boden ragten, Hände mit Draht an den Handgelenken gefesselt.” 1992 besuchte Prince die Officer Candidate School und wurde Offizier in der US Navy. Er wurde schließlich ein Navy SEAL und wurde mit SEAL Team 8 im Nahen Osten, auf Haiti und auf dem Balkan eingesetzt. Erik verließ die Navy, nach seinem Vater 1995, und leitete die Prince Machine Corporation, bis seine Mutter sie für 1,35 Milliarden US-Dollar an Johnson Controls verkaufte das folgende Jahr.

Blackwater weltweit

1997 zog Prince nach Virginia Beach und verwaltete Blackwater Worldwide. Nachdem er 6.000 Morgen Land im Great Dismal Swamp in North Carolina gekauft hatte, baute er eine Schule für Spezialoperationen, eine Entscheidung, die vom Völkermord in Ruanda im Jahr 1994 inspiriert war. Mit fast 1.000 Wachen für Stützpunkte und Botschaften im Ausland wurde Blackwater zum größten privaten Sicherheitsunternehmen des Außenministeriums. Erik erklärte in seinen Memoiren, dass er geholfen habe, die CIA mit afghanischen Warlords in Verbindung zu bringen, die beim Sturz der Taliban geholfen und „Al-Qaida in den Untergrund getrieben“ hätte. Im September 2007 töteten Mitarbeiter von Blackwater 17 irakische Zivilisten, nachdem sie auf dem Nisour-Platz in Bagdad das Feuer eröffnet hatten, und im Oktober 2014 wurden drei Wachen des Unternehmens wegen Totschlags verurteilt; Ein weiterer Wärter wurde 2019 wegen Mordes verurteilt. Dieser Vorfall führte zu Kritik an Blackwater, aber im Jahr 2010 erhielt das Unternehmen Sicherheitsvertrag des US-Außenministeriums im Wert von 120 Millionen US-Dollar sowie CIA-Aufträge in Höhe von 100 Millionen US-Dollar. Prince bestätigte Blackwater und sagte, dass in 40.000 persönlichen Sicherheitsmissionen Waffen von Wachen in nur 200 von ihnen abgefeuert wurden. Er erklärte: “Niemand unter unserer Obhut wurde getötet oder verletzt. Wir haben sie beschützt, während 30 unserer Männer getötet wurden.” aber im Jahr 2010 erhielt das Unternehmen einen Sicherheitsvertrag des US-Außenministeriums im Wert von 120 Millionen US-Dollar sowie CIA-Aufträge in Höhe von 100 Millionen US-Dollar. Prince bestätigte Blackwater und sagte, dass in 40.000 persönlichen Sicherheitsmissionen Waffen von Wachen in nur 200 von ihnen abgefeuert wurden. Er erklärte: “Niemand unter unserer Obhut wurde getötet oder verletzt. Wir haben sie beschützt, während 30 unserer Männer getötet wurden.” aber im Jahr 2010 erhielt das Unternehmen einen Sicherheitsvertrag des US-Außenministeriums im Wert von 120 Millionen US-Dollar sowie CIA-Aufträge in Höhe von 100 Millionen US-Dollar. Prince bestätigte Blackwater und sagte, dass in 40.000 persönlichen Sicherheitsmissionen Waffen von Wachen in nur 200 von ihnen abgefeuert wurden. Er erklärte: “Niemand unter unserer Obhut wurde getötet oder verletzt. Wir haben sie beschützt, während 30 unserer Männer getötet wurden.” 000 persönliche Sicherheitsmissionen Waffen von Wachen in nur 200 von ihnen abgefeuert wurden. Er erklärte: “Niemand unter unserer Obhut wurde getötet oder verletzt. Wir haben sie beschützt, während 30 unserer Männer getötet wurden.” aber im Jahr 2010 erhielt das Unternehmen einen Sicherheitsvertrag des US-Außenministeriums im Wert von 120 Millionen US-Dollar sowie CIA-Aufträge in Höhe von 100 Millionen US-Dollar. Prince bestätigte Blackwater und sagte, dass in 40.000 persönlichen Sicherheitsmissionen Waffen von Wachen in nur 200 von ihnen abgefeuert wurden. Er erklärte: “Niemand unter unserer Obhut wurde getötet oder verletzt. Wir haben sie beschützt, während 30 unserer Männer getötet wurden.” 000 persönliche Sicherheitsmissionen Waffen von Wachen in nur 200 von ihnen abgefeuert wurden. Er erklärte: “Niemand unter unserer Obhut wurde getötet oder verletzt. Wir haben sie beschützt, während 30 unserer Männer getötet wurden.” aber im Jahr 2010 erhielt das Unternehmen einen Sicherheitsvertrag des US-Außenministeriums im Wert von 120 Millionen US-Dollar sowie CIA-Aufträge in Höhe von 100 Millionen US-Dollar. Prince bestätigte Blackwater und sagte, dass in 40.000 persönlichen Sicherheitsmissionen Waffen von Wachen in nur 200 von ihnen abgefeuert wurden. Er erklärte: “Niemand unter unserer Obhut wurde getötet oder verletzt. Wir haben sie beschützt, während 30 unserer Männer getötet wurden.” Wir haben sie beschützt, während 30 unserer Männer getötet wurden.“ aber im Jahr 2010 erhielt das Unternehmen einen Sicherheitsvertrag des US-Außenministeriums im Wert von 120 Millionen US-Dollar sowie CIA-Aufträge in Höhe von 100 Millionen US-Dollar. Prince bestätigte Blackwater und sagte, dass in 40.000 persönlichen Sicherheitsmissionen Waffen von Wachen in nur 200 von ihnen abgefeuert wurden. Er erklärte: „Niemand unter unserer Obhut wurde getötet oder verletzt. Wir haben sie beschützt, während 30 unserer Männer getötet wurden.” Wir haben sie beschützt, während 30 unserer Männer getötet wurden.“ aber im Jahr 2010 erhielt das Unternehmen einen Sicherheitsvertrag des US-Außenministeriums im Wert von 120 Millionen US-Dollar sowie CIA-Aufträge in Höhe von 100 Millionen US-Dollar. Prince bestätigte Blackwater und sagte, dass in 40.000 persönlichen Sicherheitsmissionen Waffen von Wachen in nur 200 von ihnen abgefeuert wurden. Er erklärte: „Niemand unter unserer Obhut wurde getötet oder verletzt. Wir haben sie beschützt, während 30 unserer Männer getötet wurden.” 000 persönliche Sicherheitsmissionen Waffen von Wachen in nur 200 von ihnen abgefeuert wurden. Er erklärte: “Niemand unter unserer Obhut wurde getötet oder verletzt. Wir haben sie beschützt, während 30 unserer Männer getötet wurden.” 000 persönliche Sicherheitsmissionen Waffen von Wachen in nur 200 von ihnen abgefeuert wurden. Er erklärte: “Niemand unter unserer Obhut wurde getötet oder verletzt. Wir haben sie beschützt, während 30 unserer Männer getötet wurden.”

Mark Wilson/Getty Images

Erik war einmal Mitglied einer CIA-Task Force, die sich der Tötung von Terroristen verschrieben hatte, und sein Name wurde angeblich vom Kongressausschuss des Geheimdienstes des Repräsentantenhauses an die Medien veröffentlicht. Prince hat gesagt, dass er glaubt, dass er von Leon Panetta, dem ehemaligen Direktor der CIA, geoutet wurde, nachdem die Task Force 2009 geschlossen wurde. Erik zog 2010 nach Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate, nachdem er vom Kronprinzen mit der Versammlung beauftragt worden war „ein 800-köpfiges Bataillon ausländischer Truppen für die VAE“ Im Januar 2011 begann er mit der Ausbildung von 2.000 Somaliern zur Bekämpfung der Piraterie im Golf von Aden. Später wurde er Prinzvorsitzender des Logistik- und Transportunternehmens Frontier Services Group Ltd und Leiter der Private-Equity-Firma Frontier Resource Group.

Verbindungen zu Trump-Kampagnen

Im August 2016 traf sich Erik mit Donald Trump Jr., Joel Zamel und George Nader im Trump Tower, um die Iran-Politik zu besprechen. Während des Treffens soll Nader gesagt haben, dass die Kronprinzen der Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabiens Donald Trump helfen wollten, die Präsidentschaftswahlen zu gewinnen. Im Januar 2017 nahm Prince auch an einem Treffen auf den Seychellen teil, das von Mohammed bin Zayed Al Nahyan, dem Kronprinzen der VAE, arrangiert wurde. Im April 2017 berichtete die „Washington Post“, dass dieses Treffen „Teil eines offensichtlichen Krieges, eine Kommunikationslinie zwischen Moskau und dem designierten Präsidenten Donald Trump aufbauen“.

Obwohl Erik vor dem Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses aussagte, dass er den Trump-Übergang nicht vertrete und dass kein Rückkanal beteiligt war, fand der Sonderermittler Beweise, die seiner Aussage widersprachen. Im April 2019 schickte der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses, Adam Schiff, eine strafrechtliche Verweisung an das Justizministerium mit der Begründung, Prince habe eine falsche Aussage gemacht, und das Justizministerium leitete Anfang 2020 eine Untersuchung ein. Im März 2020 berichtete „The New York Times“. Ursprüngliche, dass Erik ehemalige Spione rekrutierte, um „demokratische Kongresskampagnen, Arbeiterorganisationen und andere Gruppen zu infiltrieren, die als feindlich gegenüber der Trump-Agenda gelten“.

Persönliches Leben

Erik heiratete 1991 Joan Nicole und sie hatten vier Kinder zusammen (Sophia, Christian, Isabella und Erik), davor Joan 2003 einen Krebsstern. Während Joan krank war, begann Prince eine Affäre mit Joanna Houck, dem ehemaligen Kindermädchen seiner Kinder. und schwängerte sie vor Joans Tod. Erik und Joanna heirateten 2004 und wurden drei Kinder, bevor sie sich 2012 scheiden ließen. Prinz heiratete dann die ehemalige Sprecherin von Blackwater, Stacy DeLuke. Erik ist praktizierender Katholik und konvertierte 1992. Prince hat Geld an mehrere republikanische Politiker gespendet, darunter Ron Paul, Mike Pence, Pat Buchanan und Mitt Romney, und er spendete 250.000 US-Dollar für die Präsidentschaftskampagne 2016 von Donald Trump. Erik ist Vizepräsident der Prince Foundation, die 1979 von seinen Eltern gegründet wurde,