Fiona Apple Reinvermögen: Fiona Apple ist eine amerikanische Sängerin und Songwriterin mit einem Nettovermögen von 10 Millionen Dollar. Fiona Apple ist bekannt für ihre Hitsingles „Shameika“, „Fast as You Can“ und „Criminal“, von denen letztere auch durch ihr umstrittenes Musikvideo Aufmerksamkeit erregte. Von 1997 bis 2020 erreichten alle ihre Alben die Top 15 der US Billboard 200. Apple hat eine Fülle von Auszeichnungen erhalten, darunter mehrere Grammy und MTV Video Music Awards.

Fiona Apple eroberte die Musikwelt Mitte der 90er Jahre im Sturm, als sie noch in ihren späten Teenagerjahren war. Eine Freundin gab ihr Demo mit drei Songs an einen Musikpublizisten weiter, der es dann an eine Führungskraft bei Sony Records weitergab. Sie unterschrieb 1996 bei dem Label und veröffentlichte bald darauf ihr erstes Album. Ihr Debütalbum mit dem Titel „Tidal“ war ein großer Erfolg. Es verkaufte sich fast 3 Millionen Mal und wurde mit dreifachem Platin ausgezeichnet. Der Track „Criminal“ wurde ein Radiohit und brachte ihr einen Grammy für die beste weibliche Rock-Gesangsdarbietung ein. Your unverblümte Haltung verursachte jedoch Probleme mit der Presse und sie sagte viele ihrer Konzerttermine ab, was ihr den Ruf einbrachte, eine schwierige Künstlerin zu sein, mit der man arbeiten kann. Sie veröffentlichte 1999 ein zweites Album, das von der Kritik erfolgreich war, aber kommerziell litt und nur 1 Million Exemplare verkaufte. Ihr drittes Album, drei Jahre später veröffentlicht wurde, war Gegenstand großer Kontroversen, als es in seiner Gesamtheit online durchgesickert war, nachdem es den Anschein hatte, dass Sony das Projekt auf Eis legen würde. Es wurde schließlich und anschließend mit Gold ausgezeichnet. 2012 erschien ihr viertes Album „The Idler Wheel“. Am 17. April 2020 veröffentlichte Fiona ihr fünftes Studioalbum „Fetch the Bolt Cutters“. Es wurde schließlich und anschließend mit Gold ausgezeichnet. 2012 erschien ihr viertes Album „The Idler Wheel“. Am 17. April 2020 veröffentlichte Fiona ihr fünftes Studioalbum „Fetch the Bolt Cutters“. Es wurde schließlich und anschließend mit Gold ausgezeichnet. 2012 erschien ihr viertes Album „The Idler Wheel“. Bin 17.

Fiona zog sich zwischen 2012 und 2020 aus der Produktion von Studioalben zurück. Während dieser Zeit komponierte sie weiterhin Musik, hauptsächlich einmalige Singles, darunter den Titelsong für die Showtime-Serie „The Affair“, die 2014 debütierte. Sie gab auch weiterhin einige Konzerte regelmäßig.

Frühes Leben und Berufseinstieg:Fiona Apple wurde 1977 in New York City, New York, als Fiona Apple McAfee-Maggart geboren. Ihre Mutter Diane war Sängerin, während ihr Vater Brandon Schauspieler war; Sie hatten sich kennengelernt, als beide in der Besetzung des Broadway-Musicals „Applause“ waren. Apple hat eine Schwester, Maude, und einen Halbbruder namens Garett. Sie und ihre Schwester wuchsen bei ihrer Mutter in der Wohngenossenschaft Morningside Gardens in Harlem auf. Im Sommer lebt sie bei ihrem Vater in Los Angeles. Als Kind wurde Apple klassisch am Klavier ausgebildet und hatte im Alter von acht Jahren begonnen, ihre eigene Musik zu komponieren. Im Alter von 12 Jahren kam es zu einem traumatischen und prägenden Ereignis, als Apple vor ihrer Wohnung in Harlem vergewaltigt wurde. Später durchgeführt sie eine Essstörung und besuchte Model Mugging-Kurse, um Selbstverteidigung zu lernen. Nachdem sie zu ihrem Vater nach Los Angeles gezogen war,

1994 hatte Apple ihre Einführung in die Musikindustrie, als sie ihre Freundin, die zufällig der Babysitter der Musikpublizistin Kathryn Schenker war, eine Demoband ihrer Songs gab. Anschließend schickte Schenker das Band an Andy Slater, den Geschäftsführer von Sony Music, der kurz darauf einen Plattenvertrag mit Apple unterzeichnete.

„Tidal“ und Beginn der Aufnahmekarriere: Apple veröffentlichte 1996 ihr Debütalbum „Tidal“; bestehend aus Liedern, die sie geschrieben hatte, als sie 17 war, wurde es weitgehend von ihrer kürzlichen Trennung von ihrem ersten Freund inspiriert. Das Album war ein großer Erfolg, verkaufte sich 2,7 Millionen Mal und wurde in den USA dreimal mit Platin ausgezeichnet. Zu den Singles gehören „Shadowboxer“, „Sleep to Dream“, „Never is a Promise“ und „Criminal“, die Top 40 der Billboard Hot 100 erreicht und Apple einen Grammy Award für die beste weibliche Vocal-Rock-Performance einbrachten. Später, im Jahr 1998, coverte Apple die Songs „Across the Universe“ und „Please Send Me Someone to Love“ für den Soundtrack zum Film „Pleasantville“.

1999 veröffentlichte Apple ihr zweites Album „When the Pawn…“, das vom Musiker Jon Brion produziert wurde. Obwohl nicht so erfolgreich wie „Tidal“, wurde das Album trotzdem mit Platin ausgezeichnet und verkaufte sich in den USA eine Million Mal. Seine Lead-Single „Fast as You Can“ schafft es in die Top 20 der Billboard Modern Rock Tracks-Charts und wurde auch Apples erster Top-40-Hit im Vereinigten Königreich.

Scott Wintrow/Getty Images

„Extraordinary Machine“: Nachdem sie Anfang der 2000er Jahre mit Johnny Cash an einigen Songs zusammengearbeitet hatten, begann Apple 2002 mit der Aufnahme ihres dritten Albums „Extraordinary Machine“. Da sie jedoch mit Jon Brions Produktion unzufrieden war, entschied sie sich, die Platte nicht zu veröffentlichen, was die Fans dazu veranlasste, gegen das Label zu protestieren, weil es die falsche Annahme hatte, es würde die Veröffentlichung zurückhalten. “Extraordinary Machine” wurde schließlich ohne Brion neu produziert und 2005 veröffentlicht; Es wurde mit Gold ausgezeichnet und für einen Grammy Award als bestes Pop-Gesangsalbum nominiert. Ende 2005 ging Apple auf Tour, um das Album zu promoten.

„The Idler Wheel…“ und „Fetch the Bolt Cutters“: Das Jahr 2012 brachte die mit Spannung erwartete Veröffentlichung von Apples viertem Studioalbum „The Idler Wheel…“, das sich zuvor verzögert hatte. Es wurde von der Kritik hoch gelobt und für einen Grammy Award als bestes alternatives Musikalbum nominiert. Noch mehr Anerkennung kam im Jahr 2020, als Apple „Fetch the Bolt Cutters“ herausbrachte. Das Album gewann zwei Grammy Awards: Best Alternative Music Album und Best Rock Performance für die Single „Shameika“.

Andere Songs und Kooperationen: Abgesehen von ihren Studioalben hat Apple zahlreiche Kooperationen für andere Projekte durchgeführt. 2014 schrieb sie das Eröffnungsthema für die Showtime-Dramaserie „The Affair“. In diesem Jahr haben sie auch mit Sänger Blake Mills für eine Reihe von Auftritten zusammengearbeitet, um für sein neues Album zu werben. Im Jahr 2006 erschien Apple auf dem Scherztrack „Come Over and Get It (Up in ‚Dem Guts)“ des Komikers Zach Galifianakis und nahm ein Cover von „Sally’s Song“ für die Sonderausgabe des Soundtracks „The Nightmare Before Christmas“ auf.

Apple hat auch mit Andrew Bird, Shirley Manson, Jakob Dylan, Cristophe Deluy, Margaret Cho und Nickel Creek zusammengearbeitet und den Song „Dull Tool“ für die Komödie „This is 40“ von Judd Apatow aufgenommen. Im Jahr 2019 arbeitete Apple mit King Princess an einer Interpretation ihres Songs „I Know“ von 1999.

Persönliches Leben und Philanthropie: Während eines Fotoshootings im Jahr 1997 lernte Apple den Regisseur Paul Thomas Anderson kennen, mit dem sie eine langjährige Beziehung begann. Mitte der 2000er Verkehr sie sich mit dem Autor und Fernsehschöpfer Jonathan Ames.

Apple engagiert sich für soziales Engagement und Philanthropie und trat 2010 mit Jon Brion Benefizkonzert „Love and Haiti, Too: A Music Benefit“ auf, bei dem Geld für die Menschen gesammelt wurde, die vom letzten Erdbeben in Haiti betroffen waren. Später im Jahr 2010 veröffentlichte Apple den Song „So Sleepy“, der von Kindern geschrieben wurde, die bei 826LA mitarbeiten, einer gemeinnützigen Organisation in Los Angeles, die Schüler bei ihren Schreibfähigkeiten hilft. 2017 veröffentlichte Apple den Protestsong „Tiny Hands“, um den Women’s March on Washington zu begleiten. Ein Jahr später versprach sie, zwei Jahre ihres Einkommens an den While They Wait-Fonds zu spenden, der Flüchtlinge juristische Dienstleistungen und naturwissenschaftliche Lebensgrundlagen bietet.