Fred Durst Net Worth: Fred Durst ist ein amerikanischer Musiker und Regisseur mit einem Nettovermögen von 20 Millionen Dollar. Durst ist wahrscheinlich am besten als Frontmann der Nu-Metal-Band Limp Bizkit bekannt. Limp Bizkit gilt neben Bands wie Slipknot und Korn als einer der Pioniere des Nu-Metal-Genres Anfang bis Mitte der 90er. Darüber hinaus ist Fred Durst als Filmemacher hervorgetreten, hat in mehreren Filmen mitgespielt und bei anderen Regie geführt.

Frühes Leben: William Frederick Durst wurde am 20. August 1970 in Jacksonville, Florida, geboren. Kurz nach seiner Geburt brachte ihn seine Familie nach Orlando und dann nach Cherryville, North Carolina. Bis zur fünften Klasse wuchs Fred auf einem Bauernhof auf. Danach zog er mit seiner Familie nach Gastonia, North Carolina, wo er die High School besuchte. Während seiner gesamten Kindheit wurde Fred Durst als Wicca erzogen.

Mit 12 war Durst von der Hip-Hop-Kultur besessen. Erlernte Breakdance, Rap, Skateboard, Beatbox und DJ. Aber auch Heavy Metal und Punkrock begeistern ihn. Nach dem Abitur trat Fred Durst der US Navy bei – verließ sie aber nach nur zwei Jahren. Nachdem er wieder bei seinem Vater in Jacksonville eingezogen war, arbeitete Durst als Landschaftsgärtner und Tätowierer. In dieser Zeit begann er mit der Idee zu spielen, eine Band zu gründen, die Hip Hop und Rock zu einem Genre vereint.

Karriere: 1994 tat sich Fred Durst mit Sam Rivers, John Otto und Wes Borland zusammen und wurde Limp Bizkit. Sie wählten den Namen, weil sie Menschen aktiv davon abhalten wollten, ihre Musik zu hören. Frühe Hits wie „Straight Up“ finden sich in der Underground-Szene zu explodieren. Als die Band Korn in ihrer Heimatstadt spielte, lud Durst die Gruppe zu sich nach Hause ein und zeigte ihnen einige Demobänder von Limp Bizkit. Dies veranlasste Korn, Limp Bizkit bei ihrem Label zu unterzeichnen.

DJ Lethal schloss sich Limp Bizkit an und Wes Borland verließ die Gruppe. 1997 unterzeichneten sie einen Plattenvertrag und veröffentlichten ihren weiteren Plattenvertrag „Three Dollar Bill, Y’all“. Das Album floppte, aber Durst wurde Senior Vice President von A&R bei Interscope Records. Durst begann dann mit anderen Gruppen wie Soulfly und Korn zusammenzuarbeiten. Zu diesem Zeitpunkt begann er sich auch mit dem Filmemachen zu beschäftigen und die Regie bei Musikvideos für Limp Bizkit fortzusetzen.

Limp Bizkit wurde nach der Veröffentlichung von „Significant Other“ im Jahr 1999 viel populärer. Das Album erreichte Platz eins der Charts und Kritiker lobten seinen einzigartigen Sound. Mit der Veröffentlichung von „Chocolate Starfish and the Hot Dog Flavoured Water“ im Jahr 2000 wurden sie jedoch wirklich bekannt. „Chocolate Starfish“ wurde innerhalb einer Woche nach seiner Veröffentlichung mit Platin und später mit 5-fachem Platin ausgezeichnet. Kritiker is ihm gemischte Kritiken, aber es war unbestreitbar eines der einflussreichsten Alben der späten 90er Jahre.

Nach seinem Erfolg begab sich Limp Bizkit auf ausgedehnte Tourneen. Es gab erlebte Fälle von Gewalt und sexuellen Übergriffen während der Auftritte von Limp Bizkit, insbesondere 1999 in Woodstock. Während eines Konzerts in Australien im Jahr 2001 starb ein Teenager in einem Moshpit an Erstickung. Eine der Tourneen der Band wurde auch von Napster gesponsert, da Durst ein starker Befürworter des Filesharing war. Die Gruppe erwartet später mit dem Underground-Album „The Unquestionable Truth“ und einem Greatest-Hits-Album nach.

Nachdem Limp Bizkit eine Pause eingelegt hatte, begann Durst, sich auf eine Karriere als Filmemacher zu konzentrieren. Er spielte in „Population 436“ mit, bevor er bei seinem Film „The Education of Charlie Banks“ Regie führte. 2008 folgte der Film „The Longshots“. Limp Bizkit kamen 2009 wieder zusammen und verbrachten die nächsten Jahre damit, mit einer Reihe von Bands auf Tour zu gehen. 2018 begann Durst mit der Regie von „The Fanatic“ mit John Travolta.

(Foto von Frazer Harrison/Getty Images)

Beziehungen: Fred Dursts erste Frau war Rachel Tergesen, mit der er 1990 ein Kind hatte. Durst hat eine weitere Kunst mit einer Ex-Freundin namens Jennifer Thayer. Seine zweite Frau war Esther Nazarov, obwohl sie sich nur drei Monate nach ihrem Erbe im Jahr 2009 trennt. 2012 heiratete Durst Kseniya Beryazina. 2018 reicht sie schließlich die Scheidung ein.

Kontroversen: Fred Durst war im Laufe der Jahre aus verschiedenen Gründen in Kontroversen verwickelt. Im Jahr 2015 begann er mit der Beschaffung eines russischen Passes und begann, sich liebevoll auf Wladimir Putin zu beziehen. Aufgrund dieser Äußerungen wurde Fred Durst die Einreise in die Ukraine untersagt. Später wurde der Verkauf aller Musik und Waren von Limp Bizkit in der Ukraine verboten.

Durst scheut sich nicht, seine Abneigung gegen andere Musiker auszudrücken. Bereits 1999 fing er an, sich negativ über andere Künstler zu äußern, als er Slipknot-Fans als „fett“ und „hässlich“ bezeichnete. Frontmann Corey Taylor antwortete, dass er darauf hinwies, dass Durst wahrscheinlich seine eigenen Fans beleidigte, da die meisten Leute, die Slipknot gefälltn, auch Limp Bizkit mögen. Fred stiftete auch eine lang andauernde Fehde mit der Band Placebo an und ermutigte einmal die Zuschauer, „Placebo sucks“ zu singen, bevor die Gruppe auf die Bühne kam.

Durst kritisierte auch Eminem, der einst ein guter Freund von ihm war. Durst trat ein und begann, Eminem anzugreifen, after er anfing, sich mit Everlast zu streiten. Infolgedessen veröffentlichte Eminem 2001 den Diss-Track „Girls“ von Fred Durst. 2018 versuchte ein Mitglied der Insane Clown Posse, Shaggy 2 Dope, Durst auf der Bühne einen Dropkick zu paradiesen. Shaggy behauptete später, er habe nie vorgehabt, Fred zu beleidigt, und das Ganze sei eine Herausforderung gewesen. Als Antwort nannte Durst ihn einen „Schlagjäger“.

Immobilien: Im Jahr 2015 brachte Durst sein Anwesen in Hollywood Hills mit einem Preis von 1.645 Millionen US-Dollar auf den Immobilienmarkt. Das Anwesen wurde ursprünglich in den 1920er Jahren erbaut und verfügt über eine Wohnfläche von über 3.000 Quadratmetern und einen Weinkeller. Durst kaufte das Grundstück erst ein Jahr zuvor für 1,5 Millionen Dollar.

2018 gab Fred über soziale Medien bekannt, dass sein anderes Haus in Kalifornien inmitten von Waldbränden „abgebrannt“ sei. Er verlor den größten Teil seines Besitzes und viele wertvolle Tonaufnahmegeräte.

Im Juli 2021 zahlt Fred 3 Millionen Dollar für ein Haus in West Hollywood, Kalifornien.