Helen Hunt Reinvermögen und Gehalt: Helen Hunt ist eine amerikanische Schauspielerin, Filmregisseurin und Drehbuchautorin mit einem Nettovermögen von 75 Millionen Dollar. Sie ist vor allem für ihre Hauptrolle in der Sitcom „Mad About You“ aus den 90er Jahren bekannt. Auf dem Höhepunkt von „Mad About You“ verdiente Helen 1 Million Dollar pro Folge. Das machte sie vorübergehend zur bestbezahlten Fernsehschauspielerin der Welt und gilt immer noch als eine der höchsten Gagen pro Folge, die zunächst an einen Schauspieler verliehen wurden.

Frühes Leben: Helen Hunt wurde am 15. Juni 1963 in Culver City, Kalifornien, als Tochter einer Familie aus der Unterhaltungsindustrie geboren. Ihre Mutter Jane war Fotografin und ihr Vater Gordon Hunt arbeitete als Film-, Sprecher- und Bühnenregisseur sowie als Schauspielcoach. Die Familie zog nach New York City, als Helen drei Jahre alt war. Hunt besuchte mehrmals pro Woche Theaterstücke, da ihr Vater Theater in der Stadt leitete.

Frühe Karriere:  Hunt fand heraus, dass sie im Alter von neun Jahren Schauspielerin werden wollte, und sie landete ungefähr zu dieser Zeit ihren ersten Agenten und eine Rolle in dem Fernsehfilm „Pioneer Woman“ von 1973. In den 1970er Jahren hatte sie weitere Auftritte in klassischen Fernsehshows, darunter „The Mary Tyler Moore Show“ und „The Bionic Woman“, sowie eine regelmäßige Rolle in „The Swiss Family Robinson“. Mitte und Ende der 80er Jahre trat Hunt häufig in Studiofilmen auf, die sich an ein jugendliches Publikum richteten, darunter große Rollen in „Trancers“ von 1984 und mit Sarah Jessica Parker in „Girls Just Want to Have Fun“ (1985). In Francis Ford Coppolas „Peggy Sue Got Married“ bekam sie eine Rolle als Tochter eines Paares, das kurz vor der Scheidung stand.

Erfolg:In den 1990er Jahren tauschte Hunt ihre kleineren Rollen gegen größere Erfolge ein. Sie in den USA ins Rampenlicht, als sie von 1992 bis 1999 in der höchstwahrscheinlichen Sitcom „Mad About You“ mitspielte. Sie spielte Jamie Buchman, PR-Spezialist in New York City, gegenüber Paul Reiser, der die andere Hälfte des frisch verheirateten Paares spielte. Hunt machte sich mit ihrer charmanten und witzigen Darstellung von Jamie einen bekannten Namen. Hunt führt auch Regie bei mehreren Episoden der Serie, einschließlich des Serienfinales. Die Show war ein Liebling der Einschaltquoten und der Preisverleihungssaison, was zu kritischem Beifall und vielen Auszeichnungen für die beiden Stars folgte. Auf dem Höhepunkt des „Mad“-Erfolgs verdiente Helen 1 Million Dollar pro Folge, ungefähr 20 Millionen Dollar pro Staffel. Das machte sie vorübergehend zur bestbezahlten Fernsehschauspielerin der Welt. Sie ist die erste weibliche Fernsehschauspielerin, die 1 Million Dollar pro Folge verdient. Sie stellen diesen Rekord vier Jahre auf, bevor auch die „Friends“-Schauspielerinnen diese Marke erreichten.

(Foto von Michael Loccisano/Getty Images)

Sie begann 1996, wieder auf die große Leinwand zu gehen, als sie neben Bill Paxton eine Hauptrolle in dem Kassenschlager „Twister“ spielte, in dem sie eine Sturmjägerin im Mittleren Westen spielte. „Twister“ war der Film mit den zweithöchsten Einnahmen in diesem Jahr. Ein Jahr später gewannen sie Kritikerlob und einen Oscar für ihre Rolle an der Seite von Jack Nicholson in der romantischen Komödie „So gut es geht“. Sie spielte eine alleinerziehende Mutter und Kellnerin, die sich in einen misanthropischen Romanautor (Nicholson) verliebte. Der Film erhielt positive Kritiken für seine Casting-Auswahl und Nicholson und Hunts atemberaubende Chemie auf der Leinwand.

Hunt brachte im Jahr 2000 vier Filme heraus, darunter die Komödie „Dr. T & The Women“ mit Richard Gere in der Hauptrolle. Sie bekam die weibliche Hauptrolle in „What Women Want“ mit Mel Gibson und spielte in „Cast Away“ an der Seite von Tom Hanks. Dies waren herausragende Kassenerfolge und katapultierten Hunts Karriere und Ruhm weiter nach vorne. „Then She Found Me“ (2007) war Hunts erstes Spielfilm-Regiedebüt, und sie spielte auch die Hauptrolle in dem Film. Der Film Feld bei Kritikern und Zuschauern gleichermaßen flach.

2012 war Hunt in einer ihrer wahrscheinlichesten Rollen zu sehen, in der sie neben William H. Macy und Hawkes als Sex-Ersatz Cheryl Cohen-Greene in „The Sessions“ auftrat. Diese verletzliche Rolle wurde von der Kritik gefeiert und brachte ihr eine Oscar-Nominierung als beste Nebendarstellerin ein. 2014 schrieb, inszenierte und spielte Helen das Drama „Ride“. Sie folgten mit weiteren Regiearbeiten für verschiedene Sitcoms und Serien (einschließlich der Regiearbeit bei „This Is Us“) und kehrt 2017 mit der Louis-CK-Komödie „I Love You, Daddy“ auf die Leinwand zurück. Der Film schafft es jedoch aufgrund der Anschuldigungen wegen sexuellen Fehlverhaltens gegen CK nie zum Kinostart. 2019 war sie Headlinerin des Horrorfilms „I See You“ und trat später im selben Jahr als Journalistin Nancy Campbell in der BBC-Serie „World on Fire“ auf.“

Auszeichnungen:  Hunt gewann Emmy Awards für ihre Rolle in „Mad About You“ in den Jahren 1996, 1997, 1998 und 1999. Sie wurde für sieben Jahre in Folge nominiert und holte sich den Sieg der letzten vier. 1998 gewann Hunt für ihre Darstellung der Carol Connelly in dem Film „As Good as It Gets“ einen Oscar als beste Hauptdarstellerin. Sie wurde im Laufe der Jahre für 31 Auszeichnungen nominiert und hat 15 gewonnen.

Persönliches Leben: Hunt begann 1994 mit dem Schauspielerkollegen Hank Azaria auszugehen, der auch eine Rolle in Mad About You spielte. Die beiden heirateten im Juli 1999, trennten sich jedoch im August 2000. Ihre Scheidung wurde am 18. Dezember 2000 abgeschlossen. Produzent Matthew Carnahan war 16 Jahre zusammen, bevor er sich 2017 trennte. Die beiden haben eine Tochter, Makena Lei, die im Mai 2004 geboren wurde.