Wie hoch war das Vermögen von Jean-Michel Basquiat?

Jean-Michel Basquiat war ein Künstler, der in den 1980er Jahren innerhalb der neoexpressionistischen Bewegung berühmt wurde. Jean-Michel Basquiat verdiente auf seinem absoluten Höhepunkt Millionen von Dollar pro Jahr. Zum Zeitpunkt seines Todes hatte Jean-Michel Basquiat, einschließlich des Gegenwartswertes seiner Werke, ein Nettovermögen von 10 Millionen Dollar. Aber es sollte beachtet werden, dass sein Lebensstil zu dieser Zeit ein oder zwei Stufen über dem eines obdachlosen lag.

Nach seinem Durchbruch als Mitglied des Graffiti-Duos SAMO aus Manhattan wurden seine Bilder in Galerien und Museen auf der ganzen Welt ausgestellt. Basquiat Star 1988 an einer Überdosis Heroin, danach gewann seine Arbeit stetig an Wert.

Heute gehören Basquiats Gemälde zu den wertvollsten modernen Werken der Welt. Im Mai 2017 wurde eine Basquiat-Gemälde für 110,5 Millionen Dollar an einen japanischen Sammler verkauft, ein Rekordverkaufspreis für einen amerikanischen Künstler.

Frühe Lebensjahre

Jean-Michel Basquiat wurde am 22. Dezember 1960 im New Yorker Stadtteil Brooklyn geboren. Er war das zweite von vier Kindern von Gerard, einem haitianischen Einwanderer, und Matilde, die puertoricanischer Abstammung war. Seine Geschwister waren ein älterer Bruder namens Max, der kurz vor der Geburt von Jean-Michel Star, und zwei jüngere Schwestern namens Lisane und Jeanine. Schon früh wurde Basquiat von seiner Mutter in die Kunstwelt eingeführt, die ihn häufig in lokale Kunstmuseen mitnahm und ihn als Juniormitglied im Brooklyn Museum of Art einschrieb. Als frühreifes Kind lernte Basquiat im Alter von vier Jahren Lesen und Schreiben. 1967 begann er, die Saint Ann’s School zu besuchen, wo er mit seinem Freund Marc Prozzo ein Kinderbuch erstellte. Im Alter von sieben Jahren wurde Basquiat beim Spielen auf der Straße von einem Auto angefahren.

Nach der Trennung seiner Eltern im Jahr 1968 wurden Basquiat und seine Schwestern von ihrem Vater aufgezogen. Ihre Mutter wurde schließlich in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Als er 11 Jahre alt war, hatte Basquiat neben Englisch auch Französisch und Spanisch fließend gelernt. Er besuchte ein Jahr lang die Edward R. Murrow High School und besuchte dann die alternative Schule City-As-School, die viele künstlerische Studenten eingeschrieben, die in traditionellen Institutionen fehl am Platz waren. Später wurde Basquiat ausgewiesen, weil er einen Kuchen auf den Schulleiter geworfen hatte.

Street-Art-Durchbrüche

1978 begannen Basquiat und sein Freund Al Diaz, Graffiti auf Gebäude in ganz Lower Manhattan zu sprühen. Sie verwendet das Pseudonym SAMO und erstellt oft satirische Werbeslogans. Beginnen Sie mit SAMO, die Anerkennung der Medien zu erreichen. Im Dezember 1978 veröffentlichte die Village Voice einen Artikel über die Straßenkunst des Duos. Im nächsten Jahr tritt Basquiat in der öffentlich zugänglichen Fernsehsendung „TV Party“ auf, in der er weiterhin regelmäßig auftrat. Im April 1979 gründete er mit Michael Holman die Noise-Rock-Band Test Pattern. Ungefähr zu dieser Zeit lebt Basquiat mit seinem Freund Alexis Adler im East Village und malte alle Böden, Wände und Möbel ihrer Wohnung. Mit seiner Freundin Jennifer Stein gestaltete und verkaufte er auch Postkarten.

Im Oktober 1979 präsentierte Basquiat Montagen seiner SAMO-Arbeit in einer offenen Galerie. Die Besitzerin der Galerie, Arleen Schloss, erlaubte Basquiat, den Raum zu nutzen, um seine „MAN MADE“-Linie von Upcycling-Kleidungsstücken zu kreieren. Die Linie wurde später von der Kostümdesignerin Patricia Field in ihrer Boutique in der 8th Street getragen. Nach einem Streit zwischen Basquiat und Diaz erschien Basquiat in der Zeitschrift High Times als Teil eines Artikels über Graffiti.

Galerie Kunst

Basquiats Ruhm stieg 1980 weiter an, als er an einer Multi-Künstler-Ausstellung mit dem Titel „The Times Square Show“ teilnahm. Im folgenden Jahr nahm er an der Ausstellung „New York/New Wave“ im New Yorker MoMA PS1 teil. Mehrere von Basquiats Gemälden wurden vom italienischen Kunsthändler Emilio Mazzoli gekauft, der 1981 in seiner Galerie in Modena, Italien, eine Ausstellung für Basquiat kreierte. Auch in diesem Jahr nahm er an einer von der Kunsthändlerin organisierten Gruppenausstellung Annina Nosei teil. Anfang 1982 hatte Basquiat seine erste amerikanische Einzelausstellung in der Noseis Galerie und eine weitere Ausstellung in Modena, Italien. Später im Jahr war er der jüngste Künstler, der früher an der „documenta“, einer renommierten Kunstausstellung in Deutschland, hat teilgenommen. Basquiat stellt weiterhin in verschiedenen Galerien aus,

Tristan Fewings/Getty Images

Nachdem Basquiat Andy Warhol in seinen frühen Tagen vor der Straßenkunst zum ersten Mal getroffen hatte, gelang es ihm oft mit dem anerkannten Popkünstler zusammen. Gemeinsam schufen sie die Gemälde „Olympics“, „Taxi, 45th/Broadway“ und „Zenith“. Ihre gemeinsame Ausstellung wurde jedoch von Kritikern verrissen und verursachte einen Riss in ihrer Beziehung. Danach wurde Basquiat Stammgast im Nachtclub Area und malte Wandbilder für den Nachtclub Palladium. Mitte der 80er verdiente er 1,4 Millionen Dollar im Jahr. Trotz dieses Erfolgs kämpfte Basquiat mit seiner psychischen Gesundheit und wurde zunehmend paranoid. Er wandte sich Drogen zu, um damit fertig zu werden, einschließlich eines offiziellen Konsums von Kokain und Heroin.

Letzte Jahre

1986 hatte Basquiat Ausstellungen unter anderem in Los Angeles, Atlanta, Salzburg, der Elfenbeinküste und Hannover. Um diese Zeit verschlechterte sich Basquiats psychischer Zustand und zusätzlich zu seiner Drogenabhängigkeit wurde er zu einem Einsiedler an der Grenze. Trotzdem gelang es ihm, 1987 in verschiedenen Städten auszustellen, darunter Tokio, New York und Paris. Im nächsten Jahr hatte er seine letzten Ausstellungen in Paris, Düsseldorf und New York.

Obwohl er viele Versuche zur Nüchternheit unternahm, starb Basquiat im August 1988 an einer Überdosis Heroin in seinem Haus in Manhattan. Er wurde von seiner Freundin Kelle Inman als nicht ansprechbar befunden. Basquiat ist auf dem Green-Wood Cemetery in Brooklyn begraben.

Kunstfertigkeit und Vermächtnis

Als Teil der neoexpressionistischen Bewegung brachte Basquiats Kunstzeichnung, Malerei, Poesie, Text und historische Informationen zusammen, um Themen wie Rasse, Armut, Segregation, Klassenkampf, Kolonialismus und die Erfahrung der Schwarzen zu beleuchten. In seiner kurzen, aber produktiven Karriere produzierte er rund 1.500 Zeichnungen, 600 Gemälde und eine Vielzahl von Skulpturen und Arbeiten mit gemischten Medien.

Im Laufe der Jahre seit Basquiats Tod hat sein Werk stetig an Wert gewonnen. Im Jahr 2017 wurde sein Gemälde „Ohne Titel“ von 1982 bei einer Sotheby’s-Auktion für 110,5 Millionen Dollar verkauft, was es zu der teuersten Gemälde macht, die ursprünglich gekauft wurden. Basquiat hat auch eine Gedenktafel in Manhattan, die sein Andenken ehrt, sowie einen nach ihm benannten öffentlichen Platz im 13. Arrondissement von Paris. beeinflusst seine Arbeit weiterhin Künstler auf der ganzen Welt.