Wie hoch ist das Vermögen von Jimmie Walker?

Jimmie Walker ist ein amerikanischer Schauspieler und Komiker mit einem Nettovermögen von 800.000 Dollar. Walker ist bekannt für seine Rolle als James Evans Jr. („JJ“) in der CBS-Sitcom „Good Times“ (1974–1979), wo er den tollen Slogan „Dyn-O-Mite!“ verwendet. Jimmie begann Ende der 60er Jahre mit Stand-up-Comedy und hat mehr als 50 Schauspiel-Credits auf seinem Konto, darunter die Filme „Let’s Do It Again“ (1975) und „Airplane!“. (1980), der Fernsehfilm „The Greatest Thing That Almost Happened“ (1977) und die Fernsehsendungen „At Ease“ (1983) und „Bustin’ Loose“ (1987–1988). 2012 veröffentlichte Walker das Buch „Dynomite!: Good Times, Bad Times, Our Times – A Memoir“.

Frühe Lebensjahre

Jimmie Walker wurde am 25. Juni 1947 in Brooklyn, New York, als James Carter Walker Jr. geboren. Er wuchs in der Bronx mit Mutter Lorena, Vater James Sr. und Schwester Beverly auf. James Sr. ausgeführt als Pullman-Träger, und Lorena war Leiterin der Krankenpflegeabteilung eines Krankenhauses. Jimmie besuchte die Theodore Roosevelt High School und nahm am SEEK-Programm (Search for Education, Evaluation, and Knowledge) teil, das vom Staat New York durchgeführt wurde. Durch SEEK lernte Walker die Funktechnik kennen und wurde vom New Yorker Radiosender WRVR eingestellt. Beginnend mit der World Series 1964 arbeitete Jimmie als Teenager als Verkäufer im Yankee Stadium, und Mickey Mantle gab ihm einmal einen Silberdollar.

Karriere

Walker begann seine Stand-up-Comedy-Karriere 1969 und nachdem er in der „Jack Paar Show“ und „Rowan & Martin’s Laugh In“ aufgetreten war, entdeckte der Casting-Direktor von „Good Times“ Jimmie und besetzte ihn als James „JJ „Evans Jr. Die Serie strahlte 133 Folgen in sechs Staffeln aus und brachte Walker zwei Golden-Globe-Nominierungen ein. Der Slogan „Dy-no-mite!“, der John Rich, der Regisseure der Show, zugeschrieben wird, wurde im TV Land-Special „The 100 Greatest TV Quotes and Catch Phrases“ vorgestellt. Während er in „Good Times“ mitspielte, veröffentlichte Jimmie das Stand-up-Comedy-Album „Dyn-o-mite“ (1975). Walkers Co-Stars John Amos und Esther Rolle waren frustriert über die Richtung, in die sterben Show aufgrund von JJs Popularität ging, und Rolle sagte: „Er“ 18 und er arbeitet nicht. Er kann weder lesen noch schreiben. Er denkt nicht. Die Show war anfangs nicht so … Nach und nach – mit der Hilfe des Künstlers, nehme ich an, weil sie mir das nicht antun konnten – haben sie JJ dümmer gemacht und die Rolle erweitert sein Unmut und sagte: „Die Autoren würden es vorziehen, JJ einen Hühnerhut aufzusetzen und ihn herumtänzeln zu lassen und ‘DY-NO-MITE’ zu sagen, und auf diese Weise könnten sie ein paar Minuten verschwenden und keinen sinnvollen Dialog schreiben.”

(Foto von Mark Davis/Getty Images für TV Land)

1975 trat Walker in dem von Sidney Poitier inszenierten Film „Let’s Do It Again“ auf, gefolgt von „Rabbit Test“ (1978) und „The Concorde … Airport ’79“ (1979). Walker spielte zusammen mit James Earl Jones und Debbie Allen in dem Fernsehfilm „The Greatest Thing That Almost Happened“ von 1977, und in diesem Jahr hatte er zum ersten Mal eine Gastrolle in „The Love Boat“; Er würde in fünf weiteren Folgen der Serie auftreten. 1980 trat Jimmie in dem Parodiefilm „Airplane!“ auf, der an den Kinokassen 171 Millionen Dollar einspielte, und im Fernsehfilm „Murder Can Hurt You“, dann hatte er Gastrollen in „Fantasy Island“ (1982) und „Cagney“. & Lacey” (1983). Er spielte als Sgt. Val Valentine in der ABC-Sitcom „At Ease“ im Jahr 1983 und von 1987 bis 1988, Er spielte Sonny Barnes in der syndizierten Serie „Bustin’ Loose“. Walker spielte 1987 in dem Film „Going Bananas“ an der Seite von Dom DeLuise und trat 1991 in dem Science-Fiction-Film „The Guyver“ auf. Er hatte Gastrollen in „The Larry Sanders Show“ (1994), „In the House“ (1995), „Space Ghost Coast to Coast“ (1996), „Scrubs“ (2001; 2002) und „Everybody Hates Chris“. (2006; 2008) und in den 90er Jahren moderierte er Radiosendungen auf WOAI, WHIO, KKAR und WLS.

Jimmie hatte 2010 einen Cameo-Auftritt in dem Film „Big Money Rustlas“, dann trat er in dem Syfy-Film „Super Shark“ (2011) und der Komödie „What Goes Around Comes Around“ (2012) auf. 2015 trat er in dem Film „Sweet Lorraine“ auf und 2016 spielte er zusammen mit Robert De Niro, Leslie Mann, Harvey Keitel, Edie Falco und Danny DeVito in „The Comedian“. Im Jahr 2019 trat Walker als er selbst in „Live in Front of a Studio Audience: Good Times“ auf, in der die Folge „The Politicians“ von 1975 nachgestellt wurde, in der Jay Pharoah die Rolle von JJ The Special spielte, in der Auch Andre Braugher, Viola Davis und Tiffany Haddish haben einen Primetime Emmy für Outstanding Variety Special (Live) gewonnen. Im Jahr 2020 tritt Walker in dem Film „A Wrestling Christmas Miracle“ auf. Jimmie ist auch in „The $10,

Frederick M. Brown/Getty Images

Persönliches Leben

In einer Folge von „The Wendy Williams Show“ aus dem Jahr 2012 gab Jimmie an, dass er zahlreiche Freundinnen hatte, aber nie geheiratet oder Kinder hatte. Im Jahr 2017 wurde gemunkelt, dass Walker mit der konservativen Expertin Ann Coulter zusammen war, aber Coulter ging auf die Gerüchte ein, aber er twitterte: „Beste Freunde, liebe ihn, keine Romantik.“ Politisch hat sich Jimmie als „realistischer Unabhängiger“ beschrieben und gesagt, dass er positive Maßnahmen ablehnt. Im Interview mit CNN aus dem Jahr 2012 erklärte er, dass er moralisch gegen die Homo-Ehe sei, dass sie aber „verabschiedet werden sollten, weil der Kampf den Krieg nicht wert ist“. 2017 erschien Walker bei „Fox News“ und bekundete seine Unterstützung für Donald Trump mit den Worten: „Ich bin für wahrscheinlich 90 Prozent der Dinge, die er tut.“

Auszeichnungen und Nominierungen

2006 erhielten Jimmie und seine “Good Times”-Co-Stars John Amos, Ralph Carter, Ja’net DuBois und Bern Nadette Stanis einen Impact Award bei den TV Land Awards. Die Serie brachte Walker 1975 und 1976 auch Nominierungen für den Golden Globe als bester Nebendarsteller – Fernsehen ein.