Wie hoch ist das Vermögen von Joan Cusack?

Joan Cusack ist eine amerikanische Schauspielerin mit einem Nettovermögen von 20 Millionen Dollar. Cusack ist die Schwester der Schauspieler John Cusack und Ann Cusack und gab 1980 ihr Schauspieldebüt in den Filmen „Cutting Loose“ und „My Bodyguard“.

Joan hat mehr als 80 Schauspiel-Credits zu ihrem Namen, darunter die Filme „Working Girl“ (1988), „In & Out“ (1997), „Runaway Bride“ (1999) und „School of Rock“ (2003). Fernsehserie “Saturday Night Live” (1985–1986), “What About Joan?” (2001–2002) und „Shameless“ (2011–2015). Cusack sprach Jessie in „Toy Story 2“ (1999), „Toy Story 3“ (2010) und „Toy Story 4“ (2019) aus, und sie hat auch „Chicken Little“ (2005), „Hoodwinked Auch! Hood vs. Evil“ (2011), „Arthur Christmas“ (2011), „Klaus“ (2019), „Peep and the Big Wide World“ (2004–2011) und „The Stinky & Dirty Show“ (2016). –2019).

Frühe Lebensjahre

Joan Cusack wurde am 11. Oktober 1962 in New York City als Joan Mary Cusack geboren. Ihre Mutter Ann (besser bekannt als Nancy) ist eine pensionierte Mathematiklehrerin und politische Aktivistin, und ihr Vater Dick war Schauspieler und Dokumentarfilmer. Joan wuchs in einem katholischen Haushalt in Evanston, Illinois, mit den Geschwistern John, Ann, Susie und Bill auf. Joan und John haben in mehreren Filmen zusammen mitgespielt, darunter „Say Anything…“ (1989) und „High Fidelity“ (2000), und Ann spielte in „What About Joan?“ eine Gastrolle. im Jahr 2001. Cusacke besuchte die University of Wisconsin-Madison und erwarb 1984 einen Abschluss in Englisch.

Karriere

Nach ihrem Kinodebüt 1980 trat Cusack in den Filmen „Class“ (1983), „Sixteen Candles“ (1984) und „Grandview, USA“ (1984) sowie im Fernsehfilm „All Together Now“ (1984) auf. . 1985 trat sie in der Rolle von „Saturday Night Live“ bei und verkörperte Prominente wie Jane Fonda und Brooke Shields auf. Joan trat in 17 Folgen auf, dann begann sie wieder beständig in Filmen zu arbeiten und übernahm Rollen in „The Allnighter“ und „Broadcast News“ von 1987, „Stars and Bars“ und „Married to the Mob“ von 1988 und „Working Girl “ von 1989 „Etwas sagen….“ „Working Girl“ brachte Cusack ihre erste Oscar-Nominierung ein. In den 90er Jahren traten sie in 18 Filmen auf, darunter „My Blue Heaven“ (1990), „Toys“ (1992), „Addams Family Values“ (1993), „Nine Months“ (1995), „Grosse Pointe Blank“ (1997) und „Cradle Will Rock“ (1999) und sie veranlassten 1997 ihre zweite Oscar-Nominierung für „In & Out“. .” Sie sprach Jessie in dem Pixar-Film „Toy Story 2“ von 1999, der an den Kinokassen 497,4 Millionen Dollar einspielte. Sie wiederholte ihre Rolle in „Toy Story 3“ von 2010 und „Toy Story 4“ von 2019, die noch größeren Hits waren und 1.067 Milliarden US-Dollar bzw. 1.073 Milliarden US-Dollar einbrachten. der an der Abendkasse 497,4 Millionen US-Dollar einspielte. Sie wiederholte ihre Rolle in „Toy Story 3“ von 2010 und „Toy Story 4 “ von 2019, die noch größeren Hits waren und 1.067 Milliarden US-Dollar bzw. 1.073 Milliarden US-Dollar einbrachten. der an der Abendkasse 497,4 Millionen US-Dollar einspielte. Sie wiederholte ihre Rolle in „Toy Story 3“ von 2010 und „Toy Story 4“ von 2019, die noch größeren Hits waren und 1.067 Milliarden US-Dollar bzw. 1,073 Milliarden US-Dollar einbrachten.

Kevin Winter/Getty Images

Joan begann das 21. Jahrhundert, indem sie in den Filmen „High Fidelity“ und „Where the Heart Is“ auftrat, und von 2001 bis 2002 spielte sie in ihrer eigenen Sitcom „What About Joan?“ auf ABC mit. Sie trat in „It’s a Very Merry Muppet Christmas Movie“ (2002), „Looney Tunes: Back in Action“ (2003), „Raising Helen“ (2004) und „Ice Princess“ (2005) auf und spielte mit Jack Black in dem Erfolgsfilm „School of Rock“, der an den Kinokassen 131,3 Millionen Dollar einspielt. Cusack spielte 2007 in „Martian Child“ und 2008 in „War, Inc.“ mit ihrem Bruder John, trat sie dann 2009 in „Confessions of a Shopaholic“, „My Sister’s Keeper“ und „Acceptance“ auf. 2010 gastierte sie in „Law & Order: Special Victims Unit“,

Persönliches Leben

Joan heiratete 1993 den Anwalt Richard Burke und sie begrüßten im Juni 1997 Sohn Dylan, Folge von Sohn Miles im Juli 2000. Zu bestimmtem Zeitpunkt war Burke Präsident von Apartments.com. Heute ist er Präsident und CEO der Einwanderungstechnologie- und Beschäftigungsplattform Envoy Global. Im Jahr 2011 eröffnete Cusack in Old Town, Chicago, einen Geschenkeladen namens Judy Maxwell Home. Der Name des Ladens wurde von Joans Lieblingsfilm „What’s Up Doc?“ inspiriert, in dem Barbra Streisand eine Figur namens Judy Maxwell spielte.

Auszeichnungen und Nominierungen

Cusack erhielt zwei Oscar-Nominierungen als beste Schauspielerin in einer Nebenrolle, für „Working Girl“ (1989) und „In & Out“ (1998), und sie erhielt eine Golden-Globe-Nominierung für die beste Leistung einer Schauspielerin in einer Nebenrolle in Ein Film für „In & Out“. Sie gewann 2015 einen Primetime Emmy als herausragende Gastdarstellerin in einer Comedy-Serie für „Shameless“ und erhielt drei Nominierungen für die Serie als herausragende Gastdarstellerin in einer Drama-Serie. Joan gewann die American Comedy Awards als lustigste Nebendarstellerin in Kinofilm für „Working Girl“, „In & Out“ und „Runaway Bride“ und sie erhielt einen Blockbuster Entertainment Award als beliebteste Nebendarstellerin – Komödie/Romanze für „Runaway Bride“. .” Cusack wurde 2015 in die Hall of Fame der Online Film & Television Association aufgenommen und für „Shameless“ wurde sie 2011 als beste Nebendarstellerin in einer Dramaserie und 2014 als beste Gastdarstellerin in einer Comedyserie ausgezeichnet. Joan gewann eine Chlotrudis Auszeichnung als beste Nebendarstellerin für „Grosse Pointe Blank“ und „In & Out“ im Jahr 1998, und „In & Out“ brachte ihr auch einen Broadcast Film Critics Association Award und einen Satellite Award ein. Im Jahr 2000 gewann sie einen Annie Award für herausragende individuelle Leistungen für die Sprachausgabe einer weiblichen Darstellerin in einer animierten Spielfilmproduktion für „Toy Story 2“. brachte ihr 2011 einen Preis als beste Nebendarstellerin in einer Dramaserie und 2014 einen Preis als beste Gastdarstellerin in einer Comedyserie ein. und „Ich & Out“ brachte ihr auch einen Broadcast Film Critics Association Award und einen Satellite Award ein. Im Jahr 2000 gewann sie einen Annie Award für herausragende individuelle Leistungen für die Sprachausgabe einer weiblichen Darstellerin in einer animierten Spielfilmproduktion für „Toy Story 2“. brachte ihr 2011 einen Preis als beste Nebendarstellerin in einer Dramaserie und 2014 einen Preis als beste Gastdarstellerin in einer Comedyserie ein. und „In & Out“ brachte ihr auch einen Broadcast Film Critics Association Award und einen Satellite Award ein. Im Jahr 2000 gewann sie einen Annie Award für herausragende individuelle Leistungen für die Sprachausgabe einer weiblichen Darstellerin in einer animierten Spielfilmproduktion für „Toy Story 2“. Im Jahr 2000 gewann sie einen Annie Award für herausragende individuelle Leistungen für die Sprachausgabe einer weiblichen Darstellerin in einer animierten Spielfilmproduktion für „Toy Story 2“. brachte ihr 2011 einen Preis als beste Nebendarstellerin in einer Dramaserie und 2014 einen Preis als beste Gastdarstellerin in einer Comedyserie ein. und „In & Out“ brachte ihr auch einen Broadcast Film Critics Association Award und einen Satellite Award ein. Im Jahr 2000 gewann sie einen Annie Award für herausragende individuelle Leistungen für die Sprachausgabe einer weiblichen Darstellerin in einer animierten Spielfilmproduktion für „Toy Story 2“. Im Jahr 2000 gewann sie einen Annie Award für herausragende individuelle Leistungen für die Sprachausgabe einer weiblichen Darstellerin in einer animierten Spielfilmproduktion für „Toy Story 2“. brachte ihr 2011 einen Preis als beste Nebendarstellerin in einer Dramaserie und 2014 einen Preis als beste Gastdarstellerin in einer Comedyserie ein. und „In & Out“ brachte ihr auch einen Broadcast Film Critics Association Award und einen Satellite Award ein. Im Jahr 2000 gewann sie einen Annie Award für herausragende individuelle Leistungen für die Sprachausgabe einer weiblichen Darstellerin in einer animierten Spielfilmproduktion für „Toy Story 2“. brachte ihr 2011 einen Preis als beste Nebendarstellerin in einer Dramaserie und 2014 einen Preis als beste Gastdarstellerin in einer Comedyserie ein. und „In & Out“ brachte ihr auch einen Broadcast Film Critics Association Award und einen Satellite Award ein. Im Jahr 2000 gewann sie einen Annie Award für herausragende individuelle Leistungen für die Sprachausgabe einer weiblichen Darstellerin in einer animierten Spielfilmproduktion für „Toy Story 2“. brachte ihr 2011 einen Preis als beste Nebendarstellerin in einer Dramaserie und 2014 einen Preis als beste Gastdarstellerin in einer Comedyserie ein. und „In & Out“ brachte ihr auch einen Broadcast Film Critics Association Award und einen Satellite Award ein. Im Jahr 2000 gewann sie einen Annie Award für herausragende individuelle Leistungen für die Sprachausgabe einer weiblichen Darstellerin in einer animierten Spielfilmproduktion für „Toy Story 2“. brachte ihr 2011 einen Preis als beste Nebendarstellerin in einer Dramaserie und 2014 einen Preis als beste Gastdarstellerin in einer Comedyserie ein. und „In & Out“ brachte ihr auch einen Broadcast Film Critics Association Award und einen Satellite Award ein. Im Jahr 2000 gewann sie einen Annie Award für herausragende individuelle Leistungen für die Sprachausgabe einer weiblichen Darstellerin in einer animierten Spielfilmproduktion für „Toy Story 2“. brachte ihr 2011 einen Preis als beste Nebendarstellerin in einer Dramaserie und 2014 einen Preis als beste Gastdarstellerin in einer Comedyserie ein. und „In & Out“ brachte ihr auch einen Broadcast Film Critics Association Award und einen Satellite Award ein. Im Jahr 2000 gewann sie einen Annie Award für herausragende individuelle Leistungen für die Sprachausgabe einer weiblichen Darstellerin in einer animierten Spielfilmproduktion für „Toy Story 2“.

Immobilie

Im Jahr 2007 zahlten Cusack und Burke 5,3 Millionen US-Dollar für ein 8.000 Quadratfuß großes Haus in der Gold Coast-Gegend von Chicago. Das Haus umfasst sechs Schlafzimmer, 6,5 Badezimmer, eine Bibliothek, sieben Kamine und ein Hallenbad. Kurz vor dem Kauf der Villa verkauften Joan und Richard ihr Haus in der Gegend von Ravenswood in Chicago für 4,66 Millionen Dollar. Sie kauften das Haus mit sieben Schlafzimmern und 4,5 Badezimmern 1998 für 905.000 US-Dollar.