Johnny Mathis Reinvermögen : Johnny Mathis ist ein amerikanischer Sänger mit einem Nettovermögen von 400 Millionen Dollar. Johnny Mathis ist vor allem für seine Hits und Alben bekannt, von denen er unglaublich viele Platten verkauft hat. Im Laufe seiner Karriere hat Mathis mehr als 350 Millionen Tonträger verkauft und war in 73 Billboard-Charts gelistet. Diese Statistiken führen ihn als den drittmeistverkauften Künstler im 20. Jahrhundert sowie in den letzten 60 Jahren auf.

Frühes Leben: Johnny Mathis wurde am 30. September 1935 in Gilmer, Texas, geboren. Er war das vierte von sieben Kindern von Clem Mathis und Mildred Boyd. Sie zog nach San Francisco und ließen sich im Richmond District nieder, wo Mathis aufwuchs. Sein Vater hatte im Varieté geschrieben und als er das musikalische Talent seines Sohnes bemerkte, kaufte er ein altes Klavier und ermutigte ihn zum Lernen. Mathis begann, Lieder und Routinen von seinem Vater zu lernen, sein erstes Lied, das erlernte, war “My Blue Heaven”. Dann begann er, für Besucher in seinem Haus und bei Schul- und Kirchenveranstaltungen zu tanzen und zu singen.

Als er 13 war, begann er mit einem Stimmtrainer namens Connie Cox zu arbeiten. Er hat sechs Jahre lang bei ihr gelernt und Tonleitern, Übungen und Stimmbildung gelernt. Erlernte auch klassische und Operngesang. Mathis war ein Spitzensportler an der George Washington High School und schrieb sich 1952 mit einem Sportstipendium am San Francisco State College ein. Er beabsichtigt, entweder Englischlehrer oder Sportlehrer zu werden.

Karriere: Mathis begann im Alter von 19 Jahren in der Musikindustrie, als er bei einer spontanen Jam-Session von Helen Noga entdeckt wurde. Noga zunächst zusammen mit ihrem Mann mehrere Nachtclubs und begann, Mathis zu leiten, nachdem sie mit einigen der talentiertesten Jazzmusiker der Zeit zusammengearbeitet hatte. Zusammen begannen die beiden, ihn für mehrere Gigs zu buchen, was zu einer wachsenden Fangemeinde und schließlich zu einem Plattenvertrag mit Columbia Records.

Sein erstes LP-Album wurde 1956 veröffentlicht und kurz darauf veröffentlichte er sein erstes Plattenalbum „Johnny Mathis: A New Sound in Popular Song“. Es verkaufte sich nur langsam, aber er blieb in New York City, um in Nachtclubs zu singen. In dieser Zeit nahm er seine beiden anerkannten Songs auf: “Wonderful! Wonderful!” und “Das kann ich nicht sagen.”

Sein Auftritt in der “Ed Sullivan Show” im Juni 1957 trug dazu bei, Mathis’ Bekanntheit zu steigern. Später in diesem Jahr veröffentlichte er „Chances Are“, seine zweite Single, die sich eine Million Mal verkaufte. Im November 1957 veröffentlichte Mathis „Wild is the Wind“, der im gleichnamigen Film zu sehen war. Das Lied wurde für einen Oscar als bester Originalsong nominiert und Mathis spielte das Lied bei der Preisverleihung im März 1958.

Sein nächstes Album „Johnny’s Greatest Hits“ verbrachte unglaubliche 490 aufeinanderfolgende Wochen und neuneinhalb Jahre in den Billboard-Top-200-Albumcharts, darunter drei Wochen auf Platz eins. Es hielt 15 Jahre lang den Rekord für die meisten Wochen auf dem Top-Alben der Billboard 200 in den USA, bis Pink Floyds „Dark Side of the Moon“ im Oktober 1983 491 Wochen erreichte. 1958 hatte Mathis seinen zweiten Filmauftritt als Sängersong „A Certain Smile“ im gleichnamigen Film. Das Lied wurde auch für einen Oscar als bester Originalsong nominiert.

Mathis verließ San Francisco im Sommer 1958 mit den Nogas und sie zog nach Beverly Hills, wo die Nogas ein Haus kauften und Mathis mit der Familie lebte. Am Neujahrstag 1959 erschien Mathis in ABCs „The Pat Boone Chevy Showroom“. 1962 und 1963 hatte er mit „Gina“ und „What Will Mary Say“ zwei seiner größten Hits.

Bis 1964 hatte sich Mathis von den Noga getrennt und Jon Mat Records gegründet, das am 11. Mai 1964 in Kalifornien gegründet wurde, um seine Aufnahmen zu produzieren. Mathis machte weiterhin Musik, aber die steigende Popularität der Beatles und der Album-Rock der frühen 70er Jahre hielten seine Aufnahmen aus den Pop-Single-Charts, bis er Ende der 70er Jahre ein Wiederaufleben der Popularität erlebte, beginnend mit der Weihnachtssingle Nr. 1 in Großbritannien “Wenn ein Kind geboren wird.” 1978 nahm er mit Deniece Williams ein Duett mit dem Titel „Too Much, Too Little, Too Late“ auf. Es erreichte Platz 1 der US Billboard Hot 100 Pop-Charts und wurde in den USA und Großbritannien mit Gold und Silber ausgezeichnet. Es war sein erster Nr. 1-Hit seit 1957. Das Duo veröffentlichte ein Folgeduett, „You’re All I Need to Get By“,

Mathis tritt weiterhin live auf, aber ab 2000 beschränkte er seine Konzertauftritte auf fünfzig pro Jahr. Er ist einer der letzten Popsänger, der statt mit einer Band noch mit seinem eigenen Orchester unterwegs ist. Mathis trägt die Auszeichnung, zusammen mit Bob Dylan, Barbra Streisand und Bruce Springsteen die längste Amtszeit aller Aufnahmekünstler auf dem Columbia-Label zu haben. Er hatte fünf seiner Alben gleichzeitig in den Billboard-Charts, eine Leistung, die nur von zwei anderen Sängern, Frank Sinatra und Barry Manilow, erreicht wurde. Mathis hat 200 Singles veröffentlicht und 71 Songs auf der ganzen Welt gechartert. Der langjährige „Tonight Show“-Moderator Johnny Carson erklärte, dass „Johnny Mathis der beste Balladensänger der Welt ist“.

Persönliches Leben: Mathis ist auch für seine Liebe zum Sport sowie für sein natürliches sportliches Talent bekannt. Tatsächlich hätte er potenziell ein olympischer Athlet sein können, verpasste aber die Testspiele für den Hochsprung. Er ist bis heute ein begeisterter Golfer und hat neun Löcher in einem erreicht. Er war Gastgeber mehrerer Johnny Mathis-Golfturniere in Großbritannien und den USA. Seit 1985 veranstaltet er ein Wohltätigkeits-Golfturnier in Belfast.

Mathis kocht auch gerne und veröffentlichte 1982 ein Kochbuch „Cooking for You Alone“.

Er gab seine sexuelle Orientierung viele Jahre lang nicht öffentlich preis, bestätigte aber 2017 gegenüber dem Us Magazine, dass er schwul ist. Mathis hat sich sowohl wegen Alkohol- als auch wegen Drogenabhängigkeit einer Reha verändert. Er unterstützt viele wohltätige Zwecke wie die American Cancer Society, den March of Dimes, den YWCA und den YMCA, die Muscular Dystrophy Association und die NAACP. 1964 kaufte er ein Herrenhaus in den Hollywood Hills, das ursprünglich 1946 vom Milliardär Howard Hughes erbaut worden war. Mathis unterhält hier immer noch eine Residenz.