Wie hoch ist das Vermögen und der Gehalt von Keira Knightley?

Keira Knightley ist eine britische Schauspielerin mit einem Nettovermögen von 80 Millionen Dollar. Sie ist vor allem für ihre Hauptrollen in Filmen wie „Bend It Like Beckham“, der „Fluch der Karibik“-Reihe, „Tatsächlich Liebe“ und „Stolz und Vorurteil“ bekannt.

Frühe Lebensjahre

Keira Christina Knightley wurde am 26. März 1985 in Teddington, London, England, geboren. Ihre Eltern, Sharman Macdonald und Will Knightley, waren beide Theaterschauspieler. Sie sollte “Kiera” heißen, aber ihre Mutter hat den Namen “Keira” falsch geschrieben, als sie ihre Tochter registrierte. Knightley kam dank ihrer schon in jungen Jahren mit Theater und Ballett in Berührung, was ihr Interesse an der Schauspielerei weckt. Sie erwarten zum ersten Mal nach Agenten, als sie drei Jahre alt war, inspiriert davon, wie ihre Eltern beide Agenten hatten und bekamen ihren eigenen Agenten, als sie sechs Jahre alt einem Krieg. Sie begann mit der Schauspielerei in lokalen Amateurproduktionen, einschließlich einer Produktion von „After Juliet“, die von ihrer Mutter geschrieben wurde.

Karriere

Als Kind trat Knightley in kleinen Fernsehrollen und Werbespots auf – ihr erster Auftritt auf der Leinwand, aber 1993 in einer Folge der Show „Screen One“. Zu ihren weiteren frühen Rollen gehören Auftritte in den Fernsehfilmen „Innocent Lies“ (1995), „The Treasure Seekers“ (1996), „Coming Home“ (1998) und „Oliver Twist“ (1999). Als sie zwölf Jahre alt war, wurde Knightley in „Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung“ (1999) als Sabe besetzt, die Dienerin und Lockvogel von Padme Amidala (gespielt von der jungen Natalie Portman).

Knightleys erste große Hauptrolle spielte sie in dem Walt Disney Productions-Film „Princess of Thieves“ (2001), in dem sie die Tochter von Robin Hood spielte. Danach treten sie in dem Film „The Hole“ (2001), der Miniserie „Doctor Zhivago“ (2002) und dem Film „Pure“ (2002) auf. Ihr Durchbruch im Mainstream kam erst, als sie 2002 in der Sportkomödie „Bend It Like Beckham“ mitspielte. Der Erfolgsfilm spielte über 76,7 Millionen Dollar ein und verhalf ihr zu größerer weltweiter Anerkennung. Dank ihrer gehobenen Images nach „Bend It Like Beckham“ ergatterte Knightley die Hauptrolle der Elizabeth Swann im Fantasy-Film „Fluch der Karibik: Der Fluch der schwarzen Perle“ (2003). Trotz geringerer Erwartungen an den Film wurde er am Ende als Nr. 1 an den Kinokassen eröffnet. und war eine der umsatzstärksten Produktionen dieses Jahres.

(Tim P. Whitby/Getty Images)

Im Jahr 2003 war Knightley neben anderen großen Namen wie Hugh Grant, Liam Neeson, Colin Firth, Emma Thompson, Alan Rickman und Rowan Atkinson Mitglied des All-Star-Ensembles der romantischen Komödie „Tatsächlich Liebe“. Danach spielten sie in den Filmen „King Arthur“ (2004), „The Jacket“ (2005), „Domino“ (2005) und „Pride & Prejudice“ (2005). Für ihre Rolle in „Stolz und Vorurteil“ wurde Knightley sowohl bei den Golden Globes als auch bei den Academy Awards als beste Hauptdarstellerin nominiert. 2007 spielte Knightley in den Filmen „Silk“ und „Atonement“, beides historische Dramen. Von den beiden Kriegen „Atonement“ sterben erfolgreicher und brachten ihr Nominierungen als beste Darstellerin sowohl bei den BAFTA- als auch bei den Golden Globe Awards ein. Weitere Filme, in denen Knightley aufgetreten ist, sind „The Duchess“ (2008), „Last Night“ (2010), „London Boulevard“ (2010), „Never Let Me Go“ (2010), „A Dangerous Method“ (2011), „Suche einen Freund für das Ende der Welt“ (2012), „ Anna Karenina“ (2012), „Jack Ryan: Shadow Recruit“ (2014), „Laggies“ (2014), „The Imitation Game“ (2014), „Everest“ (2015), „Collateral Beauty“ (2016), „ Colette“ (2018), „Der Nussknacker“ (2018), „The Aftermath“ (2019), „Official Secrets“ (2019) und „Misbehaviour“ (2020). Ihr erster Musikfilm „Begin Again“ wurde 2013 veröffentlicht. Darin tritt Knightley neben James Corden und Mark Ruffalo als Singer-Songwriter auf. „Collateral Beauty“ (2016), „Colette“ (2018), „The Nutcracker“ (2018), „The Aftermath“ (2019), „Official Secrets“ (2019) und „Misbehaviour“ (2020). Ihr erster Musikfilm „Begin Again“ wurde 2013 veröffentlicht. Darin tritt Knightley neben James Corden und Mark Ruffalo als Singer-Songwriter auf. „Collateral Beauty“ (2016), „Colette“ (2018), „The Nutcracker“ (2018), „The Aftermath“ (2019), „Official Secrets“ (2019) und „Misbehaviour“ (2020). Ihr erster Musikfilm „Begin Again“ wurde 2013 veröffentlicht. Darin tritt Knightley neben James Corden und Mark Ruffalo als Singer-Songwriter auf.

Neben ihrer Filmschauspielerei hat sich Knightley auch in die Welt des Theaters gewagt. Ihr West End-Debüt gab sie im Dezember 2009 am Comedy Theatre in London in einer Produktion der Komödie „The Misanthrope“. 2011 kehrt sie an das Comedy Theatre in London zurück, diesmal in einer Wiederaufnahme von Lillian Hellmans „The Children’s Hour“. 2015 gab sie ihr Broadway-Debüt in einer Produktion von „Therese Raquin“ mit der Roundabout Theatre Company in New York City.

Außerhalb der Schauspielerei hat Knightley als Gesicht vieler Werbekampagnen geschrieben. Zu den Marken, mit denen sie zusammengearbeitet hat, gehören Asprey, Shiatzy Chen, Lux-Haarpflegeprodukte und Chanel (als Gesicht des Parfums Coco Mademoiselle).

Anthony Harvey/Getty Images

Persönliches Leben und Philanthropie

Im Jahr 2001 begann Knightley mit dem Schauspieler Del Synnott aufzulaufen. Kennengelernt haben sie sich bei den Dreharbeiten zu „Princess of Thieves“. Nach ihrer Trennung im Jahr 2003 war Knightley von 2003 bis 2005 mit dem Schauspieler Jamie Dornan liiert. Dann, von 2005 bis Dezember 2010, war sie mit Rupert Friend zusammen, ihrem Co-Star aus „Stolz und Vorurteil“. Im Februar 2011 begann Knightley mit dem Musiker James Righton auszugehen. Sie haben im Mai 2013 geheiratet und haben zwei gemeinsame Töchter.

Knightley ist eines der Gesichter von Amnesty International. Sie unterstützte sie bei einer Kampagne zur Unterstützung der Menschenrechte. Andere Organisationen, die sie unterstützt hat, sind die Wohltätigkeitsorganisation Comic Relief, WaterAid, die American Library Association, Oxfam, Women’s Aid, der SMA Trust und das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen UNHCR.