Wie hoch ist das Vermögen von Queen Latifah?

Queen Latifah ist eine amerikanische Sängerin, Songwriterin, Rapperin, Schauspielerin, Model, Fernsehproduzentin, Plattenproduzentin, Komödiantin und Talkshow-Moderatorin mit einem Nettovermögen von 70 Millionen Dollar. Sie gilt seit langem als eine der wegweisenden Feministinnen des Hip-Hop. Sie haben auch eine sehr erfolgreiche Filmkarriere hinter sich.

Frühe Lebensjahre

Queen Latifah wurde am 18. März 1970 in Newark, New Jersey, als Dana Elaine Owens geboren. Sie wuchs hauptsächlich in East Orange, New Jersey, auf. Ihre Eltern trennen sich, als sie zehn Jahre alt war. Ihr Künstlername Latifah bedeutet auf Arabisch „zart“ und „sehr freundlich“. Mit 5’10” war Latifah eine Power Forward in ihrem Highschool-Mädchen-Basketballteam. Nachdem sie die Irvington High School abgeschlossen hatte, nahm sie Unterricht am Borough of Manhattan Community College.

Musikkarriere

Latifah begann Ende der 80er mit dem Beatboxen und wurde vom Moderator von „Yo! MTV Raps“ darauf aufmerksam. Der Song erregte die Aufmerksamkeit von Dante Ross, Mitarbeiterin von Tommy Boy Music, die Latifah unter Vertrag nahm und 1988 ihre erste Single „Wrath of My Madness“ veröffentlichte. Latifah hat sich im Hip-Hop einen Namen gemacht, indem sie über Probleme schwarzer Frauen rappt. Ihre Lieder behandeln Themen zu häuslicher Gewalt, Belästigung auf der Straße und Beziehungsproblemen. 1989 veröffentlichte sie ihr erstes Album „All Hail the Queen“. 1992 erhielt sie einen Candace Award der National Coalition of 100 Black Women. Sie veröffentlichte zwei weitere Alben und wurde dann von Motown Records für ihr viertes Studioalbum „Order in the Court“ unter Vertrag genommen. Nach diesem Album wechselte Queen Latifah zur Soul- und Jazzmusik und veröffentlichte 2004 „The Dana Owens Album“. 2007 war sie Headlinerin einer Live-Jazz-Performance im Hollywood Bowl in Los Angeles, bei der sie von einem 10-köpfigen Orchester unterstützt wurde. Ihr nächstes Album „Trav’lin’ Light“ voraussichtliche Gastauftritte von Musikern verschiedener Genres. Das Album wurde für einen Grammy nominiert. Ihr letztes Album „Persona“, eine Rückkehr zum Hip-Hop, wurde 2009 veröffentlicht und erreichte Platz 3 der US-R&B-Charts. Ihre Singles „Unity“ und „Bananas (Who You Gonna Call?)“ erreichten beide Platz 2 der US-Rap-Charts. „Unity“ gewann einen Grammy. Queen Latifah hat während ihrer Musikkarriere weltweit über 2 Millionen Platten verkauft. Gastauftritte von Musikern verschiedener Genres. Das Album wurde für einen Grammy nominiert. Ihr letztes Album „Persona“, eine Rückkehr zum Hip-Hop, wurde 2009 veröffentlicht und erreichte Platz 3 der US-R&B-Charts. Ihre Singles „Unity“ und „Bananas (Who You Gonna Call?)“ erreichten beide Platz 2 der US-Rap-Charts. „Unity“ gewann einen Grammy. Queen Latifah hat während ihrer Musikkarriere weltweit über 2 Millionen Platten verkauft. Gastauftritte von Musikern verschiedener Genres. Das Album wurde für einen Grammy nominiert. Ihr letztes Album „Persona“, eine Rückkehr zum Hip-Hop, wurde 2009 veröffentlicht und erreichte Platz 3 der US-R&B-Charts. Ihre Singles „Unity“ und „Bananas (Who You Gonna Call?)“ erreichten beide Platz 2 der US-Rap-Charts. „Unity“ gewann einen Grammy. Queen Latifah hat während ihrer Musikkarriere weltweit über 2 Millionen Platten verkauft. wurde 2009 veröffentlicht und erreichte Platz 3 der US-R&B-Charts. Ihre Singles „Unity“ und „Bananas (Who You Gonna Call?)“ erreichten beide Platz 2 der US-Rap-Charts. „Unity“ gewann einen Grammy. Queen Latifah hat während ihrer Musikkarriere weltweit über 2 Millionen Platten verkauft. Gastauftritte von Musikern verschiedener Genres. Das Album wurde für einen Grammy nominiert. Ihr letztes Album „Persona“, eine Rückkehr zum Hip-Hop, wurde 2009 veröffentlicht und erreichte Platz 3 der US-R&B-Charts. Ihre Singles „Unity“ und „Bananas (Who You Gonna Call?)“ erreichten beide Platz 2 der US-Rap-Charts. „Unity“ gewann einen Grammy. Queen Latifah hat während ihrer Musikkarriere weltweit über 2 Millionen Platten verkauft. wurde 2009 veröffentlicht und erreichte Platz 3 der US-R&B-Charts. Ihre Singles „Unity“ und „Bananas (Who You Gonna Call?)“ erreichten beide Platz 2 der US-Rap-Charts. „Unity“ gewann einen Grammy. Queen Latifah hat während ihrer Musikkarriere weltweit über 2 Millionen Platten verkauft. Gastauftritte von Musikern verschiedener Genres. Das Album wurde für einen Grammy nominiert. Ihr letztes Album „Persona“, eine Rückkehr zum Hip-Hop, wurde 2009 veröffentlicht und erreichte Platz 3 der US-R&B-Charts. Ihre Singles „Unity“ und „Bananas (Who You Gonna Call?)“ erreichten beide Platz 2 der US-Rap-Charts. „Unity“ gewann einen Grammy. Queen Latifah hat während ihrer Musikkarriere weltweit über 2 Millionen Platten verkauft. Ihre Singles „Unity“ und „Bananas (Who You Gonna Call?)“ erreichten beide Platz 2 der US-Rap-Charts. „Unity“ gewann einen Grammy. Queen Latifah hat während ihrer Musikkarriere weltweit über 2 Millionen Platten verkauft. Gastauftritte von Musikern verschiedener Genres. Das Album wurde für einen Grammy nominiert. Ihr letztes Album „Persona“, eine Rückkehr zum Hip-Hop, wurde 2009 veröffentlicht und erreichte Platz 3 der US-R&B-Charts. Ihre Singles „Unity“ und „Bananas (Who You Gonna Call?)“ erreichten beide Platz 2 der US-Rap-Charts. „Unity“ gewann einen Grammy. Queen Latifah hat während ihrer Musikkarriere weltweit über 2 Millionen Platten verkauft. Ihre Singles „Unity“ und „Bananas (Who You Gonna Call?)“ erreichten beide Platz 2 der US-Rap-Charts. „Unity“ gewann einen Grammy. Queen Latifah hat während ihrer Musikkarriere weltweit über 2 Millionen Platten verkauft. Gastauftritte von Musikern verschiedener Genres. Das Album wurde für einen Grammy nominiert. Ihr letztes Album „Persona“, eine Rückkehr zum Hip-Hop, wurde 2009 veröffentlicht und erreichte Platz 3 der US-R&B-Charts. Ihre Singles „Unity“ und „Bananas (Who You Gonna Call?)“ erreichten beide Platz 2 der US-Rap-Charts. „Unity“ gewann einen Grammy. Queen Latifah hat während ihrer Musikkarriere weltweit über 2 Millionen Platten verkauft. Das Album wurde für einen Grammy nominiert. Ihr letztes Album „Persona“, eine Rückkehr zum Hip-Hop, wurde 2009 veröffentlicht und erreichte Platz 3 der US-R&B-Charts. Ihre Singles „Unity“ und „Bananas (Who You Gonna Call?)“ erreichten beide Platz 2 der US-Rap-Charts. „Unity“ gewann einen Grammy. Queen Latifah hat während ihrer Musikkarriere weltweit über 2 Millionen Platten verkauft. Das Album wurde für einen Grammy nominiert. Ihr letztes Album „Persona“, eine Rückkehr zum Hip-Hop, wurde 2009 veröffentlicht und erreichte Platz 3 der US-R&B-Charts. Ihre Singles „Unity“ und „Bananas (Who You Gonna Call?)“ erreichten beide Platz 2 der US-Rap-Charts. „Unity“ gewann einen Grammy. Queen Latifah hat während ihrer Musikkarriere weltweit über 2 Millionen Platten verkauft.

Schauspielkarriere

Während ihrer langen Karriere hat Queen Latifah in zahlreichen hochkarätigen Filmen und Fernsehshows mitgewirkt. Eine ihrer ersten Rollen war ein Gastauftritt in zwei Folgen der zweiten Staffel von „The Fresh Prince of Bel-Air“, einem NBC-Hit. Von 1993 bis 1998 spielte sie in der FOX-Sitcom „Living Single“ mit, die sehr hohen Einschaltquoten veranlasst. Von 1991 bis 2001 war sie Moderatorin der erfolgreichen „Queen Latifah Show“, die sie dann 2013 und 2014 für zwei Spielzeiten umgestaltete. Latifah erregte die Aufmerksamkeit des Mainstreams, nachdem sie für den Musikfilm „Chicago“ gecastet wurde, für den sie den Oscar gewann bestes Bild. Latifah wurde für ihre Rolle als beste Nebendarstellerin nominiert, verlor aber gegen Co-Star Catherine Zeta-Jones. Latifah ist einer von nur fünf R&B-Künstlern, sterben Eine Oscar-Nominierung in Einer Schauspielkategorie erhalten Haben. Ihren ersten Golden Globe erhielt sie 2007 für ihre Hauptrolle in dem Film „Life Support“, in dem sie eine HIV-positive Frau porträtierte. Sie hat in mehreren Filmen mitgespielt, darunter „House Party 2“, „Set It Off“, „Brown Sugar“, „Bringing Down the House“, „Taxi“, „Barbershop 2: Back in Business“, „Beauty Shop“, „ Hairspray“, „Valentinstag“, „Just Wright“, „The Dilemma“, „22 Jump Street“, „Girls Trip“ und mehr. 2017 wurde sie ausführende Produzentin der dritten Staffel von MTVs Slasher-TV-Serie „Scream“, die 2019 ausgestrahlt wurde. Sie hat in mehreren Filmen mitgespielt, darunter „House Party 2“, „Set It Off“, „Brown Sugar“, „Bringing Down the House“, „Taxi“, „Barbershop 2: Back in Business“, „Beauty Shop“, „ Haarspray“, „Valentinstag“, „Just Wright“, „Das Dilemma“, „22 Jump Street“, „Girls Trip“ und mehr. 2017 wurde sie ausführende Produzentin der dritten Staffel von MTVs Slasher-TV-Serie „Scream“, die 2019 ausgestrahlt wurde. Sie hat in mehreren Filmen mitgespielt, darunter „House Party 2“, „Set It Off“, „Brown Sugar“, „Bringing Down the House“, „Taxi“, „Barbershop 2: Back in Business“, „Beauty Shop“, „ Hairspray“, „Valentinstag“, „Just Wright“, „The Dilemma“, „22 Jump Street“, „Girls Trip“ und mehr. 2017 wurde sie ausführende Produzentin der dritten Staffel von MTVs Slasher-TV-Serie „Scream“, die 2019 ausgestrahlt wurde. „22 Jump Street“, „Girls Trip“ und mehr. 2017 wurde sie ausführende Produzentin der dritten Staffel von MTVs Slasher-TV-Serie „Scream“, die 2019 ausgestrahlt wurde. „22 Jump Street“, „Girls Trip“ und mehr. 2017 wurde sie ausführende Produzentin der dritten Staffel von MTVs Slasher-TV-Serie „Scream“, die 2019 ausgestrahlt wurde. Sie hat in mehreren Filmen mitgespielt, darunter „House Party 2“, „Set It Off“, „Brown Sugar“, „Bringing Down the House“, „Taxi“, „Barbershop 2: Back in Business“, „Beauty Shop“, „ Hairspray“, „Valentinstag“, „Just Wright“, „The Dilemma“, „22 Jump Street“, „Girls Trip“ und mehr. 2017 wurde sie ausführende Produzentin der dritten Staffel von MTVs Slasher-TV-Serie „Scream“, die 2019 ausgestrahlt wurde. „22 Jump Street“, „Girls Trip“ und mehr. 2017 wurde sie ausführende Produzentin der dritten Staffel von MTVs Slasher-TV-Serie „Scream“, die 2019 ausgestrahlt wurde. „22 Jump Street“, „Girls Trip“ und mehr. 2017 wurde sie ausführende Produzentin der dritten Staffel von MTVs Slasher-TV-Serie „Scream“, die 2019 ausgestrahlt wurde. Sie hat in mehreren Filmen mitgespielt, darunter „House Party 2“, „Set It Off“, „Brown Sugar“, „Bringing Down the House“, „Taxi“, „Barbershop 2: Back in Business“, „Beauty Shop“, „ Hairspray“, „Valentinstag“, „Just Wright“, „The Dilemma“, „22 Jump Street“, „Girls Trip“ und mehr. 2017 wurde sie ausführende Produzentin der dritten Staffel von MTVs Slasher-TV-Serie „Scream“, die 2019 ausgestrahlt wurde. „22 Jump Street“, „Girls Trip“ und mehr. 2017 wurde sie ausführende Produzentin der dritten Staffel von MTVs Slasher-TV-Serie „Scream“, die 2019 ausgestrahlt wurde. „22 Jump Street“, „Girls Trip“ und mehr. darunter „House Party 2“, „Set It Off“, „Brown Sugar“, „Bringing Down the House“, „Taxi“, „Barbershop 2: Back in Business“, „Beauty Shop“, „ Hairspray“, „Valentinstag“ , „Just Wright“, „The Dilemma“, „22 Jump Street“, „Girls Trip“ und mehr. 2017 wurde sie ausführende Produzentin der dritten Staffel von MTVs Slasher-TV-Serie „Scream“, die 2019 ausgestrahlt wurde. „22 Jump Street“, „Girls Trip“ und mehr. 2017 wurde sie ausführende Produzentin der dritten Staffel von MTVs Slasher-TV-Serie „Scream“, die 2019 ausgestrahlt wurde. „22 Jump Street“, „Girls Trip“ und mehr. darunter „House Party 2“, „Set It Off“, „Brown Sugar“, „Bringing Down the House“, „Taxi“, „Barbershop 2: Back in Business“, „Beauty Shop“, „ Hairspray“, „Valentinstag“ , „Just Wright“, „The Dilemma“, „22 Jump Street“, „Girls Trip“ und mehr. 2017 wurde sie ausführende Produzentin der dritten Staffel von MTVs Slasher-TV-Serie „Scream“, die 2019 ausgestrahlt wurde. „22 Jump Street“, „Girls Trip“ und mehr. 2017 wurde sie ausführende Produzentin der dritten Staffel von MTVs Slasher-TV-Serie „Scream“, die 2019 ausgestrahlt wurde. „22 Jump Street“, „Girls Trip“ und mehr. 2017 wurde sie ausführende Produzentin der dritten Staffel von MTVs Slasher-TV-Serie „Scream“, die 2019 ausgestrahlt wurde. „22 Jump Street“, „Girls Trip“ und mehr. 2017 wurde sie ausführende Produzentin der dritten Staffel von MTVs Slasher-TV-Serie „Scream“, die 2019 ausgestrahlt wurde. „22 Jump Street“, „Girls Trip“ und mehr. 2017 wurde sie ausführende Produzentin der dritten Staffel von MTVs Slasher-TV-Serie „Scream“, die 2019 ausgestrahlt wurde. „22 Jump Street“, „Girls Trip“ und mehr. 2017 wurde sie ausführende Produzentin der dritten Staffel von MTVs Slasher-TV-Serie „Scream“, die 2019 ausgestrahlt wurde. „22 Jump Street“, „Girls Trip“ und mehr.

Queen Latifahs Arbeit in Musik, Film und Fernsehen hat ihr einen Golden Globe Award, drei Screen Actors Guild Awards, zwei NAACP Image Awards, einen Grammy Award, mehrere weitere Grammy-Nominierungen, eine Emmy Award-Nominierung und eine Oscar-Nominierung eingebracht. Am 4. Januar 2006 erhielt Queen Latifah einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.

Nicholas Hunt/Getty Images

Andere Unternehmungen

Außerhalb ihrer Unterhaltungskarriere ist sie Sprecherin von CoverGirl, Pizza Hut und Jenny Craig. Sie hat ihre eigene Kosmetiklinie für farbige Frauen. Queen Latifah hat auch ihre eigene Parfümlinie mit den Düften Queen und Queen of Hearts. Sie hat auch ein Buch mit dem Titel „Ladies First: Revelations of a Strong Woman“ geschrieben.

Jason Merritt/Getty Images

Persönliches Leben

Latifahs älterer Bruder kam 1992 bei einem Motorradunfall ums Leben. Sie hat darüber gesprochen, wie der Tod ihres Bruders zu einer kurzen Zeit der Depression und des Drogenmissbrauchs folgt. 1995 wurde sie Opfer eines Autodiebstahls. Latifah wurde 1996 verhaftet und wegen Besitzes von Marihuana angeklagt. Sie wurde erneut verhaftet, weil sie in Los Angeles unter Alkoholeinfluss gefahren war, und musste drei Jahre auf Bewährung verbringen. 2018 bestätigte Queen Latifah den Tod ihrer Mutter aufgrund eines Herzleidens.

Die Sexualität von Queen Latifah war im Lauf der Jahre Gegenstand von Gerüchten, und sie bleibt in Bezug auf ihr Liebesleben privat. Es wird stark gemunkelt, dass sie mit der Choreografin Eboni Nichols zusammen war.

Mitte 1996 begann eine Fehde zwischen Queen Latifah und Foxy Brown. Medien berichteten, dass Foxy Brown ein Ziel in Latifahs Diss-Track „Name Callin“ war, der auf dem Soundtrack des Films „Set It Off“ zu sehen war. Foxy Brown begann, Latifahs Sexualität in verschiedenen Radiointerviews öffentlich in Frage zu stellen, und 1998 veröffentlichte Foxy Brown eine Diss-Platte über die Angelegenheit. Latifah reagierte, indem sie eine weitere Diss-Platte veröffentlichte und Brown darüber dissen ließ, dass sie sich auf knappe Outfits und Sexualität verlässt, um Platten zu verkaufen. Im Jahr 2000 versöhnten sich die beiden und spielten gemeinsam einen Song in der „The Queen Latifah Show“, um einen Waffenstillstand zu zeigen.