Kristin Chenoweth Reinvermögen: Kristin Chenoweth ist eine amerikanische Schauspielerin und Sängerin mit einem Nettovermögen von 16 Millionen Dollar. Sie ist bekannt für ihre Rollen in den Fernsehsendungen „Glee“, „Pushing Daisies“ und für ihre Rolle in dem Broadway-Stück „Wicked“.

Frühe Lebensjahre:Kristin Dawn Chenoweth wurde am 24. Juli 1968 in Broken Arrow, Oklahoma geboren. Sie wurden im Alter von fünf Tagen von Junie Smith Chenoweth und Jerry Morris Chenoweth adoptiert, die beide als Chemieingenieure arbeiten. Sie hat erklärt, dass sie ein Viertel Cherokee ist. Als Erwachsene traf sie ihre leibliche Mutter, deren Onkel Chenoweth ein Jahrzehnt zuvor in einer Late-Night-Talkshow gesehen und ihre Ähnlichkeit kommentiert hatte. Schon in jungen Jahren zeigte sie Interesse an Musik und Auftritten und sang Gospellieder in bekannten Kirchen. Im Alter von zwölf Jahren trat sie bei der Southern Baptist Convention auf, wo sie das Evie-Lied „Four Feet Eleven“ sang, was ihrer tatsächlichen Größe entspricht. Besuchen Sie die Broken Arrow High School, wo sie in der Theaterabteilung der Schule aktiv war. Nach ihrem Abschluss besuchten sie das Oklahoma City College, das ist ein kleines privates christliches College. Sie war Mitglied der Schwesternschaft Gamma Phi Beta, nahm an einem Schönheitswettbewerb teil und gewann den Titel der Miss Oklahoma City University. 1990 schloss sie ihr Studium mit einem Bachelor-Abschluss in Musiktheater ab, blieb aber an der Schule, um einen Master-Abschluss zu erhalten. Sie war 1991 die zweite Zweitplatzierte für den Titel Miss Oklahoma und schloss 1992 ihren Master in Opernperformance ab. um einen Master-Abschluss zu erhalten. Sie war 1991 die zweite Zweitplatzierte für den Titel Miss Oklahoma und schloss 1992 ihren Master in Opernperformance ab. um einen Master-Abschluss zu erhalten. Sie war 1991 die zweite Zweitplatzierte für den Titel Miss Oklahoma und schloss 1992 ihren Master in Opernperformance ab.

Frühe Karriere: Während sie den Master-Abschluss machte, trat sie im The Lyric Theatre in Oklahoma City auf und reiste gelegentlich, um an ihren regionalen Theatern zu spielen. Ihre frühe Theaterarbeit umfasst Rollen in „Gone with the Wing“, „Promises, Promises“ und „The King and I“. 1992 gewann sie den Titel „Most Promising Up-and-Coming Singer“ bei den Auditions des Metropolitan Opera National Council. Der Preis kam mit dem Titel zusätzlich zu einem Vollstipendium an der Academy of Vocal Arts in Philadelphia. Bevor ihr Unterricht begann, ging sie nach New York City, um einem Freund beim Umzug zu helfen, und sie sprach für eine Rolle in der Paper Mills Playhouse-Produktion „Animal Crackers“ vor. Sobald sie die Rolle bekam,

Sie verbrachten die Neunziger damit, in regionalen Produktionen und Off-Broadway-Stücken mitzuspielen, darunter „Babes in Arms“, „Phantom“, „The Fantasticks“ und „Box Office of the Damned“. Ihr Broadway-Debüt gab sie 1997 mit einer Rolle in dem Musical „Steel Pier“, und für ihre Leistung wurde sie mit einem Theatre World Award ausgezeichnet. 1999 tritt sie im Broadway-Revival „Du bist ein guter Mann, Charlie Brown“ als jüngere Schwester der Titelfigur auf. Sie haben den Tony and Drama Desk Award für ihre Leistung gewonnen. Außerdem gab sie 1999 ihr Fernsehdebüt mit einer Rolle in der Miniserie „Paramour“ und einem Auftritt in der Kinderserie „The Wonderful World of Disney“. 2003 wurde sie dem Mainstream-Publikum mit ihrer Rolle als Glinda in dem Broadway-Stück „Wicked“ bekannt.

(Foto von Kevin Winter/Getty Images)

Fernsehen und Film:In den 2000er Jahren begann Chenoweth mit dem Übergang zur Schauspielerei im Fernsehen und im Film, spielte aber weiterhin in Bühnenproduktionen. 2001 war sie der Star der Fernsehserie „Kristin“, die nach einer Staffel abgesetzt wurde. Im Jahr darauf gab sie ihr Filmdebüt in „Topa Topa Bluffs“, bei dem Oscar-Preisträger Eric Simonson Regie führte. 2005 machten sie sich mit einer Nebenrolle in „Verliebt in eine Hexe“ auf der Seite von Nicole Kidman, Will Ferrell und Michael Kaine dem Mainstream-Publikum bekannt. Obwohl der Film von Kritikern verrissen und an den Kinokassen nur mittelmäßig gespielt wurde, gewann Chenoweth bei den First Americans in the Arts Awards 2006 eine Auszeichnung für „herausragende Leistung als Nebendarstellerin im Film“. Ihre Co-Stars veranlassten Nominierungen für den Razzie Award. Sie setzte ihre Filmkarriere mit einer Nebenrolle in der familienfreundlichen Komödie „RV“ aus dem Jahr 2006 fort, zusätzlich zu einer Rolle in der von Steve Martin geleiteten Mystery-Komödie „Pink Panther“, dem zehnten Teil der Franchise. In diesem weiteren Jahr hatte sie Nebenrollen in drei Filmveröffentlichungen, darunter die Comedy-Dramen „Running with Scissors“ und „Stranger Than Fiction“, dann die Weihnachtskomödie „Deck the Halls“. 2008 hatte sie neben Reese Witherspoon eine Nebenrolle in „Four Christmases“ und im folgenden Jahr trat sie in dem Indie-Drama „Into Temptation“ auf. In diesem weiteren Jahr hatte sie Nebenrollen in drei Filmveröffentlichungen, darunter die Comedy-Dramen „Running with Scissors“ und „Stranger Than Fiction“, dann die Weihnachtskomödie „Deck the Halls“. 2008 hatte sie neben Reese Witherspoon eine Nebenrolle in „Four Christmases“ und im folgenden Jahr trat sie in dem Indie-Drama „Into Temptation“ auf. In diesem weiteren Jahr hatte sie Nebenrollen in drei Filmveröffentlichungen, darunter die Comedy-Dramen „Running with Scissors“ und „Stranger Than Fiction“, dann die Weihnachtskomödie „Deck the Halls“. 2008 hatte sie neben Reese Witherspoon eine Nebenrolle in „Four Christmases“ und im folgenden Jahr trat sie in dem Indie-Drama „Into Temptation“ auf.

Da sie Nebenrollen in Spielfilmen spielte, baut sie auch ihren Lebenslauf im Fernsehen auf. Von 2004 bis 2006 hatte sie eine herausragende Rolle in der attraktiven politischen Dramaserie „The West Wing“ und von 2007 bis 2009 eine herausragende Rolle in der Comedy-Dramaserie „Pushing Daisies“. Sie wurde für zwei Emmy Awards für ihre Arbeit in letzterer Show nominiert, und sie erhielt zusammen mit der Besetzung von „West Wing“ zwei Nominierungen für den Screen Actors Guild Award. 2009 spielte sie neben Will Arnett und Jason Bateman in der animierten Comedy-Serie „Sit Down, Shut Up“ mit, und später im selben Jahr traten sie eine regelmäßige Rolle als April Rhodes in dem Teenie-Musical-Drama „Glee“ an. Sie 2012 in der vierten Staffel des Politdramas „The Good Wife“ auf, verließ die Serie jedoch aufgrund von Erkenntnissen, die sie sich am Set zugezogen hatte. 2017,

Persönliches Leben: Chenoweth ist mit mehreren hochkarätigen Schauspielern ausgegangen, darunter Dana Brunetti, Seth Green und Lane Garrison, hat aber nicht geheiratet. 2009 veröffentlichte sie ihre Memoiren A Little Bit Wicked. Sie war offen für ihren christlichen Glauben, bezeichnete sich jedoch als sozial liberal. Sie verursachen eine Innenohrerkrankung namens Menière-Krankheit, die Schwindel verursacht und dazu geführt hat, dass sie manchmal ihren Darsteller für das Gleichgewicht auf der Bühne einsetzen muss.