Wie hoch ist das Vermögen von Laurene Powell Jobs?

Laurene Powell Jobs ist eine amerikanische Milliardärin mit einem Nettovermögen von 19 Milliarden Dollar. Laurene Powell Jobs ist wahrscheinlich am besten als Witwe des Apple-Gründers Steve Jobs bekannt. Nach Steves Tod im Jahr 2011 wurde Laurene zu einer der reichsten Frauen der Welt. Und während Sie annehmen können, dass ihr Vermögen von Steves Beteiligung an Apple stammt, stammt der Großteil des Vermögens der Familie Jobs tatsächlich aus einer großen Beteiligung an Disney.

2006 verkaufte Steve Pixar für 7,4 Milliarden Dollar an Disney. Bei dem Verkauf erhielt er 138 Millionen Disney-Aktien, etwa 7 % der insgesamt ausstehenden Aktien. Das machte ihn zum größten Einzelbesitzer von Disney-Aktien. Zum Zeitpunkt seines Todes waren diese Aktien 8 Milliarden Dollar wert. Sein Apple-Eigenkapital war zum Zeitpunkt seines Todes „nur“ rund 2 Milliarden Dollar wert.

Disney-Aktien

Laurene erbte das vollständige Eigentum an Steves Apple- und Disney-Anteilen. Laut einer SEC-Anmeldung verkaufte sie 2017 etwa die Hälfte ihres Disney-Anteils, etwa 64,3 Millionen Aktien, für einen Erlös von etwa 7 Milliarden US-Dollar. Durch den Verkauf blieben ihr rund 4 % der insgesamt ausstehenden Aktien von Disney. Da sie nicht mehr über 5 % liegt, muss Disney ihre Transaktionen nicht öffentlich melden. Wenn sie zum jetzigen Zeitpunkt noch den Rest ihres Anteils besitzt, sind diese rund 74 Millionen Aktien 13 Milliarden US-Dollar wert. Sie verdienten jedes Jahr rund 120 Millionen US-Dollar an Bardividenden von Disney (technisch gesehen 60 Millionen US-Dollar halbjährlich).

Apple-Aktien

Als Steve Star gab er 5,5 Millionen Apple-Aktien an Laurene weiter. Als die Aktien im Jahr 2014 im Verhältnis 7:1 gesplittet wurden, wurden aus diesem Anteil 38,5 Millionen Aktien. Als die Aktien im August 2020 mit 4:1 aufgeteilt wurden, wurden aus diesem Anteil 154 Aktien. Zum jetzigen Zeitpunkt sind 154 Millionen Aktien 20 Milliarden US-Dollar wert. Jedes Jahr bringen diese Aktien rund 160 Millionen US-Dollar an Dividenden ein (technisch gesehen 40 Millionen US-Dollar pro Quartal). Im Laufe der Jahre hat Laurene weit über 1 Milliarde US-Dollar an Bardividenden verdient.

Frühe Lebensjahre

Sie wurde am 6. November 1963 in West Milford, New Jersey, als Laurene Powell geboren. Powell erwarb einen BA in Politikwissenschaft an der University of Pennsylvania School of Arts and Sciences und einen BS-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften an der Wharton School der University of Pennsylvania im Jahr 1985. Im Jahr 1991 erhielt Powell ihren MBA-Abschluss von der Stanford Graduate School of Geschäft.

Steve Jobs Verbindung und Privatleben

Im Oktober 1989 hielt Steve Jobs eine „View from the Top“-Vorlesung an der Stanford Business School, wo Laurene eine neue MBA-Studentin war. Sie hatten sich vor der Vorlesung geschlichen, um sich mit Jobs zu unterhalten. Sie aßen an diesem Abend zusammen zu Abend und heirateten anderthalb Jahre später. Sie heirateten am 18. März 1991 im Ahwahnee Hotel im Yosemite-Nationalpark unter dem Vorsitz von Kobun Chino Otogawa einem buddhistischen Zen-Mönch. Ihr Sohn Reed wurde im September 1991 geboren, später von den Töchtern Erin 1995 und Eve 1998. Lauren ist auch die Stiefmutter von Lisa Brennan-Jobs (geb. 1978), Steves Tochter aus einer körperlichen Beziehung.

Am 5. Oktober 2011 Star Steve Jobs an den Folgen eines Rückfalls seines zuvor behandelten Bauchspeicheldrüsenkrebses. Powell Jobs erbte den Steven P. Jobs Trust.

Karriere

Außerhalb ihrer Verbindung mit Steve Jobs ist Powell Jobs Mitbegründerin und Vorstandsvorsitzende der nationalen gemeinnützigen Bildungsorganisation College Track, die sich dafür einsetzt, beteiligte Jugendliche ans College zu schicken. Powell Jobs war zuvor Mitbegründer von Terravera, einem Lebensmittelunternehmen, das sich auf biologische und gesunde Lebensmittel spezialisiert hat. Und bevor sie auf die Business School ging, war sie außerdem drei Jahre bei der Wirtschaftsfirma Goldman Sachs und arbeitete für Merrill Lynch Asset Management. Powell Jobs war auch Mitglied des Vorstands von Directions of Achieva, das Online-Tools entwickelt, die Studenten dabei helfen sollen, effizienter für standardisierte Tests zu lernen. Im Oktober 2017 erwarb Powell Jobs eine Beteiligung an der Eigentümergruppe Monumental Sports and Entertainment,

Wichtige Fakten

  • Erhielt 5,5 Millionen Apple-Aktien, als Steve Jobs 2011 Star
  • Besitzt heute nach zwei Aktiensplits 154 Millionen Apple-Aktien
  • Diese Apple-Aktien sind heute rund 20 Milliarden Dollar wert
  • Diese Apple-Aktien generieren jährlich 160 Millionen US-Dollar an Bardividenden
  • Hat 138 Millionen Aktien von Disney geerbt, als Steve Star
  • Diese Disney-Aktien waren 2011 8 Milliarden Dollar wert
  • Verkaufte 2017 die Hälfte ihres Disney-Anteils für 7 Milliarden Dollar
  • Der detaillierte Disney-Anteil ist heute 20 Milliarden Dollar wert
  • Ihre Disney-Aktien produzieren 120 Millionen Dollar an jährlichen Dividenden

(Foto von NICHOLAS KAMM/AFP über Getty Images)

Philanthropie und Aktivismus

Im Jahr 2004 gründete Powell Jobs das Emerson Collective, ein privates Unternehmen, das soziale Unternehmer und Organisationen unterstützt, die in den Bereichen Bildung und Einwanderungsreform, soziale Gerechtigkeit, Medien und Journalismus durch Partnerschaften, Investitionen und Zuschüsse tätig sind. Durch dieses Kollektiv besitzt Powell Jobs The Atlantic und Axios. Im Jahr 2016 gab Powell Jobs 2 Millionen US-Dollar für Hillary Clintons Präsidentschaftskampagne aus und sammelte weitere 4 Millionen US-Dollar für sie. 2017 war sie an der Gründung der politischen Organisation ACRONYM beteiligt, die Powell Jobs für die Einrichtung von Courier Newsroom ethische Fragen aufwarf. Bei den US-Präsidentschaftsvorwahlen 2020 spendete Powell Jobs an mehrere demokratische Kandidaten. Nachdem Joe Biden Präsidentschaftskandidat der Demokraten war,

Es ist ihre Philanthropie, für die sie am besten bekannt ist, im krassen Gegensatz zu ihrem ganzen verstorbenen Ehemann, der sein Leben lang notorisch desinteressiert an wohltätigen Zwecken war. Sie ist Vorstandsmitglied von Wohltätigkeits- und Gemeinschaftsorganisationen wie Teach for America, dem Global Fund for Women, dem Fernsehsender KQED (PBS), EdVoice, der New America Foundation und der Stanford Schools Corporation.

1997 gründeten Powell Jobs und Carlos Watson gemeinsam den College Track, eine gemeinnützige Organisation in East Palo Alto, die darauf abzielte, den Highschool-Abschluss, die College-Einschreibung und die College-Abschlussquoten für „unterversorgte“ Studenten zu verbessern. College Track hat eine Erfolgsquote von 90 Prozent der Studenten, die nach dem Abschluss vierjährige Colleges besuchen. College Track ist gewachsen und verfügt jetzt über Einrichtungen in ganz Kalifornien sowie in New Orleans, Colorado, Denver und Washington DC. Powell Jobs sitzt im Vorstand von College Track, Conservation International und der Stanford University.

Im September 2015 startete sie eine 50-Millionen-Dollar-Initiative zur Schaffung von High Schools mit neuen Bildungsansätzen namens XQ: The Super School Project. Finanziert wird das Projekt vom Emerson Collective. Powell Jobs ist Vorstandsvorsitzender von XC. Powell Jobs ist auch Gründungsmitglied des Climate Leadership Council.

Offensichtlich ist Laurene Powell Jobs jemand, der sich nicht damit zufrieden gibt, auf seinem Reichtum zu sitzen, sondern seinen Segen nutzt, um nicht nur seiner Gemeinde, sondern Gemeinden auf der ganzen Welt etwas verschiedenen zurückzugeben.