Wie hoch ist das Vermögen von Lonnie Johnson?

Lonnie Johnson ist ein amerikanischer Ingenieur und Erfinder mit einem Nettovermögen von 300 Millionen Dollar. Lonnie Johnson erlangte dank seiner, der Super Soaker Wasserpistole Erfindung, Reichtum und Ruhm. Der Super Soaker war in den frühen 1990er Jahren das meistverkaufte Spielzeug in den USA und hat bis heute einen Umsatz von weit über 1 Milliarde US-Dollar erzielt.

Frühe Lebensjahre

Lonnie George Johnson wurde im Oktober 1949 in Mobile, Alabama geboren. Seine Eltern wussten schon sehr früh, dass Lonnie ein hochbegabtes Kind war. Lonnie half seinem Vater, Spielzeug zu bauen, bevor er keine Windeln mehr hatte. Mit nur 10 Jahren baut Lonnie selbst ein voll funktionsfähiges Go-Kart. Das Go-Kart wurde von der Polizei beschlagnahmt, nachdem sie die 10-jährige Lonnie auf der Straße gefunden hatte.

1968 gewann Lonnie die Alabama State Science Fair, nachdem er einen druckluftbetriebenen Roboter auf dem Schrottplatz gebaut hatte.

Nach der High School erwarb er einen BS in Maschinenbau sowie einen MS in Nukleartechnik von der Tuskegee University.

Berufseinstieg

Nach seinem College-Abschluss trat Lonnie der United States Air Force bei, wo er half, Technologie für den Tarnkappenbomber zu entwickeln.

Anschließend wurde er vom Jet Propulsion Laboratory der NASA eingestellt, wo er als Senior Systems Engineer arbeitete. Er war ein entscheidendes Mitglied des Ingenieurteams hinter der Galileo-Mission zum Jupiter, der Cassini-Mission zum Saturn und dem Mars Observer. In seiner Freizeit hat Lonnie über 100 Patente angemeldet und erhalten.

Er wurde mit der Air Force Achievement Medal und der Air Force Commendation Medal ausgezeichnet.

Unternehmerische Karriere

Irgendwann beschloss Lonnie, sich selbstständig zu machen. Durch das erste von ihm gegründete Unternehmen Excellatron ergänzt er die nächste Generation wiederaufladbarer Batterien. Mit seinem nächsten Unternehmen, Johnson Electro-Mechanical Systems, leistete er Pionierarbeit für das Johnson Thermo-Electrochemical Converter System. Das System, das thermische Energie in elektrische Energie umwandelt, indem es Wasserstoffionen durch Membranen drückt, hat das Potenzial, die Solar- und Wärmeenergie zu revolutionieren.

Lonnie Johnson über Alamy

Der Supersauger

1982 versuchte Lonnie, eine neue Art von Wasserpumpe für die Zirkulation von Wasser in Kühlschränken zu bauen. Seine Idee war es, Druckwasser anstelle des Standard-Freon zu verwenden, um gekühltes Wasser in den Kühlschrank zu pumpen.

Eines Nachts schloss Lonnie einen frühen Prototyp einer Wärmepumpe an das Waschbecken im Badezimmer an. Mit seinen eigenen Worten:

Ich drehte mich um und schoss dieses Ding quer durch das Badezimmer in die Wanne und der Wasserstrahl war so stark, dass die Vorhänge in der Brise wirbelten, die er aussendete. Ich dachte: ‚Das wäre eine tolle Wasserpistole .’

Im Gegensatz zu allen anderen Spritzpistolen bis zu diesem Zeitpunkt war die Super Soaker einzigartig, weil sie eine Handpumpe verwendet, um Luftdruck zu erzeugen, der einen konzentrierten Wasserstrahl 20 bis 30 Fuß weit senden konnte.

Lonnie hätte den Super Soaker alleine vermarktet, aber er hatte zu diesem Zeitpunkt kein Geld mehr. Auch verfolgte er stattdessen ein Lizenzmodell. Nach einer anfänglichen Pleite mit seinem ersten Lizenzpartner geht Lonnie eine Partnerschaft mit einer Spielzeugfirma namens Larami ein. Larami brachte die Waffe 1989 in die Massenproduktion.

Die erste Generation wurde ” Power Drencher ” genannt, in Anlehnung an die Druckluft, die used wurde, um das Wasser zu leiten, das durch das Spielzeug geschossen. Larami tat wenig, um für den Power Drencher zu werben, daher gab es 1990 keine Verkäufe. 1991 wurde der Name in „ Super Soaker “ geändert und eine riesige Fernsehwerbekampagne gestartet.

Der Super Soaker war mit Abstand das meistverkaufte Spielzeug der Jahre 1991, 1992 und 1993. Allein im Jahr 1991 erzielte die Waffe einen Umsatz von 200 Millionen US-Dollar.

Innerhalb der ersten 10 Jahre der Produktion des Spielzeugs verkaufte Larami über 200 Millionen Super Soakers und erzielte einen Umsatz von über einer Milliarde Dollar.

Tantiemen und Einnahmen

Jedes Mal, wenn einer dieser 200 Millionen Super Soaker verkauft wurde, verdiente Lonnie eine Lizenzgebühr. Er hat in den letzten drei Jahrzehnten Hunderte Millionen Dollar an Tantiemen verdient.

Super Soaker wurde schließlich Teil von Hasbro. Lonnie verklagte Hasbro einmal wegen fehlender Tantiemenzahlungen. Ein Richter stimmte Lonnie schließlich zu und wies Hasbro an, ihm eine Pauschalsumme von 73 Millionen US-Dollar zu zahlen, um Lizenzgebühren zu decken, die über einen Zeitraum von fünf Jahren zwischen 2007 und 2012 gezahlt werden müssten.

Persönliches Leben

Lonnie und seine Frau Linda haben vier Kinder. Sie leben in einem Vorort von Atlanta.

Lonnie besitzt auch das Unternehmen Johnson Real Estate Investments, LLC. Er ist Vorstandsmitglied der Georgia Alliance for Children und Vorstandsmitglied der Hank Aaron „Chasing the Dream“ Foundation.

Er kontrolliert über 250 Patente.