Mia Farrow Reinvermögen: Mia Farrow ist eine amerikanische Schauspielerin, Sängerin, Humanistin und ehemaliges Model mit einem Nettovermögen von 10 Millionen Dollar. Heute gilt Farrow als einer der einflussreichsten Menschen der Welt. Sie haben eine Reihe von Preisen für ihre schauspielerischen Leistungen gewonnen, darunter einen Golden Globe. Sie wurde auch für drei BAFTA Awards nominiert. Außerhalb ihrer Schauspielkarriere war Mia eng mit verschiedenen philanthropischen Organisationen verbunden und sie ist UNICEF-Botschafterin des guten Willens. Ihre humanitäre Arbeit hat sie in Ländern wie Darfur, den Tschad und die Zentralafrikanische Republik geführt.

Nachdem Mia als Teenager Anerkennung als Model erlangt hatte, gelang ihr Mitte der 60er Jahre der Durchbruch mit einer Schlüsselrolle in der Seifenoper „Peyton Place“. Anschließend traten sie in verschiedenen Filmen auf, darunter Roman Polanskis „Rosemary’s Baby“. Diese Rolle brachte sie auf die Landkarte und brachte ihr verschiedene Auszeichnungen und Ehren ein. Nach einer Reihe zusätzlicher Filmrollen wagte sich Farrow an die Bühnenarbeit und wurde der erste Amerikaner in der Geschichte, der Royal Shakespeare Company beitrat.

Farrow ist bekannt für mehrere hochkarätige Beziehungen zu Prominenten wie Frank Sinatra und Woody Allen. Nachdem sie eine Beziehung mit Allen begonnen hatte, spielte Mia in vielen seiner Filme mit. In der Neuzeit ist Farrow am besten dafür bekannt, in Filmen wie „Das Omen“, „Be Kind Rewind“ und „Dark Horse“ aufzutreten. In den frühen 2000er Jahren buchte sie auch eine regelmäßige Rolle in der Show „Third Watch“.

Trotz ihres unglaublichen Erfolgs war Mias Karriere nicht unumstritten. Sowohl Farrow als auch Mia beschuldigten sich gegenseitig, als ihre Beziehung schief ging, wobei Farrow Allen beschuldigte, ihre Adoptivtochter sexuell missbraucht zu haben. Diese Anschuldigungen wurden nie bewiesen, und Mia selbst wurde wegen Missbrauchs beschuldigt.

Frühes Leben: Maria de Lourdes Villiers Farrow wurde am 9. Februar 1945 in Los Angeles, Kalifornien, geboren. Farrow wurde zusammen mit zwei Geschwistern von einem Filmregisseur und einer Schauspielerin aufgezogen und wuchs in einem streng katholischen Haushalt auf. Bereits im Alter von zwei Jahren trat sie in Filmen auf.

Nachdem sie nach Spanien gezogen war, während ihr Vater einen Film drehte, wurde sie auf ein Internat in England geschickt. Die Familie lebt dann in London, und Farrow kehrt schließlich im Alter von 16 Jahren in die Vereinigten Staaten zurück. Im Alter von 17 Jahren war ihr Vater gestorben, und Mia versuchte, ihre Familie zu unterstützen, ohne sie als Model zu fördern.

Karriere: Farrow begann ihre Karriere Mitte der 60er Jahre mit mehreren Fernseh- und Filmrollen. Ihr wirklicher Durchbruch gelang ihr mit dem Film “Rosemary’s Baby”, der als einer der besten Horrorfilme aller Zeiten gilt. Die Rolle trug dazu bei, Mias Karriere ernsthaft zu starten. In den 70er Jahren hatte sie ihren Fokus hauptsächlich auf Theaterrollen verlegt. In den 1980er Jahren war ihre Karriere von der Zusammenarbeit mit ihrem Partner Woody Allen geprägt, und sie spielte in vielen seiner Filme mit. Nachdem sie Allen verlassen hatte, konzentrierte sich Mia mehr auf die Erziehung ihrer Kinder und wagte sich zurück an die Bühnenarbeit. Ab den 2000er Jahren tritt Mia weiterhin in verschiedenen Filmen, Bühnenproduktionen und Fernsehserien auf.

Beziehungen: Mias erste hochkarätige Beziehung war mit Frank Sinatra. Es war ein interessantes Matchup, um es gelinde auszudrücken. Sinatra war 50 Jahre alt, während Farrow gerade 21 Jahre alt war. Farrow heiratete Sinatra 1966. Das Paar stritt sich über Farrows Karriere, da Frank wollte, dass sie mit der Schauspielerei aufhörte. Anschließend trennte sich das Paar, nachdem Mia in „Rosemary’s Baby“ aufgetreten war. Die beiden blieben jedoch Freunde, und Mia gab sogar an, dass sie nach ihrer Scheidung noch mehr als ein Jahrzehnt lang eine sexuelle Beziehung hatte.

1970 heiratete Mia Andre Previn, einen Komponisten und Dirigenten. Wieder einmal gab es einen signifikanten Altersunterschied; Previn war 41 und Farrow 25. Sobald Mia schwanger wurde, ließ sich Previn von ihr scheiden. Farrow brachte später Zwillingssöhne zur Welt und ihre Scheidung von Andre wurde 1979 abgeschlossen

1980 begann Farrow eine Beziehung mit Woody Allen, dem bekannten Filmregisseur. Im Laufe ihrer Beziehung spielte Mia in 13 seiner Filme mit. Die Beziehung endete, als Woody Allen 1992 eine sexuelle Beziehung mit einer von Farrows Adoptivtöchtern, Soon-Yi, begann.

Kontroverse: Obwohl die Kontroverse zwischen Soon und Yi sicher sicher war, betrifft eine viel schockierendere Kontroverse Kindesmissbrauchsvorwürfe, die sowohl gegen Mia Farrow als auch gegen Woody Allen erhoben wurden. Zunächst wurde Woody Allen wegen sexuellen Missbrauchs beschuldigt, nachdem er angeblich Dylan berührt hatte, die Adoptivtochter des Paares, die zum Zeitpunkt des Vorfalls sieben Jahre alt war.

Der mutmaßliche Vorfall ereignete sich 1992 als Woody Farrows Wohnung, während sie einkaufen war. Zwei der Frauen, die angeheuert wurden, um sich um die Kinder zu kümmern, behaupteten, dass Dylans Unterwäsche fehlte und dass sie für eine längere Zeit vermisst worden war, während Woody zu Besuch war. Dylan behauptete selbst, Allen habe sie in ihrem Intimbereich berührt.

1993 wurden rechtliche Schritte gegen Woody Allen eingeleitet. Obwohl die Beweise nicht ausreichten, um ihn wegen Kindesmissbrauchs zu verurteilen, wurden ihm die elterlichen Rechte entzogen und sein Antrag auf volles Sorgerecht abgelehnt. Ein Staatsanwalt behauptete später, dass er die Angelegenheit mit Belästigungsvorwürfen gegen Allen weiter verfolgen könnte, aber er zog sich zurück, nachdem er sich Sorgen darüber gemacht hatte, wie dies Dylan traumatisieren würde.

Später erklärt Mias anderes Adoptivkind Moses Farrow öffentlich, dass die Kinder „gecoacht“ seien seien, zu glauben, dass Allen des sexuellen Missbrauchs von Dylan schuldig sei. Dylan kam später im Jahr 2014 heraus und erklärte, dass sie tatsächlich von Allen missbraucht worden sei. Woody betritt wiederholt die Vorwürfe gegen ihn und wurde von Moses und Soon-Yi unterstützt.

Mia selbst wurde beschuldigt, ihre Kinder körperlich und emotional missbraucht zu haben, insbesondere von Moses und Soon-Yi. Soon-Yi behauptete, dass sie zu „Wutausbrüchen“ neige, die sterbenden Kinder erschreckten. Sie gab auch an, dass Mia ihr gegenüber gewalttätig war. Moses gab an, dass er persönlich miterlebt habe, wie seine Geschwister (von denen einige behindert waren) Treppen heruntergezogen und in Schränke geworfen wurden. Moses behauptete auch, Mia habe ihm eine „Gehirnwäsche“ gegenübergestellt.