Wie hoch ist das Vermögen von Mike Love?

Mike Love ist ein amerikanischer Musiker, Sänger, Songwriter und Aktivist mit einem Nettovermögen von 80 Millionen Dollar. Mike Love gründete zusammen mit seinen Cousins ​​Brian Wilson, Carl und Dennis Wilson und ihrem Freund Al Jardine die Beach Boys. Er diente als einer der Sänger und Texter der Band und war Co-Autor von Hits wie „I Get Around“, „California Girls“ und „Good Vibrations“. Viele von Loves Beiträgen blieben jedoch bis in die 90er Jahre unerkannt, als er Brian Wilson verklagte, weil er Credits für mehr als 30 Songs geschrieben hatte. Heute ist Mike die einzige Person, die legal unter dem Namen der Band touren darf.

Mikes Bruder Stan Love ist ein pensionierter NBA-Spieler. Stans Sohn NBA-Star Kevin Love.

Frühes Leben und Berufseinstieg

Mike Love wurde 1941 in Los Angeles, Kalifornien, als erstes von sechs Kindern der Eltern Emily und Edward geboren. Als junger Erwachsener besuchte er die Dorsey High School, die er 1959 abschloss. Unsicher über die Richtung seiner Karriere, pumpte Love Benzin und trat vorübergehend in die Blechfirma seines Vaters ein. In der Zwischenzeit zeigte er seine stimmlichen Fähigkeiten beim Familientreffen mit seinen Cousins, den Wilsons, mit denen er oft sang. Als die Firma von Loves Vater in schweren Zeiten geriet, zog die Familie nach Inglewood, näher am Wohnort der Wilsons.

Zu Beginn seiner Musikkarriere spielte Love Saxophon in einer Garagenband namens Pendletones. Zusammen mit Brian Wilson, dem Nachbarn Gary Usher und dem lokalen DJ Roger Christian entstand er sich als Mitarbeiter an den Originalkompositionen der Band. Love ließ sich von Chuck Berry und dem Songwriter-Team Felice und Boudleaux Bryant inspirieren und brachte Doo-Wop- und R&B-Einflüsse in die Musik der Gruppe. Die Pendletones folgen schließlich zu der Band, die als Beach Boys bekannt ist.

“Lächeln” und “Wilder Honig”

Interne Konflikte bei den Beach Boys wurden 1964 ausgelöst, als Brian Wilson begann, die Band von der Strand-Surfmusik wegzubringen. Laut vielen Berichten widersetzte sich sterben Liebe dieser neuen Richtung. Viele Leute, darunter der Session-Musiker Van Dyke Parks, macht die Liebe für den Zusammenbruch des Beach Boys-Albums „Smile“ verantwortlich. Liebe hat diesen Vorwurf jedoch bestritten. 1967 kehrt er als Co-Autor für das Album „Wild Honey“ zurück, das erste R&B-Projekt der Beach Boys.

Transzendentale Meditation und Tour

Später im Jahr 1967 wurde Love einer der zahlreichen Rockmusiker, die transzendentale Meditationstechnik von Maharishi Mahesh Yogi angenommen. Love and the Beach Boys nahm an vielen öffentlichen Auftritten des Maharishi teil, darunter in Paris, New York und Cambridge, Massachusetts. Nach dem letzten Auftritt lud der Maharishi Love ein, sich den Beatles zu einem Trainingsseminar in Rishikesh, Indien, anschließen. Dort plante Love eine US-Konzerttournee mit den Beach Boys und Maharishi als Headliner. Die Tournee begann im Mai 1968, endete aber nach nur fünf Shows, da die Zuschauerzahlen nicht gerade überwältigend waren. Love blieb immer noch ein begeisterter Unterstützer des Maharishi und wurde 1972 sogar ein Initiator der transzendentalen Meditation.

Cindy Ord/Getty Images

Beachboys in den 70er und 80er Jahren

In den 70er und 80er Jahren schrieb Love die Musik und Texte vieler Beach Boys-Tracks, darunter „Big Sur“ und „Sumahama“. Einer seiner größten beruflichen Erfolge war 1988, als er und die Band mit „Kokomo“ einen US-Nummer-eins-Hit landeten. Das Lied erhielt Nominierungen für den Grammy und den Golden Globe Award. Auch 1988 wurden Love und seine Bandkollegen in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Rechtsstreitigkeiten

In den frühen 90er Jahren verklagte Love zusammen mit Al Jardine und mehreren Mitgliedern der Familie Wilson Brian Wilson wegen Verleumdung in Bezug auf Behauptungen, die er in seinen jüngsten Memoiren aufgestellt hatte. Der Fall wurde außergerichtlich beigelegt, was die erste von mehreren Klagen war, die Liebe gegen Brian einreichte. Ein paar Jahre später gewann Love ein Gerichtsverfahren, das ihm für viele der Songs, die er für die Beach Boys geschrieben hatte, die gebührende Urheberschaft zuerkannte. Er argumentierte erfolgreich, dass Murry Wilson es vermied, ihm seine frühen lyrischen Beiträge zuzuschreiben, und ihm die Lizenzgebühren verweigerte. Liebe bleibt bei über 40 Songs der Band, die er angeblich mitgeschrieben hat, immer noch nicht im Abspann.

Nach Carl Wilsons Tod im Jahr 1998 tourte Love weiterhin mit den Beach Boys, nachdem sie die exklusiven Rechte für Tourneen unter dem Namen der Band gemietet hatte. Weitere Rechtsstreitigkeiten folgten, als Liebe den ehemaligen Bandkollegen Jardine verklagte, weil er den Namen während seiner Tour verwendet hatte. Obwohl die endgültigen Entscheidungen von Love entschieden sind, entscheidet Jardine Berufung gegen die Entscheidung ein und forderte 4 Millionen Dollar Schadensersatz. Der Fall wurde schließlich außergerichtlich beigelegt.

Jubiläumstournee und Autobiographie

Love traf sich 2011 mit Jardine, Johnston, Brian Wilson und David Marks für ein neues Beach Boys-Album und eine Tour zum 50-jährigen Jubiläum. Nach dem Ende der Tour ließen die Band Wilson, Jardine und Marks fallen. Später, im Jahr 2016, veröffentlichte Love seine Autobiografie „Good Vibrations: My Life as a Beach Boy“. Das Buch sollte viele der angeblichen Ungenauigkeiten ansprechen, die im Laufe der Jahre über die Liebe gesprochen wurden.

Andere Musikprojekte

Noch während seiner Zeit bei den Beach Boys im Jahr 1978 war Love Mitbegründer der Band Celebration, die mit der Single „Almost Summer“ einen Top-30-Hit in den USA hatte. Ein paar Jahre später veröffentlichte Love sein Debüt-Soloalbum „Looking Back with Love“. Er veröffentlichte erst 2017 mit „Unleash the Love“ ein Follow-up. Im nächsten Jahr brachte Love ein drittes Soloalbum mit dem Titel „Reason for the Season“ heraus, das sowohl originelle als auch traditionelle Weihnachtsmusik zeigt. Ein viertes Soloalbum, „12 Sides of Summer“, wurde 2019 veröffentlicht.

Persönliches Leben und Aktivismus

Seit 1994 ist Love mit Jacquelyne Piesen verheiratet. Mit ihr hat er zwei Kinder und sechs weitere aus seinen vier bevorzugten Ehen. Liebe lebt in Incline Village, Nevada.

Love hat sich während seiner gesamten Karriere dem Aktivismus und der Wohltätigkeit verschrieben. Er war an vielen Projekten beteiligt, die sich für Themen wie Musikerziehung, Umweltschutz und Jugenddiabetes einsetzen.