Wie hoch ist das Nettovermögen von Mike Will Made It?

Mike Will Made It ist ein DJ, Rapper, Plattenproduzent und Songwriter, der vor allem dafür bekannt ist, Trap-Beats für Hip-Hop-Künstler aus dem Süden zu produzieren. Mike Will Made It hat ein Nettovermögen von 20 Millionen Dollar.

Er hat auch viele Hitsingles produziert, darunter Kanye Wests „Mercy“, Rihannas „Pour it Up“ und Beyonces „Formation“. In Bezug auf seine eigene Musik hat Will zahlreiche Mixtapes und ein Studioalbum mit dem Titel „Ransom 2“ veröffentlicht.

Frühes Leben und Berufseinstieg

Mike Will Made It wurde 1989 in Marietta, Georgia, als Michael Len Williams II geboren. Er ist das jüngste von drei Kindern von Shirley, einer ehemaligen Gospelsängerin, und Michael Sr., einem ehemaligen IBM-Manager und Club-DJ. Will hatte eine sehr sportliche Kindheit, in der er Fußball, Basketball und Baseball spielte. Obwohl er davon geträumt, Profisportler zu werden, überwog schon früh seine Leidenschaft für Hip-Hop-Musik. Mit 14 Jahren begann Will, seine eigenen Beats auf einer Korg ES1-Beatmaschine zu kreieren, die sein Vater ihm zu Weihnachten geschenkt hatte. Beginnen Sie damit, Produktionsgeräte wie den Korg Triton, Yamaha Motif und den Roland Fantom zu verwenden. Mit 16 Jahren verbrachte Will Zeit in Aufnahmestudios in Atlanta, wo er versuchte, seine Beats an etablierte Künstler zu verkaufen. Obwohl zunächst ignoriert,

Nach dem Abitur geht Wille auf Drängen seiner Eltern an die Georgia State University. Weitgehend uninteressiert an dieser formalen Ausbildung erwartet er eine Pause ein, in der er seinen ersten Hit „Tupac Back“ produzierte. Als der Track in den Billboard-Charts erfolgreich war, brach Will die Schule ab, um sich ganz auf seine Musikkarriere zu konzentrieren.

Professionelle Musikdurchbrüche

Nach ihrer ersten Vorstellung begannen Will und Gucci Mane 2011, gemeinsame Songs zu veröffentlichen. Will später mit anderen hochkarätigen Rappern wie Future, Rocko und 2 Chainz zusammen. Mit Future produzierte er eine Reihe populärer Songs wie „Itchin“, „Ain’t No Way Around It“, „Truth Gonna Hurt You“ und „Turn on the Lights“, von denen letzterer auf Platz zwei landete Chart der angesagten R&B/Hip -Hop-Songs. Ende 2011 veröffentlicht Will sein erstes Mixtape mit dem Titel „Est. 1989 (Letzte einer aussterbenden Rasse)“. Es umfasst eine Mischung aus Songs aus Wills Katalog und veröffentlicht auch Künstler wie Gucci Mane, Lil Boosie, Lil Wayne und Waka Flocka Flame.

2012 tat sich Will mit der Musik-Website The Fader zusammen, um sein zweites Mixtape „Est. 1989 Teil. 2“ anzukündigen und seine Lead-Single „Back 2 the Basics“ zu veröffentlichen. Das Mixtape erwartet Songs mit Künstlern wie Diddy, Juicy J, Mac Miller und French Montana. Ebenfalls 2012 produzierte Will „No Lie“, die Lead-Single aus dem Debütalbum „Based on a TRU Story“ von 2 Chainz. Der Track schafft es auf Platz eins der Hot R&B/Hip-Hop Songs Charts und wurde von der RIAA mit Gold ausgezeichnet. Will hatte im selben Jahr mehrere andere massive Hits. Darunter waren Juicy Js „Bandz a Make Her Dance“ mit Lil Wayne und 2 Chainz und Kanye Wests „Mercy“ mit Big Sean, 2 Chainz und Pusha T. Letzterer erreichte Platz eins der Hot R&

(Foto von Paras Griffin/Getty Images für ASCAP)

Weitere Musikkarriere

Ein weiteres Jahr für Will kam 2013, als er Miley Cyrus’ viertes Studioalbum „Bangerz“ als Executive Producer produzierte. Er produzierte auch acht der Tracks des Albums, darunter die Lead-Single „We Can’t Stop“. Später im Jahr 2013 debütierte Will mit seiner Single „23“ mit Miley Cyrus, Wiz Khalifa und Juicy J. In diesem Jahr unterschrieb er auch bei Interscope Records, um sein erstes Studioalbum aufzunehmen.

Im Sommer 2014 veröffentlichte Will die erste Single seiner kommenden Mixtapes „Ransom“; Die Single mit dem Titel „Buy the World“ von Kendrick Lamar, Future und Lil Wayne. Einige Jahre später veröffentlichte Will sein erstes Studioalbum „Ransom 2“. Zu den großen Namen, die zum Album beigetragen haben, gehörten Rihanna, Pharrell, Migos, Big Sean und YG. Im Jahr 2020 arbeitete Will mit Rapper Chief Keef an der Single „Bang Bang“. Er veröffentlichte auch den Song „What That Speed ​​​​​​Bout!?“, die Lead-Single seines kommenden Albums „Michael“.

Ear Drummer Records und andere Projekte

Will 2006 seine eigene Produktionsfirma namens EarDrummers Entertainment gründen. Sieben Jahre später gründete er das Label Ear Drummer Records und unterschrieb es bei Interscope Records. Über das Label produziert wird 2018 „Edgewood“, das Debütalbum des Rappers Trouble. In diesem Jahr erzielte er auch ein „Creed II: The Album“, von zwei offiziellen Soundtrack-Alben für den Sportdrama-Film. Die erste Single des Albums, „Kill ‘Em with Success“, war eine Zusammenarbeit mit 2 Chainz, ScHoolboy und Eearz. Unter den anderen Künstlern des Labels Ear Drummer sind Shotta Spence, Two-9, Rae Sremmurd, Rico Pressley und Andrea. Zu den ersten Produzenten gehören unterdessen 30 Roc, Marz, Resource, Scooly, Swae Lee und DJ Fu.

Als Produzent und Songwriter arbeitete Will an so großen Hits wie Beyoncés „Lemonade“ und „Formation“; Ciaras „Body Party“; Rihannas „Pour it Up“; Rae Sremmurds „Black Beatles“; und Kendrick Lamars „HUMBLE“. Für letzteren Song, den er sowohl produziert als auch mitschrieb, gewann Will 2018 den Grammy Award für den besten Rap-Song.