Wie hoch ist das Vermögen und der Gehalt von Patrick Duffy?

Patrick Duffy ist ein amerikanischer Schauspieler mit einem Nettovermögen von 30 Millionen Dollar. Er ist wahrscheinlich am bekanntesten für seine Rolle als Bobby Ewing in der originalen, langjährigen CBS-Primetime-Seifenoper „Dallas“, die Ende der 70er Jahre debütierte (und erneut in der neuen Version der Show auf TNT im Jahr 2012). In den 1990er Jahren spielte er auch in der Serie „Step By Step“ mit.

Frühe Lebensjahre

Patrick Duffy wurde am 17. Mai 1949 in Townsend, Montana, als Sohn der Wirtshausbesitzer Terence und Marie „Babe“ Duffy geboren. Die Familie zog nach Everett, Washington, wo Duffy die Cascade High School besuchte. Während seiner Teenagerjahre nahm Duffy an den Drama- und Pep-Clubs teil. Er schloss 1971 sein Studium an der University of Washington mit einem Abschluss in Schauspiel und Credits in Theaterkunst ab, die es ihm ermöglichten, zu unterrichten. Während seines letzten Studienjahres erlebte Duffy einen Stimmbandriss und arbeitete als Dolmetscher für Ballett-, Opern- und Orchesterkompanien in ganz Washington, außerdem er Pantomime- und Bewegungskurse.

Frühe Karriere

Duffy zog Anfang der 70er Jahre nach Los Angeles, Kalifornien, wo er mehrere Jahre damit verbrachte, sich als Schauspieler durchzusetzen. Nachdem er 1976 in einigen Fernsehfilmen und in einer Folge von „Switch“ in Nebenrollen auftrat, kam sein großer Durchbruch 1976, als er die Hauptrolle in der Science-Fiction-Serie „Man From Atlantis“ bekam. In der Show spielte Duffy Mark Harris, ein Wesen vom verlorenen Kontinent Atlantis, das von einem Forscher bewusstlos an einem Strand entdeckt wurde. Obwohl er menschlich aussah, hatte Harris Schwimmhäute an Händen und Füßen und konnte nur eine bestimmte Zeit außerhalb des Wassers kochen. Die Show dauerte nur eine Saison und wurde vom Herbst 1977 bis zum folgenden Frühjahr ausgestrahlt.

Dallas

Seine nächste Rolle sollte seine Karriere bestimmen, obwohl „Dallas“ nicht sofort ein Hit war. Trotz des baldigen kultigen Erfolgs der Serie wurde Duffy es leid, den netten Kerl zu spielen, und verließ die Serie 1985 auf der Suche nach abenteuerlichen Rollen. Er wurde in der Show „getötet“. Nach Duffys Abgang stürzte „Dallas“ in den Quoten ab und 1986 war Duffy davon überzeugt, zur Show und zu seiner Rolle als netter Typ Bobby Ewing zurückzukehren. Die Autoren der Show erklärten Ewings Verschwinden mit einer mittlerweile bekannten Duschszene, in der er wieder auftauchte und überraschend, dass sein Tod „nur ein Traum“ gewesen war. Obwohl diese Taktik nicht bei allen beliebt war, ist sie zu einem bekannten Teil der Fernsehgeschichte geworden (so wie der Cliffhanger „Who Shot JR?“ für immer im Vermächtnis von Dallas weiterleben wird).

Nicht lange nach seiner Rückkehr nach „Dallas“ wurde Duffy eine große persönliche Tragödie, als seine Eltern, Terence und Babe, bei versuchten Raubüberfall auf einer Taverne in Boulder, Montana, getötet. Aus Respekt vor Duffy und seinem immensen Verlust wurde die Produktion der Serie kurzzeitig unterbrochen.

Duffy blieb bei „Dallas“ bis zu seiner Einstellung im Jahr 1991. Duffy trat zwischen 1979 und 1982 auch in mehreren Folgen des „Dallas“-Spinoffs „Knots Landing“ auf. Während Dallas 13 Jahre auf Sendung war, folgt Duffy bei mehreren Folgen der Serie Regie.

Ebenfalls in den 90er Jahren trat Duffy in zwei Dallas-Reunion-Filmen auf: „JR Returns“ von 1996 und „War of Wings“ von 1998. Er war auch Co-Produzent beider Filme TV-Special „Dallas Reunion: Rückkehr nach Southfork“ .

Im Jahr 2012 nahm Duffy zusammen mit anderen Originaldarstellern von Dallas Linda Gray und Larry Hagman am Neustart der Serie teil. Leider starb Larry Hagman im November 2012 an den Folgen einer Krebserkrankung. 2016 nahm Duffy an der experimentellen Dokumentation „Hotel Dallas“ des Künstlerduos Ungur & Huang teil. In dem Film, der bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin 2016 Premiere feierte, spielte er ein surreales Double von Bobby Ewing.

Andrew H. Walker/Getty Images

Gesangskarriere

In der Zwischenzeit versuchte sich Duffy auch an einer Gesangskarriere und hatte 1983 mit “Together We’re Strong”, Duett mit der französischen Sängerin einem Mireille Mathieu, einen Hit in Europa. Ihr Lied erreichte im April 1983 Platz 5 in den Niederlanden.

Schritt für Schritt

Von 1991 bis 1998 spielte Patrick neben Suzanne Somers die Rolle des Frank Lambert in der Familien-Sitcom Step By Step. Die Show strahlte 160 Folgen über 7 Staffeln auf ABC als Teil des TGIF-Programms am Freitagabend aus und ist schließlich zu festem Bestandteil eines syndizierten Fernsehens geworden. Patrick führt bei 49 Folgen der Serie Regie.

Andere Arbeit

Duffy spielte weiterhin in gelegentlichen Gastrollen oder als Synchronsprecher, unter anderem für die Serien „Family Guy“, „Justice League“ und „Touched by an Angel“. Er spielte auch in vielen Fernsehfilmen mit, darunter „Falling in Love with the Girl Next Door“ und „Desolation Canyon“. Duffy trat 2006 erstmals in der wiederkehrenden Rolle des Stephen Logan in der Seifenoper „The Bold and the Beautiful“ auf. Im Frühjahr 2008 moderierte Duffy die interaktive Spielshow „Bingo America“ auf GSN.

Persönliches Leben

Duffy heiratete im Februar 1974 die professionelle Ballerina Carlyn Rosser. Sie lebt mit ihren Söhnen Padraic Terence Duffy (geb. 1974) und Conor Frederick Duffy (geb. 1979) in Eagle Point, Oregon. Sie blieben bis zu Carlyns Tod im Januar 2017 verheiratet Im April 2020-Interview gab er bekannt, dass er sich immer noch sehr „verheiratet“ mit seiner verstorbenen Frau fühlt. Sie hatte ihn ermutigt und ihm geholfen, nach dem qualvollen Tod seiner Eltern im Jahr 1986 zum Buddhismus zu konvertieren.

Die beiden Teenager Kenneth Miller und Sean Wentz, die Duffys Eltern bei einem bewaffneten Raubüberfall getötet hatten, wurden des Mordes für schuldig befunden und zu 75 Jahren Gefängnis verurteilt. Miller wurde im Dezember 2007 auf Bewährung freigegeben und Sean Wentz wurde 2015 Bewährung gewährt.

Immobilie

Über zwei Jahrzehnte lang in Kalifornien Patrick und Carlyn in einem Haus in Tarzana, Kalifornien. Sie brachten das 1,5 Hektar große Grundstück 1999 für 2 Millionen Dollar auf den Markt. Sie verkauften das Haus im Jahr 2000 für 1,5 Millionen Dollar an Jonathan Davis, den Leadsänger der Rockband Korn. Davis verkauft das Haus 2004 für knapp 2,1 Millionen Dollar.

Nachdem sie ihr Grundstück in Tarzana verkauft hatten, kauften die Duffys ein Stadthaus im Viertel Pacific Palisades in LA, um in SoCal Fuß zu fassen.

Außerhalb von Kalifornien bringt Patrick die meiste Zeit des Jahres auf seine 600 Hektar große Farm/Ranch in der Nähe von Medford, Oregon. Er kaufte das Anwesen 1989, kurz nachdem er seinen Dallas-Co-Star Larry Hagman auf einem Angelausflug in der Gegend begleitet hatte.

Kunstsammlung

Einer der Hauptgründe, warum Patrick und Carlyn auf das Anwesen in Oregon gezogen sind, war, mehr Platz für ihre beeindruckende Kunstsammlung zu haben. Ihre Sammlung enthält Stücke von John Singer Sargent, Charles Burchfield, Milton Avery, Andrew Wyeth und mehr. Einige der Stücke waren allein Millionen von Dollar wert. Er versteigerte mehrere der Stücke im Mai 2018. Bei dieser Auktion verkaufte Patrick ein Stück von Milton Avery mit dem Titel „The Seamstress“ für 2,75 Millionen Dollar.