Paul Potts Reinvermögen: Paul Potts ist ein britischer Tenor mit einem Nettovermögen von 10 Millionen Dollar. Potts ist vor allem dafür bekannt, dass er 2007 die erste Staffel von „Britain’s Got Talent“ gewonnen hat. Als erfolgreicher Opernsänger gewann Paul den Wettbewerb mit einer Aufführung von „Nessun dorma“ aus der Oper „Turandot“. Sein Opern-Pop-Album „One Chance“ führt die Verkaufscharts in 13 Ländern an.

Nach dem Gewinn von „Britain’s Got Talent“ war Paul Berichten thermisch so sanft, dass er seine Kündigung nicht bei Carphone Warehouse, seinem normalen Job, einreichte. Es dauert sechs Monate, bis er endgültig aufhörte, obwohl er sich schon lange zuvor einen 1-Millionen-Pfund-Vertrag gesichert hatte. Bei Carphone Warehouse verkaufte Potts Mobiltelefone für 14.000 Pfund pro Jahr plus Provision. Er nahm sich ein sechsmonatiges Sabbatical von diesem Job, nachdem er „Britain’s Got Talent“ gewonnen hatte.

Frühes Leben: Paul Potts wurde am 13. Oktober 1970 in Kingswood, South Gloucestershire, England, geboren. Er wuchs zusammen mit drei Geschwistern in Fishponds bei Eltern aus der Arbeiterklasse auf. Während seiner Sekundarschulzeit begleitet Paul eine starke Leidenschaft für das Singen und tritt in den Hörern mehrerer Kirchen auf. Leider wurde er auch regelmäßig in der Schule gemobbt, was sich, wie er später zugab, auf sein Selbstbewusstsein ausgewirkt hatte.

Nach dem Abitur absolvierte Potts in verschiedenen Jobs bei Einzelhandelsgeschäften wie Waitrose und Tesco. 1993 besuchte er das University College Plymouth St. Mark & ​​John und erwarb einen Bachelor of Arts in Geisteswissenschaften. 1996 wurde er als Liberaldemokrat in den Stadtrat von Bristol gewählt und wurde damit das jüngste Mitglied des Stadtrats von Bristol. Er hatte diese Position bis 2003 inne. In den frühen 2000er Jahren begann er bei Carphone Warehouse als Mobiltelefonverkäufer zu arbeiten.

Karriere: Paul Potts begann seine Gesangskarriere als Amateur-Opernsänger. Obwohl er in London und Bath in verschiedenen Rollen für eine Reihe von Opern auftrat, wurde er während dieser frühen Rollen nie für seinen Gesang bezahlt. 2007 beschloss Paul Potts, für “Britain’s Got Talent” vorzusprechen. Er entschied sich teilweise wegen eines gebrochenen Schlüsselbeins und eines Schleudertraumas nach einem Fahrradunfall zum Vorsprechen.

Während seines Vorsprechens sang Potts „Nessun dorma“. Er erhielt stehende Ovationen von der Menge und das Video wurde auf YouTube gepostet. Der Clip ging viral und erhielt schnell Hunderte Millionen Aufrufe. Paul wurde zu einem Favoriten in der Show, und er erhielt konstant viele Stimmen von den Fans. Potts besiegte Connie Talbot, die Favoritin des Buchmachers, und gewann den Wettbewerb. Nachdem Potts als Sieger hervorgegangen war, gewann er 100.000 Pfund. Außerdem erhielt er einen Plattenvertrag im Wert von 100.000 Pfund.

Pauls Debütalbum „One Chance“ wurde 2007 veröffentlicht. Es erreichte den ersten Platz in den klaren Album-Charts und erreichte später den Platinstatus, da es über 2 Millionen Mal verkauft wurde. Während dieser Zeit trat Potts in verschiedenen Live-Konzerten neben Persönlichkeiten wie Katherine Jenkins auf. Außerdem trat er mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg auf. Im Januar startete er eine Tournee mit 97 Konzerten in 23 Ländern und 85 Städten. Paul hatte mehrere Fernsehauftritte in Shows wie „The Oprah Winfrey Show“, „Weekend Edition“ und anderen. 2009 war er neben Kylie Gillies Gastmoderatorin für „The Morning Show“ in Australien.

Im Lauf seiner musikalischen Karriere hat Paul Potts mit Künstlern wie Carola Haggkvist, Hayley Westenra und anderen zusammengearbeitet. 2016 übernahm er zum ersten Mal in seinem Leben zwei abendfüllende Opernrollen. Zunächst trat er in Puccinis „Tosca“ in der Rolle des Cavaradossi auf. Anschließend trat er als Steuermann in Wagners „Der Fliegende Holländer“ auf. 2019 nahm er an „America’s Got Talent: The Champions“ teil und erreichte die Final 12.

Carlos Alvarez/Getty Images

Kontroverse: Während und nach der ersten Staffel von „Britain’s Got Talent“ wurde Paul Potts vorgeworfen, eher ein professioneller Darsteller als ein Amateur zu sein. Beobachter wiesen darauf hin, dass er eine professionelle Ausbildung erhalten hatte und in verschiedenen Opern aufgetreten war, bevor er für “Britan’s Got Talent” vorsprach. Die Show ist nur für Amateure gedacht. “Britain’s Got Talent” selbst wurde beschuldigt, Paul Potts falsch dargestellt zu haben, indem er ihn als bescheidenen Handyverkäufer präsentierte, obwohl er in Wirklichkeit jahrelang auf halbprofessionellem Niveau gesungen hatte.

Als Antwort erklärte Potts, dass er nie für Gesangsdarbietungen oder Aufnahmen bezahlt worden sei, und dies bedeute, dass er tatsächlich ein Amateur sei. Er erinnerte seine Kritiker auch daran, dass alle an der Show in der Vergangenheit eine Kunstausbildung erhalten hatten und dass er nie behauptete, völlig untrainiert zu sein.

Markenempfehlungen: Paul Potts hat sein Einkommen im Lauf der Jahre durch eine Reihe von Markenempfehlungen aufgebessert. Er trat in einem Werbespot für die Deutsche Telekom auf und sang später in zwei japanischen Fernsehwerbungen für Ryukakusan Direct Throat Medicine.

Beziehungen: Paul Potts lernte 2001 eine Frau namens Julie-Ann in einem Internet-Chatroom kennen, bevor er an „Britain’s Got Talent“ teilnahm. Sie treffen sich nach ihrem ersten Online-Gespräch von Angesicht zu Angesicht und heirateten 2003.

Immobilien: Im Jahr 2008 wurde berichtet, dass Paul Potts sein Haus in Port Talbot, Wales, verkauft hatte. Das bescheidene Haus brachte 60.000 Pfund ein. Dann kaufte er für 450.000 Pfund ein viel größeres Herrenhaus in der gleichen Gegend. Das war etwas mehr als ein Jahr, nachdem er aus „Britain’s Got Talent“ als Sieger hervorgegangen war. Pauls neues Anwesen verfügt über Terrassen, einen Whirlpool und einen großen Garten. Das Herrenhaus verfügt auch über holzgetäfelte Flure.