Wie hoch war das Vermögen von Pernell Whitaker?

Pernell Whitaker war ein pensionierter professioneller Boxer und professioneller Boxtrainer, der zum Zeitpunkt seines Todes über ein Nettovermögen von 250.000 US-Dollar verfügte. Von seinen Fans als „Sweet Pea“ bekannt, etablierte sich Whitaker während seiner erfolgreichen Boxkarriere als Defensivmeister. Obwohl Whitaker während seiner Zeit als Profisportler Millionen verdiente, geriet er später in bedeutende finanzielle Probleme. Seine Karriere dauerte von 1984 bis 2001. Nachdem er sich vom Boxsport zurückgezogen hatte, wurde er Boxtrainer.

Im Laufe seiner Zeit im Ring gewann Pernell Titel in vier Gewichtsklassen, darunter Leichtgewicht, Halbweltergewicht, Weltergewicht und Mittelgewicht. Er war einst der unbestrittene Leichtgewichts-Champion und hielt auch direkten Titel im Leicht- und Weltergewicht. 1989 gewann er die Auszeichnung „Kämpfer des Jahres“ und gilt heute als einer der 10 besten Kämpfer der letzten 80 Jahre. Niemand sonst hatte eine längere einheitliche Meisterschaft im Leichtgewicht. 2006 wurde Whitaker in die International Boxing Hall of Fame aufgenommen. 2019 verstarb er nach einem Verkehrsunfall mit Fußgängern.

Frühe Jahre

Pernell Whitaker Sr. wurde am 2. Januar 1964 in Norfolk, Virginia, geboren. Whitaker wuchs zusammen mit zwei Geschwistern auf und begann im jungen Alter von neun Jahren mit dem Boxen. Anschließend baute er eine beeindruckende Amateurkarriere auf, kämpfte in 214 Kämpfen und gewann 201. 91 dieser Siege kamen durch Ko. Später behauptete er, dass er ungefähr 500 Amateurkämpfe hatte, bevor er Profi wurde. Bei den Weltmeisterschaften 1982 gab es frühe Niederlagen gegen Angel Herrera Vera, aber später schlug er diesen Gegner vier weitere Male. Pernell beendete dann seine Amateurkarriere, während er 1984 eine olympische Goldmedaille gewann und dabei Luiz Ortiz schlug.

Karriere

Kurz nachdem er Profi geworden war, besiegte Whitaker Alfredo Layne, einen ehemaligen Weltmeister. Anschließend besiegte er Roger Mayweather, der zu dieser Zeit den Titel im Superfedergewicht und WBC im Halbweltergewicht hielt. 1988 forderte er Jose Luis Ramirez um den WBC-Titel im Leichtgewicht heraus, behauptete jedoch seine erste Niederlage in einer höchst umstrittenen Entscheidung. Der Kampf wurde später von vielen Boxexperten als “Schande” angesehen – einer der schlimmsten in der Geschichte des Sports.

Pernell behälte jedoch weiterhin bei und gewann 1989 ein Match gegen Greg Haugen, um den IBF-Titel im Leichtgewicht zu gewinnen. Zuvor war Haugen noch nie niedergeschlagen worden. In den 90er Jahren gewann Whitaker eine große Anzahl von Titelherausforderern und gewann gegen Kämpfer wie Freddie Pendleton, Azuma Nelson und Juan Nazario. Nachdem er den letzten Kämpfer besiegt hatte, wurde Whitaker der erste unangefochtene Leichtgewichts-Champion seit Roberto Duran. In dieser Zeit schlug er auch Jorge Paez und Poli Diaz.

1992 beschloss Pernell, eine Gewichtsklasse aufzusteigen, und kämpfte und schlug den Titelverteidiger im Halbweltergewicht, Rafael Pineda. Anschließend stieg er erneut auf und gewann gegen Buddy McGirt, um den Titel im Weltergewicht von Lineal und WBC zu erringen. Dies bereitete Whitaker auf einen Kampf gegen Julio Cesar Chavez vor, der zu dieser Zeit weithin als der beste Pfund-für-Pfund-Boxer der Welt galt. Wie sein früheres Matchup gegen Jose Luis Ramirez endete der Kampf in erheblichen Kontroversen, da er von den Richtern als Mehrheits-Unentschieden bezeichnet wurde. Verschiedene Medien waren sich sicher, dass es ein Sieg für Whitaker war.

BOB DAEMMRICH/AFP/Getty Images

Nach einem erfolgreichen Rückkampf gegen McGirt kehrt Whitaker 1995 gegen Julio Cesar Vasquez in den Ring zurück. Obwohl er in den ersten Runden niedergeschlagen wurde, fuhr Pernell zu einem komfortablen Sieg und gewann den Titel im Superweltergewicht. Dies brachte ihm vier Titel in vier verschiedenen Gewichtsklassen ein, was nur vier andere Kämpfer erreicht haben. Whitaker kehrt dann ins Weltergewicht zurück und überwältigte Gary Jacobs spät im Kampf um die Verteidigung seines WBC-Gürtels. Er versuchte dann, das Kunststück gegen Oscar De La Hoya zu wiederholen, wurde aber letztendlich von seinem Gegner vereitelt, der eine umstrittene einstimmige Entscheidung gewann.

Leider wurde es für Whitaker noch schlimmer, als er nach seinem Kampf einen Drogentest nicht bestand, der seinen Sieg zunichte machte. 1999 verlor er dann erneut gegen Felix Trinidad. Dies führt zu seinem letzten Kampf gegen Carlos Bojorquez. Pernell endete mit einer etwas tiefen Note, brach sich in der vierten Runde das Schlüsselbein und musste den Kampf beenden. Er lag zu diesem Zeitpunkt auf den Scorekarten im Rückstand. Nach dem Kampf gab Whitaker offiziell seinen Rücktritt vom Sport bekannt. Anschließend trainierten er verschiedene Kämpfer, darunter Dorin Spivey, Joel Julio, Calvin Brock und Zab Judah.

Boxstil

Whitaker wurde weithin für seine außergewöhnlichen Defensivfähigkeiten gefeiert. Er war besonders gut darin, als Rechtsausleger zu kontern, obwohl ihm eine signifikante Knockout-Kraft fehlt. Sein Mangel an Kraft war jedoch kein Problem, da er schwer fassbar genug war, um seinen Gegner vollständig auszuweichen, während er mit einer starken Offensivstrategie beständige Schläge erzielte.

Rechtsfragen

Im Jahr 2002 wurde Whitaker wegen Kokainbesitzes verurteilt. Er hatte gegen die Bedingungen einer organischen Haftstrafe verstoßen, nachdem er Anfang des Jahres Kokain überdosiert hatte.

Finanzielle Probleme

Im Jahr 2014 wurde berichtet, dass Whitaker seine Mutter nach einem langen und langwierigen Gerichtsstreit erfolgreich besiegt hatte. Berichten zufolge musste er das Haus, in dem seine Mutter lebte, aufgrund seiner finanziellen Probleme verkaufen. Er hatte das Haus seiner Mutter fast 30 Jahre zuvor geschenkt, als er 1984 die Residenz in Virginia kaufte. Zum Zeitpunkt des Berichts von 2014 wurde berichtet, dass das Haus 400.000 US-Dollar wert war. Er plante, die Residenz zu verkaufen, um auf das Eigenkapital in Höhe von 150.000 US-Dollar zu verlangen, mit dem er dann 18.000 US-Dollar an unbezahlten Steuern für das Gebäude abzahlen würde.

Vorbeigehen

Im Jahr 2019 wurde berichtet, dass Pernell Whitaker in Virginia Beach von einem Fahrzeug angefahren und getötet worden war. Der Vorfall ereignete sich am 14. Juli um 22 Uhr, als er die Straße überquerte. Er war 55 Jahre alt.