Wie hoch ist das Vermögen von Rosie O’Donnell?

Rosie O’Donnell ist eine amerikanische Stand-up-Comedienne, Schauspielerin, Autorin und Medienpersönlichkeit mit einem Nettovermögen von 120 Millionen Dollar. Ihr Vermögen hat sie sich durch ihre Fernsehauftritte als Co-Moderatorin bei „The View“ und ihrer eigenen Talkshow „The Rosie O’Donnell Show“ sowie durch ihre diversen anderen Projekte und Auftritte in Fernsehen und Film verdient.

Frühe Lebensjahre

Roseann O’Donnell wurde am 21. März 1962 in Commack, Long Island, New York, geboren. Sie ist das dritte von fünf Kindern von Roseann Teresa, einer Hausfrau, und Edward Joseph O’Donnell, einem Elektroingenieur in der Verteidigungsindustrie. Sie wuchs zusammen mit ihren Geschwistern in Commack auf und besuchte die Commack High School, wo sie zur Homecoming Queen, Prom Queen, Senior Class President und Class Clown gewählt wurde. Nach dem Abitur im Jahr 1980 setzte sie ihre Ausbildung am Dickinson College fort und wechselte an die Boston University, bevor sie das College vollständig abbrach.

Berufseinstieg

Von 1979 bis 1984 tourte O’Donnell als Stand-up-Comedian durch verschiedene Clubs im ganzen Land. Ihren großen Durchbruch hatte sie 1984 in der Show „Star Search“, after die Tochter des Moderators Ed McMahon nach einem Auftritt in einem Club auf sie zukam.

Karriere

Nach der Bekanntheit, die sie bei „Star Search“ bekam, erhielt sie Gelegenheiten, in Fernseh-Sitcoms aufzutreten. Ihr Fernsehdebüt gab sie 1986 als Nell Carters Nachbarin in „Gimme a Break! Ihre Sitcom „Stand By Your Man“ von 1992 auf Fox Network wurde bombardiert, aber das war egal, denn ihre Filmkarriere begann sich zu entwickeln.

O’Donnells Spielfilmdebüt gab sie 1992, als sie neben Stars wie Tom Hanks, Madonna und Geena Davis in der Sportkomödie „A League of Their Own“ auftrat. Sie treten weiterhin in verschiedenen Filmen in verschiedenen Rollen auf, beispielsweise als beste Freundin von Meg Ryans Figur in „Schlaflos in Seattle“ (1993), als Betty Rubble in der Live-Action-Adaption von „The Flintstones“, einer Bundesagentin in „Exit to Eden“ (1994), ein Co-Star neben Timothy Hutton in „Beautiful Girls“ (1996), eine Baseball-begeisterte Nonne in „Wide Awake“ (1998) und die Stimme des wilden Gorillas Terk in Disneys Animationsfilm „Tarzan“ ( 1999).

1996 landete O’Donnell ihre eigene Tages-Talkshow “The Rosie O’Donnell Show” mit NBC-Studios. Die Serie wurde von Juni 1996 bis Mai 2002 ausgestrahlt. Sie war sehr erfolgreich und gewann mehrere Emmy Awards. Für ihren Stil und ihre Interaktionen mit Gästen und Publikum in der Show erhielt sie den Spitznamen „Die Königin von Nizza“. Zu den Themen und Themen, die in der Show behandelt werden, gehören verschiedene Broadway-Musicals (sie sind bekannt von ihrer Liebe zum Broadway und ermutigte ihr Publikum, durch Ticket-Werbegeschenke zu Shows zu gehen) und ihre Unterstützung für die Waffenkontrolle nach den Columbine- Schießereien.

Im September 2006 ersetzte O’Donnell Meredith Vieira als Co-Moderatorin und Moderatorin der frauenorientierten ABC-Talkshow “The View”. Ihr wird zugeschrieben, die Show nachrichtenorientierter gemacht zu haben, während sie immer noch ein Gleichgewicht mit den üblichen Talkshow-Materialien von Prominenten und Mode, und während ihres ersten Jahres bei hält „The View“ stiegen die Einschaltquoten um 27 %. Sie haben ABC 2007 verlassen, weil sie und das Netzwerk sich nicht auf einen neuen Vertrag einigen konnten.

Anschließend startete O’Donnell im März 2007 auf ihrer Website Rosie.com einen Videoblog mit ihrer Haar- und Make-up-Künstlerin Helen Macaulay und ihrer Autorin von “The Rosie O’Donnell Show”, Janette Barber. Die Videoserie hieß “Jahero”, wobei die ersten beiden Buchstaben von ech ihrem Vornamen verwendet wurden. Ihre tägliche zweistündige Radiosendung auf Sirius XM Radio, „Rosie Radio“, wurde im November 2009 uraufgeführt und läuft bis Juni 2011. Darin diskutierte sie Neuigkeiten und verschiedene aktuelle Ereignisse.

Alberto E. Rodriguez/Getty Images

2011 begann O’Donnell dann mit der Produktion von Inhalten für das Oprah Winfrey Network (OWN). Die Show “The Doc Club with Rosie O’Donnell” wurde im Mai 2011 uraufgeführt, mit O’Donnell als Moderator für Live-Podiumsdiskussionen nach den Premieren von OWN-Dokumentationen. Sie moderierte auch Specials wie „Becoming Chaz“ (Mai 2011) und „Miss Representation“ (Oktober 2011). Ihre eigene Show auf OWN, „The Rosie Show“, läuft von Oktober 2011 bis März 2012.

Im Herbst 2014 kehrt O’Donnell als Co-Moderator zur überarbeiteten Version von „The View“ zurück, diesmal zusammen mit Whoopi Goldberg, Rosie Perez und Nicolle Wallace. Sie verließen die Show 2015 unter Berufung auf persönliche Gründe wie gesundheitliche Probleme. Von 2013 bis 2016 traten sie in einer Reihe von Shows auf, darunter „Bomb Girls“ (2013), „Smash“ (2013), „Impractical Jokers“ (2013), „The Fosters“ (2014–2016), „Empire“ . (2015), „Mom“ (2016), „Match Game“ (2016) und „The $100.000 Pyramid“ (2016). Von November 2017 bis März 2019 gehörte sie zum Cast der Showtime-Komödie „SMILF“.

Andere Unternehmungen

Neben ihren verschiedenen Fernsehprojekten und Auftritten hat sich O’Donnell in Bereichen wie Verlagswesen, Kinderbücher und die Reisebranche gewagt. Im Jahr 2000 führten sie mit den Herausgebern der monatlichen Frauenzeitschrift „McCall’s“ zusammen, um die Publikation in „Rosie’s McCall’s“ (besser bekannt als „Rosie“) umzugestalten. Sie verließ das Unternehmen im September 2002 nach einem Streit mit den Verlagen über die redaktionelle Kontrolle, und das Magazin wurde 2003 eingestellt.

O’Donnell ist auch ein veröffentlichter Autor. 1997 veröffentlichte sie das Kinderbuch “Kids are Punny: Jokes Sent by Kids to the Rosie O’Donnell Show”, weiter von einer Fortsetzung, die 1998 veröffentlicht wurde. Im April 2002 veröffentlichte sie das Buch „Find Me“, ihre ersten Memoiren. Folge von „Celebrity Detox“ im Oktober 2007. Darüber hinaus führen sie zusammen mit ihrer gegründeten Partnerin Kelli Carpenter mit dem Reiseunternehmer Gregg Kaminsky zusammen, um das Unternehmen R Family Vacations zu gründen, das sich an LGBTQ-Familien richtete.

Rob Kim/Getty Images

Persönliches Leben

O’Donnell tritt 2002 öffentlich als Lesbe auf, während ihres Auftritts bei der Ovarian Cancer Research Benefizveranstaltung im Caroline’s Comedy Club. Sie waren von 2004 bis 2007 mit Kelli Carpenter verheiratet, sie haben vier gemeinsame Kinder. Sie waren dann von 2012 bis 2016 mit Michelle Rounds verheiratet und sie haben eine gemeinsame Tochter.

Immobilie

Im Laufe der Jahre hat Rosie Dutzende von Häusern in den USA besessen und verkauft. Einige bemerkenswerte Beispiele:

2013 zahlte sie 6.375 Millionen Dollar für ein Haus in Saddle River, New Jersey, das sie 2015 für 7 Millionen Dollar zu verkaufen versuchte. Sie senkte den Preis auf 5,99 Millionen Dollar und nahm das Haus dann vom Markt. Sie verkauften diese Immobilie schließlich im April 2021 mit einem Verlust von 1 Million US-Dollar.

Im Juli 2015 zahlte Rosie 5 Millionen Dollar für ein Haus in West Palm Beach, Florida. Sie verkauften dieses Haus im Januar 2018 für ungefähr den gleichen Preis wie ihr früherer Kaufpreis.

2017 zahlte sie 8 Millionen Dollar für eine Triplex-Eigentumswohnung in New York City.

In Nyack, New York, besitzt Rosie ein 2,4 Hektar großes Gelände, das aus mehreren Grundstücken und Wohnungen besteht. Im November 2017 bot sie das gesamte Anwesen für 11 Millionen US-Dollar zum Verkauf an. Seitdem hat sie Teile dieses Grundstücks verkauft, während sie immer noch die Mehrheit besitzt.

Im Dezember 2021 schloss Rosie eine neue Villa in Los Angeles. Das 4.100 Quadratfuß große Herrenhaus befindet sich im Stadtteil Beverlywood in LA und kostet sie 4,6 Millionen Dollar. Aus irgendeinem Grund beschloss Rosie, dieses Haus nur Monate später für 4,9 Millionen Dollar aufzuhören.