Wie hoch ist Steve-Os Vermögen und Gehalt?

Steve-O ist ein britisch-amerikanischer Komiker, Stuntman und eine TV-Persönlichkeit mit einem Nettovermögen von 4 Millionen US-Dollar. Steve-O ist vor allem für seine Possen in den Jackass -Filmen bekannt und hat sich in der Unterhaltungsindustrie einen Namen gemacht. Außerhalb der Filmwelt ist Steve-O auch in der Musik und Stand-up-Comedy erfolgreich. Er hat auch in verschiedenen Videospielen mitgewirkt. Steve-O ist dafür bekannt, gewagte, ekelhafte und manchmal moralisch fragwürdige Stunts und Streiche zu spielen.

Frühe Lebensjahre

Obwohl er Amerikaner ist, wurde Steve-O in London, England, geboren. Seine Eltern nannten ihn Stephen Gilchrist Clover, als er am 13. Juni 1974 geboren wurde. Seine Mutter war Kanadierin und sein Vater hatte englische und amerikanische Wurzeln. Das Paar lebte in England, während sein Vater für Pepsi-Cola arbeitete. Als Steve-O sechs Monate alt war, zog er mit seiner Familie nach Brasilien, weil sein Vater zum Präsidenten von Pepsi-Cola in Südamerika transportiert worden war.

Das Aufwachsen in Brasilien hat den jungen Stephen Clover neue Kulturen und Sprachen präsentiert, und er hat erklärt, dass seine allerersten Worte Portugiesisch waren. In Stephens Jugend zog die Familie häufig um, und als er zwei Jahre alt war, zog er nach Venezuela. Der Junge spricht dann fließend Spanisch. Er lebt zum ersten Mal in den Vereinigten Staaten, als er im Alter von sechs Jahren nach Miami zog. Er würde nur drei Jahre bleiben, da die Familie mit 9 Jahren erneut nach England zog. Nach drei Jahren in seinem Geburtsort zog er für ein Jahr nach Ontario, Kanada, und zog dann ein letztes Mal zurück nach London. Diesmal konnte er Wurzeln schlagen und vier Jahre lang eine englische High School besuchen.

Nach der High School möglicherweise Steve-O an der University of Miami. Er brach bald darauf wegen schlechteren Noten ab und entschied sich stattdessen für die Clownschule. Nach drei Jahren arbeitete Steve-O professionell als Clown und filmte verschiedene Stunts.

Durchbruch

Steve-O schickte regelmäßige Aufnahmen seiner Stunts an Big Brother , ein Skateboard-Magazin. Unbekannt für Steve-O war die Person, die diese Bänder erhielt, der zukünftige Regisseur von Jackass , Jeff Tremaine. Tremaine sah das Potenzial in Steve-O und holte ihn ins Jackass – Team. Die ursprüngliche MTV-Show wurde im Jahr 2000 ausgestrahlt und lief über drei Staffeln. Die Show war ein Riesenerfolg und Steve-O wurde schnell zu einem Fanfavoriten.

Die Ursprünge von Jackass sind mit den Aktivitäten anderer bekannter Jackass – Figuren verbunden. Zum Beispiel hatte der professionelle Skateboarder Bam Margera bereits 1999 mit der Veröffentlichung von CKY (Camp Kill Yourself) begonnen, seine Familie zu filmen, Streiche zu spielen und Stunts vorzuführen. Johnny Knoxville war ein weiterer früher Pionier des Jackass -Formats, da er während dieser Zeit Selbstverteidigungswaffen und -ausrüstung an sich selbst testete.

Jackass war so erfolgreich, dass es schnell mehrere Spin-offs und Fortsetzungen hervorbrachte. Die Serie wurde schnell zu einem Film gemacht, Jackass: The Movie . Steve-O schloss sich der Rolle an, und der Film spielte weltweit fast 80 Millionen US-Dollar mit einem Budget von 5 Millionen US-Dollar ein. Die Fortsetzung, Jackass Number Two , spielte fast 85 Millionen US-Dollar bei einem Budget von 11,5 Millionen US-Dollar ein. Der dritte und letzte Jackass -Film, Jackass 3D , spielte weltweit schnell 172 Millionen US-Dollar bei einem Budget von 20 Millionen US-Dollar ein. Weitere Jackass -Film-Spinoffs wie Jackass Presents: Bad Grandpa , Jackass 2.5und Jackass 3.5 wurden ebenfalls veröffentlicht.

Bereits 2001 erkundete Steve-O eine Solokarriere. In diesem Jahr veröffentlichte er seine erste Solo-DVD „Don’t Try This At Home“ . Er war auch mit Chris Pontius im Jackass -Spin-off Wildboyz zusammen . In dieser neuen Serie erleben Steve-O und Pontius um die Welt, erlebten verschiedene Kulturen und interagierten mit verschiedenen wilden Tieren. Die Show erwies sich als großer Erfolg.

Steve-O trat auch in Dr. Steve-O auf, einer Show, die Steve-O mit verschiedenen Gästen zusammenbrachte. Das Ziel der Show war es, die Gäste abzuhärten und ihnen weniger Angst zu machen, bestimmte Dinge zu tun. Er versuchte auch, seine Gäste cool zu machen.

Foto von Frazer Harrison/Getty Images

Abwärtsspirale

Während Steve-Os Aufstieg zum Ruhm war er stark abhängig von Drogen und Alkohol. Sein Drogenmissbrauch begann, seinen Tribut zu fordern, vor allem an seiner psychischen Gesundheit. Steve-O neigte auch dazu, das Gesetz zu brechen. Bereits im Jahr 2002 war Steve-O wegen Beschwerden im Zusammenhang mit Batterie und Obszönität festgenommen worden. Als er mit Bam Margera durch Europa tourte, wurde Steve-O in Schweden eingesperrt, weil er Drogen über die Grenze gebracht hatte. Bald folgten weitere Festnahmen.

Im Jahr 2006 beschleunigte Steve-O seinen Drogenkonsum, nachdem bei ihm eine seltene Herzerkrankung falsch bekannt geworden war. Steve-O wurde häufig aus Live-Übertragungen und vom Fernsehen geworfen, weil er betrunken und aggressiv war. Diese Abwärtsspirale erreichte gefährliche Ausmaße, als Steve-O eine E-Mail an seine Freunde schickte, die andeutete, dass er über Selbstmord nachdachte.

Kämpfe um die psychische Gesundheit

Im Jahr 2008 wurde Steve-O wegen seines selbstmörderischen Verhaltens 14 Tage lang in einem Krankenhaus festgehalten. Im selben Jahr bekannt er sich des kriminellen Besitzes von Kokain schuldig. Er vermied die Gefängnisstrafe, indem er an einem Rehabilitationsprogramm teilnahm. Obwohl er über drei Monate nüchtern war, wurde er rückfällig und kam in eine psychiatrische Anstalt. Steve-O erklärte später, dass sein Drogenkonsum psychische Probleme verursachte.

Stand-up-Karriere

Steve-O wurde 2010 Stand-up-Comedian. Nachdem er durch die USA getourt war, kündigte er für das nächste Jahr eine zweite Tour an. Im Anschluss an diese Tournee betrat er die Bühnen in den großen Städten Australiens. 2016 veröffentlichte er sein erstes Comedy-Special.

Weitere Unternehmungen

Steve-O hat einen YouTube-Kanal, über den er Videos verschiedener Stunts und Streiche teilt. Im Jahr 2020 hatte sein Kanal über 5 Millionen Abonnenten. Steve-O veröffentlichte halberfolgreiche Rap-Alben. Er veröffentlichte auch eine Autobiografie mit dem Titel Professional Idiot: A Memoir . Das Buch teilt Insider-Informationen über seinen Weg zum Ruhm, einschließlich seiner Entscheidung, Tierschützer und überzeugter Veganer zu werden.