Wie hoch ist das Vermögen von Tina Turner?

Tina Turner ist eine in Amerika geborene Schweizer Sängerin und Songwriterin mit einem Nettovermögen von 250 Millionen Dollar. Tina ist eine der meistverkauften Plattenkünstlerinnen aller Zeiten. Zum jetzigen Zeitpunkt hat sie weltweit über 200 Millionen Platten verkauft. Sie ist bekannt für ihren kraftvollen Gesang und ihre Langlebigkeit. Sie haben 12 Grammy Awards gewonnen, darunter DREI Grammy Hall of Fame Awards und einen Grammy Lifetime Achievement. Tina zog sich 2009 von Auftritten zurück. Sie wurde im Oktober 2021 in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen.

Tina lebt seit Mitte der 1990er Jahre in der Schweiz. Im April 2013 erhielt sie die Schweizer Staatsbürgerschaft. Im Oktober 2013 verzichtete sie auf ihre US-Staatsbürgerschaft.

Im Jahr 2021 verkaufte Tina ihre Musik-, Ähnlichkeits- und Bildrechte für 50 Millionen US-Dollar an BMG Rights Management.

Frühe Lebensjahre

Turner wurde am 26. November 1939 in Brownsville, Tennessee, als Anna Mae Bullock geboren. Sie war die jüngste der Familie und hat zwei ältere Schwestern. Sie wuchs in Nutbush, Tennessee auf, mit einem kurzen Umzug nach Knoxville, Tennessee während des Zweiten Weltkriegs. Die Familie kehrt nach dem Krieg nach Nutbush zurück und Tina besucht die Flagg Grove Elementary School. Als sie aufwuchs, blieb sie im Kirchenchor der Spring Hill Baptist Church in Nutbush hängen.

Als Tina elf Jahre alt war, verließ ihre Mutter die Familie und ihr Vater zog nach einem erneuten Erbe nach Detroit. Infolgedessen wurden Tina und ihre Schwestern zu ihrer Großmutter nach Brownsville, Tennessee, geschickt. Nach dem Tod ihrer Großmutter zog sie zu ihrer Mutter nach St. Louis, Missouri, wo sie 1958 ihren Abschluss an der Sumner High School machte. Jüdisches Krankenhaus.

Berufseinstieg

Als Tina und ihre Schwester anfingen, die Nachtclubs von St. Louis zu besuchen, sah sie Ike Turner zum ersten Mal mit seiner Band, den Kings of Rhythm, auftreten. Dann erhaltene sie Ike mit ihren Gesangsfähigkeiten so sehr, dass sie eine herausragende Sängerin der Band wurde. 1960 schrieb Ike das Lied „A Fool in Love“ für den Sänger Art Lassiter. Tina sollte Background-Vocals singen, aber nachdem Lassiter nicht aufgetaucht war, ließ Ike sie stattdessen den Lead-Part singen, da er bereits für die Studiozeit bezahlt hatte. Er hatte ursprünglich vor, den Track mit ihrem Gesang nur als Demo zu verwenden, aber er wurde vom lokalen DJ Dave Dixon überzeugt, die Platte an den Präsidenten des R&B-Labels Sue Records, Juggy Murray, zu schicken. Murray war integriert und kaufte den Track und zahlte Ike einen Vorschuss von 25. 000 Dollar für die Rechte an dem Song. Daraufhin gab Ike Tina den Künstlernamen “

Musikkarriere

Tinas Musikkarriere begann offiziell mit der Veröffentlichung von „A Fool in Love“ im Juli 1960, das dem Duo Ike & Tina Turner zugeschrieben wird. Es war ein sofortiger Hit und erreichte Platz 2 der Hot R&B Sides-Charts und Platz 27 der Billboard Hot 100. Gemeinsam veröffentlichten Ike und Tina 1961 eine weitere Single, „It’s Gonna Work Out Fine“, die für einen Grammy Award nominiert wurde bester Rock ‘n’Roll-Performance. Andere bemerkenswerte Veröffentlichungen von ihnen zwischen 1960 und 1962 sind „I Idolize You“, „Poor Fool“ und „Tra La La“. Ike stellte das Ensemble Ike & Tina Turner Revue zusammen, das die Kings of Rhythm und eine Mädchengruppe namens Ikettes mit ihm als Bandleader verband, und sie tourten durch das Land.

Tinas erste gutgeschriebene Single als Solokünstlerin war das Lied „Too many Ties That Bind / We Need an Understanding“ (1964), das von Ikes Label Sonja Records veröffentlicht wurde. Nach Ablauf ihrer Zeit bei Sue Records unterschrieb das Duo bei über zehn Labels, darunter Kent, Cenco, Tangerine, Pompeii, A&M und Minit. Sie unterschrieben 1964 bei der Warner Bros.-Tochter Loma Records.

John Lamparski/Getty Images

Ihr großer Durchbruch gelang es ihnen, als Produzent Phil Spector sie einzulud, in dem Konzertfilm „The Big TNT Show“ (1966) mitzuwirken. Spector war so von ihnen erhalten, dass er ihnen eine Zusammenarbeit anbot. So wurde der Song „River Deep – Mountain High“ (1966) auf Spectors Label Philles veröffentlicht. Sie freuen sich weiterhin über weltweite Erfolge und veröffentlichten mehrere Hit-Singles, darunter ihr 1971er Cover von „Proud Mary“, das einen Grammy für die beste R&B-Performance eines Duos oder einer Gruppe gewonnen hat. Sie veröffentlichten auch mehrere Grammy-nominierte Alben, wie “Tina Turns the Country On!” (1974) und “Das Evangelium nach Ike & Tina” (1974). Nachdem ihre Ehe und Arbeitsbeziehung Ende der 1970er Jahre auseinanderbrachen und Tina schließlich 1978 die Scheidung einreichte,

Tinas erstes Soloalbum verkauft sich schlecht, ebenso wie das darauffolgende. Aber 1984 feierte sie ihr großes Comeback und veröffentlichte den Song „What’s Love Got To Do With It?“. Es bleibt ihre einzige Nummer-1-Hit-Single in allen Billboard-Charts. Sie veröffentlichten zwei weitere erfolgreiche Folgesingles, „Better Be Good to Me“ und „Private Dancer“, und gewannen schließlich drei Auszeichnungen bei den 27. jährlichen Grammy Awards.

Verkauf von Musikrechten

Im Oktober 2021 schloss Tina einen Vertrag ab, um ihre Musik-, Ähnlichkeits- und Bildrechte für 50 Millionen US-Dollar an BMG Rights Management zu verkaufen.

Weitere Projekte

Ab 2009 hat sich Tina von Live-Auftritten zurückgezogen. Sie blieben jedoch mit Projekten wie „Tina“, einem Musical, das auf ihrer Lebensgeschichte basiert und im April 2018 in London mit Adrienne Warren in der Hauptrolle uraufgeführt wurde, im Blickfeld der Öffentlichkeit. Sie hat auch drei Bücher veröffentlicht.

Außerhalb der Musik war Tina auch als Schauspielerin erfolgreich. Ihre erste Schauspielrolle hatte sie in dem Fantasy-Drama „Tommy“ (1975). Sie spielte auch neben Mel Gibson in dem postapokalyptischen Film „Mad Max Beyond Thunderdome“ (1985), der ein kommerzieller Hit war, der in den Vereinigten Staaten mehr als 36 Millionen Dollar einspielte. Ihre Leistung im Film wurde von Kritikern gut aufgenommen.

Persönliches Leben

In den späten 1950er Jahren war Tina in einer Beziehung mit Raymond Hill, dem Saxophonisten von Kings of Rhythm. Zu der Zeit war sie in der High School. Tina wurde während ihres Abschlussjahres an der High School von Raymond schwanger. Tina und Hills Sohn Craig wurde 1958 geboren, aber das Paar hatte sich bereits getrennt, als das Baby kam.

Tina heiratete 1962 den musikalischen Partner Ike Turner. Sie begrüßten zwei Jahre zuvor einen Sohn namens Ronnie. Zusammen zogen sie die beiden Söhne von Ronnie, Craig und Ike aus einer bevorzugten Beziehung auf. Unter Berufung auf unüberbrückbare Differenzen reichte Tina die Scheidung von Ike ein, die am 29. März 1978 abgeschlossen wurde.

Tina traf 1986 den deutschen Musikmanager Erwin Bach. Sie ist sechszehn Jahre älter als Erwin. Tina und Erwin zogen 1995 in die Schweiz. Vor allem Tina hatte sich schon vor langer Zeit in die Schweizer Kultur und Ordnung verliebt. Als Nichtstaatsbürger durften sie auf dem Land kein Eigentum kaufen, also verbrachten sie die nächsten zwanzig Jahrzehnte damit, ein großes Herrenhaus am Ufer des Zürichsees zu mieten. Sie heirateten im Juli 2013 in ihrer Villa, nachdem sie 27 Jahre zusammen waren.

Im Januar 2013 beantragte Tina die Schweizer Staatsbürgerschaft. Nachdem sie alle obligatorischen Tests bestanden hatte, wurde ihr im April 2013 die Schweizer Staatsbürgerschaft verliehen. Ihre amerikanische Staatsbürgerschaft gab sie im Oktober 2013 auf.

Immobilie

Nach fast 30 Jahren Vermietung in der Schweiz, nachdem sowohl Erwin als auch Tina im Jahr 2021 endlich Schweizer Staatsbürger geworden waren, wurden sie endlich Eigentümer von Immobilien. Im Dezember 2021 zahlte das Paar geschätzte 76 Millionen US-Dollar für ein neues Herrenhaus am Seeufer am Ufer des Zürichsees.