Was ist das Vermögen von Yasmine Bleeth?

Yasmine Bleeth ist eine amerikanische Schauspielerin mit einem Nettovermögen von 2 Millionen Dollar. Bleeth ist wahrscheinlich am bekanntesten als Caroline Holden in der Fernsehserie „Baywatch“ (1993–1997), und sie spielte auch Ryan Fenelli in „Ryan’s Hope“ (1985–1989), LeeAnn Demerest in „One Life to Live“ (1991–1993). ). ) und Inspector Caitlin Cross über „Nash Bridges“ (1998–2000). Yasmine hat in mehreren Filmen mitgewirkt, darunter „BASEketball“ (1998) und „Undercover Angel“ (1999), und zum jetzigen Zeitpunkt war ihre letzte Rolle 2003 in dem Fernsehfilm „Baywatch: Hawaiian Wedding“.

Frühe Lebensjahre

Yasmine Bleeth wurde am 14. Juni 1968 in New York City als Yasmine Amanda Bleeth geboren. Ihre Mutter Carina war Model und ihr Vater Philip nutzt ein Geschäft. Yasmine erschien in ihrem ersten Werbespot, einer Anzeige für das Babyshampoo No More Tears von Johnson & Johnson, im Alter von nur 10 Monaten. Bleeth besuchte die United Nations International School in New York und hat zwei Geschwister, Tristan und Miles.

Karriere

Als Yasmine 6 Jahre alt war, trat sie bei „Candid Camera“ und in einer Kosmetik-Werbekampagne von Max Factor auf. Bleeth erschien später in der Anzeige mit Model Cristina Ferrare und sie erregte die Aufmerksamkeit des Modefotografen Francesco Scavullo, der Yasmine und ihre Mutter in seinem Buch „Scavullo Women“ vorstellte. Bleeth gab ihr Filmdebüt 1983 in „Hey Babe!“ und 1985 begann sie, Ryan Fenelli in der ABC-Seifenoper „Ryan’s Hope“ zu spielen, die bis zum Ende der Serie 1989 in 96 Folgen zu sehen war. Kurz nach der Absage der Show, Yasmines Mutter wurde mit Brustkrebs, und after Carina im November 1989 star, machte Bleeth eine Pause von der Schauspielerei, um mit ihrer Trauer fertig zu werden. Die erste Rolle, die Bleeth nach dem Tod ihrer Mutter übernommen, war LeeAnn Demerest in der ABC-Seifenoper „und landete die Rolle von Caroline Holden in der syndizierten Serie „Baywatch“. Yasmine blieb bis 1997 in der Show, und sie wiederholte die Rolle der Caroline in den Fernsehfilmen „Baywatch the Movie: Forbidden Paradise“ (1995) und „Baywatch: Hawaiian Wedding“ (2003) sowie 1996 in einer Folge des Spin-offs „Baywatch -Nächte.“ Während sie in „Baywatch“ mitspielte, wurde sie vom „People“-Magazin zu den „50 Most Beautiful People“ und vom „FHM“-Magazin zu den „100 Sexiest Women in the World“ unter Rolle von Caroline Holden in der syndizierten Serie „Baywatch”. Yasmine blieb bis 1997 in der Show, und sie wiederholte die Rolle der Caroline in den Fernsehfilmen „Baywatch the Movie: Forbidden Paradise” (1995) und „Baywatch: wurde sie vom „People“-Magazin zu den „50 Most Beautiful People“ und vom „FHM“-Magazin zu den „100 Sexiest Women in the World“ verlegt. (2003) sowie eine 1996er Folge des Spinoffs „Baywatch Nights“. Während sie in „Baywatch“ mitspielte, wurde sie vom „People“-Magazin zu den „50 Most Beautiful People“ und vom „FHM“-Magazin zu den „100 Sexiest Women in the World“ verlegt. (2003) sowie eine 1996er Folge des Spinoffs „Baywatch Nights“. Während sie in „Baywatch“ mitspielte, wurde sie vom „People“-Magazin zu den „50 Most Beautiful People“ und vom „FHM“-Magazin zu den „100 Sexiest Women in the World“ verlegt. wurde sie vom „People“-Magazin zu den „50 Most Beautiful People“ und vom „FHM“-Magazin zu den „100 Sexiest Women in the World“ verlegt. (2003) sowie eine 1996er Folge des Spinoffs „Baywatch Nights“. Während sie in „Baywatch“ mitspielte, wurde sie vom „People“-Magazin zu den „50 Most Beautiful People“ und vom „FHM“-Magazin zu den „100 Sexiest Women in the World“ verlegt. (2003) sowie eine 1996er Folge des Spinoffs „Baywatch Nights“. Während sie in „Baywatch“ mitspielte, wurde sie vom „People“-Magazin zu den „50 Most Beautiful People“ und vom „FHM“-Magazin zu den „100 Sexiest Women in the World“ verlegt. wurde sie vom „People“-Magazin zu den „50 Most Beautiful People“ und vom „FHM“-Magazin zu den „100 Sexiest Women in the World“ verlegt. (2003) sowie eine 1996er Folge des Spinoffs „Baywatch Nights“. Während sie in „Baywatch“ mitspielte, wurde sie vom „People“-Magazin zu den „50 Most Beautiful People“ und vom „FHM“-Magazin zu den „100 Sexiest Women in the World“ verlegt. wurde sie vom „People“-Magazin zu den „50 Most Beautiful People“ und vom „FHM“-Magazin zu den „100 Sexiest Women in the World“ verlegt. (2003) sowie eine 1996er Folge des Spinoffs „Baywatch Nights“. Während sie in „Baywatch“ mitspielte, wurde sie vom „People“-Magazin zu den „50 Most Beautiful People“ und vom „FHM“-Magazin zu den „100 Sexiest Women in the World“ verlegt.

Bleeth trat 1994 in dem Film „The Force“ und 1996 in den Fernsehfilmen „A Face to Die For“ und „Talk to Me“ auf, und sie hatte Gastrollen in „Boy Meets World“ (1995) und „The Naked Truth“ ( 1997). Sie spielte 1996 die Hauptrolle in dem Film „Heaven or Vegas“ und 1998 spielte sie zusammen mit den „South Park“-Schöpfern Trey Parker und Matt Stone in der Komödie „BASEketball“. Von 1998 bis 2000 spielte Yasmine Inspector Caitlin Cross in der CBS-Serie „Nash Bridges“ auf der Seite von Don Johnson und Cheech Marin, und trat 1999 in den Filmen „Coming Soon“ und „Undercover Angel“ auf. Sie hatte Gastrollen in „Veronica’s Closet“ (1998) und „VIP“ (2000), und sie spielte in den Fernsehfilmen „The Lake“ (1998), „Hidden War“ (2000). Im Jahr 2000 spielte Bleeth als Heather Lane-Williams in der von Aaron Spelling produzierten Serie „Titans“, einer Primetime-Seifenoper, die eine Staffel lang auf NBC ausgestrahlt wurde, und im Jahr 2003 trat sie in dem Film „Game Over“ auf. Yasmine hat auch in der Dokumentation „The World of James Bond“ von 1995 und in zahlreichen Talkshows mitgewirkt, darunter „Late Night with Conan O’Brien“, „The Rosie O’Donnell Show“, „The Late Late Show with Craig Kilborn“ , „Late Show with David Letterman“ und „The Tonight Show with Jay Leno“. (2000) und „Hidden War“ (2000). Im Jahr 2000 spielte Bleeth als Heather Lane-Williams in der von Aaron Spelling produzierten Serie „Titans“, einer Primetime-Seifenoper, die eine Staffel lang auf NBC ausgestrahlt wurde, und im Jahr 2003 trat sie in dem Film „Game Over“ auf. Yasmine hat auch in der Dokumentation „The World of James Bond“ von 1995 und in zahlreichen Talkshows mitgewirkt,

Über Getty Images

Persönliches Leben

Yasmine traf Paul Cerrito in der Promises Rehabilitation Clinic (die sie freiwillig betrat, um ihr zu helfen, eine Kokainabhängigkeit zu überwinden), und sie heirateten am 25. August 2002. Sie sagte über das Treffen mit Cerrito: „Sie sagen, Sie sollten keine Beziehung empfangen in der ersten Jahr der Nüchternheit – besonders mit jemandem aus dem Programm, aber Paul und ich haben uns sofort verliebt. Im Jahr 2001 wurde Bleeth in Michigan festgenommen, nachdem sie auf der Interstate auf einem Mittelstreifen gefahren war. Polizeibeamte entdeckten „vier Spritzen mit flüssigem Kokain und eine kleine Plastiktüte mit Kokainrückständen“ in Yasmines Handtasche, und nachdem sie einen Durchsuchungsbefehl für ihr Hotelzimmer erhalten hatten, fanden sie Drogenutensilien und Kokain. Zwei Monate später, Bleeth akzeptierte ein Plädoyer und bekannte sich schuldig, Während er behindert war und weniger als 25 Gramm Kokain erhielt, erhielt er eine Haftstrafe von zwei Jahren Bewährung sowie 100 Stunden Zivildienst. Yasmine schrieb für die Aprilausgabe 2003 von „Glamour“ einen Artikel mit dem Titel „Back from My Drugs Hell“, in dem sie über ihre Kokainsucht und ihren Weg zur Genesung sprach und erklärte, dass „der bewusste Versuch, sich von Drogen fernzuhalten, jetzt Teil [ihrer] Leben und wird es immer sein.”

Bleeth führte als Sprecher der Kampagne zum Lee National Denim Day 1998, bei der 5 Millionen US-Dollar für die gemeinnützige Organisation Susan G. Komen for the Cure gesammelt wurden. Sie war auch Sprecherin dieser Wohltätigkeitsorganisation und tat sich mit der Ford Motor Company zusammen, um das Race for the Cure zu gründen. 1995 trat Yasmine bei „Celebrity Jeopardy!“ an. und spendete ihren Gewinn (10.000 $) an Sloan Kettering Breast Cancer Research.

Nominierungen für Auszeichnungen

Bleeth wurde für zwei „Soap Opera Digest“-Awards nominiert. 1986 erhielt sie für „Ryan’s Hope“ eine Nominierung als herausragende Jugendschauspielerin/herausragende Jugendschauspielerin in einer Tages- oder Hauptsendezeitserie. 1993 erhielt sie eine Nominierung für den heißesten weiblichen Star für „One Life to Live“.